Probiotische Lebensmittel – Probiotikum

Bakterien und Mikroorganismen für unsere Gesundheit. Bakterien sind für unsere Gesundheit unerlässlich: vorausgesetzt, sie befinden sich im Darm und nicht an Türklinken.

Das Immunsystem des Körpers ist ein kompliziertes Hochleistungs-System. Rund um die Uhr bekämpft es Krankheitserreger wie Viren, Bakterien oder Pilze und entsorgt gleichzeitig Gift- und andere schädliche Stoffe. Solange es intakt ist, sind wir gesund und fühlen uns wohl. Damit das so bleibt, brauchen wir viele Vitalstoffe, vor allem Vitamin C und Zink. Noch wichtiger für Immunsystem und Darmgesundheit ist in vielen Fällen die regelmäßige Zufuhr von Probiotika.

Probiotika entscheidend fürs Immunsystem

Was kaum einer weiß: 80 % des Immunsystems befinden sich im Darm. Hier haben wir es auch mit den meisten Eindringlingen und Schadstoffen zu tun. Damit die Immunabwehr im Darm funktionieren kann, ist eine intakte Darmflora notwendig. Dabei geht es vor allem um die ausreichende Zahl von Probiotika (griech.: für das Leben), also von lebenden Bakterien, die positiv im Darm wirken. Sind diese vorhanden, werden Krankheitserreger schon dort wirksam bekämpft – und nur wenige davon schaffen es, über das Blut weiter in den Körper einzudringen.

Vitamin C hält Immunzellen den Rücken frei

Im Blut wartet aber bereits eine ganze Armee so genannter Fresszellen. Diese stürzen sich sofort auf die unerwünschten Gäste, um sie abzutöten. Zahl und Wirksamkeit dieser Immunzellen sind jedoch entscheidend von zwei Stoffen abhängig: Einer davon ist Vitamin C. Als starker Radikalfänger nimmt das Zell- und Gefäßschutzvitamin den Immunzellen viel Arbeit ab. Denn wenn diese sich nicht mehr um die Bekämpfung der gefährlichen freien Radikale kümmern müssen, bleibt der Rücken frei im Kampf gegen Bakterien und Viren.

Zink stärkt die Immunzellen

Der zweite wichtige Stoff ist Zink. Zinkmangel führt meist schnell zu einem geschwächten Immunsystem. Eine ausreichende Versorgung mit Zink wiederum stärkt die Abwehrkräfte. Zudem steuert das Mineral über 200 Enzyme im Organismus. Zink findet man in verfügbarer Form in allen Fleischsorten, vor allem in Rindfleisch. Besonders gut verwertbar ist das Spurenelement in Gegenwart des Eiweißstoffes Histidin.

Eine gestörte Darmflora ist die Wurzel vieler Übel

Die enorme Bedeutung der Darmgesundheit und einer intakten Darmflora ist heute sowohl in der Naturheilkunde, als auch in der Schulmedizin unumstritten. Viele Krankheiten, nicht zuletzt Allergien oder Hauterkrankungen, sind meist eng mit einer aus dem Gleichgewicht geratenen Darmflora verbunden. Wie kann die Darmflora entgleisen? Laut Experten sind es meist Faktoren wie Stress, oft verbunden mit einer dauerhaft einseitigen Ernährung, Umwelteinflüsse und nicht zuletzt Antibiotika-Behandlungen.

Eine ausreichende und regelmäßige Aufnahme von Probiotika kann die Darmflora wieder stabilisieren. Probiotische Produkte könne ihre Wirkung nur entfalten, wenn sie täglich aufgenommen werden und es sich dabei möglichst immer um einen bestimmten Bakterienstamm handelt. Dafür werden probiotische Milchprodukte auch von Personen mit einer Milchzuckerunverträglichkeit, der so genannten Laktoseintoleranz, gut vertragen, da die Mikroorganismen mit Hilfe des Enzyms Laktase den Milchzucker in seine Bausteine Glucose und Galaktose aufspalten. Dadurch erhöht sich generell die Verträglichkeit „normaler“ Milchprodukte. Zudem haben sich die gesundheitsfördernden Bakterien bei der Behandlung von harmlosen Magen-Darm-Erkrankungen und chronischer Verstopfung als wirksam erwiesen.

Probiotische Produkte im Handel

Die Auswahl an probiotischen Milchprodukten in der Kühltheke ist inzwischen riesengroß und nimmt weiter zu. Kaum ein Joghurt, Quark oder Fitnessdrink, der nicht mit ihnen angereichert ist.

Durch spezielle Verfahren ist es nun aber auch gelungen, große Mengen dieser probiotischen Bakterien in Tabletten zu packen. Dort sind sie, anders als zum Beispiel bei Joghurts, über viele Monate auch ohne Kühlung haltbar. Moderne Probiotik-Präparate enthalten neben oft mehreren Milliarden lebenden Milchsäurebakterien zusätzlich Vitamin C und Zink mit Histidin. Diese Präparate können zwar niemals eine gesunde Ernährung ersetzen, sind aber in vielen Fällen eine gute und risikofreie Alternative, das Immunsystem ganzheitlich zu stärken und gleichzeitig die Darmflora aufzubauen. Auch für Allergiker ist die Kombination aus Probiotika und den Immunstoffen Vitamin C und Zink sehr empfehlenswert.

Neben speziellen Milchprodukten sind Probiotika auch im Brottrunk enthalten, der seit etwa 20 Jahren auf dem Markt ist und ursprünglich aus Russland stammt. Das Getränk besteht aus den Zutaten Wasser und Vollkornbrot. Aus diesem Gemisch entsteht in einem Reifungsprozess durch Milchsäuregärung der Brottrunk. Das Getränk hat einen niedrigen Energiegehalt, enthält aber dennoch verschiedene Vitamine sowie Mineralstoffe und ist daher als kalorienarmer Durstlöscher gut geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.