Produkttest: Wella Shampoo und Haarmaske der Linie Brilliance

Das Shampoo und die Haarmaske von Wella versprechen „unglaubliche Farbbrillanz, unwiderstehliche Geschmeidigkeit und einen inspirierenden Duft“.

Vor kurzem hat sie sich die Haare in einem wunderschönen Kupferrot gefärbt, auf das sie sehr stolz ist. Es kommt ihr so vor, als rückten allein ihre Haare sie in den Mittelpunkt, doch das können sie natürlich nur, wenn sie gut liegen, Volumen haben und strahlen. Außerdem ist es wichtig, dass sie gut riechen. Doch welches Shampoo soll sie nehmen?

Das ist eine Frage, die sich wohl jede Frau stellt, vor allem, wenn ihre Haare sich gerade verändert haben. Beim althergebrachten bleiben oder in neues investieren?

Sehen, spüren, genießen: Care hoch 3

Das Shampoo und die Haarmaske von Wella versprechen „unglaubliche Farbbrillanz, unwiderstehliche Geschmeidigkeit und einen inspirierenden Duft“, also genau das, was jede Frau für ihr Haar möchte. Die Effekte, die die Produkte erzielen sollen, sprechen alle Sinne an.

Die Shampos von Wella: Brilliance, Enrich, Ballance und Age

Es gibt verschiedene Linien für verschiedene Haartypen: Die Brilliance-Linie ist auf coloriertes Haar abgestimmt. Die Flasche strahlt in Rot und die weiße Schrift darauf kann man sehr gut lesen. Durch eine „Taille“ liegt die Shampooflasche gut in der Hand; das Design überzeugt also sofort.

Die Entwickler von Wella haben für das Shampoo eine Kopf- und eine Herznote für die Pflegeprodukte geschaffen, dennoch riecht das Shampoo dezent nach Rose, Birne und ein wenig Orange, während die Maske beim ersten Schnuppern einen Mandelgeruch hat. Nach der Anwendung lässt sich nur ein Geruch nach Früchten feststellen, der jedoch sehr angenehm ist.

Für schulterlange Haare brauchen Sie vom Shampoo relativ viel, damit sie ganz eingeschäumt sind. Allerdings lässt sich das Shampoo durch die schmale Öffnung gut portionieren.

Empfohlen wird, die Haare einmal zu waschen, damit sie sauber werden und dann noch einmal, damit die Pflege wirken kann. Auf der Shampooflasche steht außerdem der Tipp, dass das Shampoo für ein professionelles Ergebnis sanft ins feuchte Haar einmassiert, aufemulgiert und dann ausgespült werden soll. Eine Kopfhautmassage soll Glückshormone freisetzen und die Durchblutung anregen, was gut für das Haar ist, also nehmen Sie sich ruhig die Zeit dafür, das Shampoo genüsslich einzumassieren.

Die Haarmasken von Wella: Genau abgestimmt auf die Shampoos

Nachdem Sie die Haare ausgespült haben, stellen Sie die Dusche am besten aus, drücken leicht das Wasser aus dem Haar und verteilen die Haarmaske darin. Masken sollten möglichst nicht direkt auf den Haaransatz gegeben werden, weil sie die Haare beschweren können und ihm dadurch Volumen nehmen.

Auf der Dose steht, dass die Maske fünf Minuten lang einwirken soll. In der Zwischenzeit könnten Sie schnell die neusten Stoppeln an Ihren Beinen epilieren. Dann spülen Sie die Haare wieder aus.

Pflege nach dem Duschen

Um den Haaren nicht zu schaden, rubbeln Sie sie nicht mit dem Handtuch, sondern drücken Sie das Wasser nur heraus und ziehen Sie dann einen Bademantel an, in dem Sie bleiben, bis das Haar an der Luft getrocknet ist. Das dauert zwar länger als föhnen, ist aber gesünder fürs Haar. Wenn die Haare dann trocken sind, entwirren und bürsten Sie sie.

Der Testbericht ergab: Die Haare fühlen sich sehr weich und geschmeidig an und sehen gesund aus. Die Farbe glänzt und strahlt. Sogar ein leichter Spliss ist verschwunden. Der Duft ist auch angenehm frisch und leicht.

Fazit: Die Ergiebigkeit des Shampoos lässt zu wünschen übrig, aber ansonsten halten beide Produkte, was sie versprechen: Farbglanz, Geschmeidigkeit und einen höchst angenehmen Duft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.