Professionelle Reinigung von Schallplatten

Sowohl die alten Schellackschätzchen als auch modernere Schallplatten aus Polyvinyl galten lange als tot, hatten ihnen doch scheinbar die digitale Technik und damit die CD den Rang abgelaufen. Doch Milliarden von schwarzen Scheiben sind immer noch auf dem Markt, und die Liebhaber analoger Töne erwarten heute bestmöglichen Klang. Vor allem aber die ernsthaften Sammler sind es, die exzellente Hörqualität fordern. Ihr Wunsch wurde nun Wirklichkeit.

Schallplatten professionell säubern: Schallplattenwaschmaschinen

Voraussetzung für anspruchsvolle Musikwiedergabe ist unbestritten eine total saubere Schallplatte. Gegen Schmutz hilft selbst der teuerste Plattenspieler nichts. Schwarze Scheiben, die lange irgendwo im Abstellraum gelegen haben oder als Schätzchen auf einem Flohmarkt erstanden wurden, sind zunächst gar nicht vernünftig abspielbar. Schmutz, Schmier und Staub würden den Musikgenuss gründlich vermiesen. Auf der Suche nach wirksamer Abhilfe kam ein Remscheider Unternehmer, selbst Liebhaber der alten Hörtechnik, auf eine grandiose Idee und stieß prompt in eine Geschäftslücke. Nun fabriziert er seit einigen Jahren Schallplattenwaschmaschinen, die er sogar im Ausland verkauft. Nachahmer gibt es mittlerweile natürlich auch auf dem Markt.

Sanfte Reinigung versprochen

Musik von der Schallplatte ist räumlicher und wärmer, argumentieren Musikliebhaber, zu denen auch viele jüngere Leute gehören. Da analoge Musik ihrer Ansicht nach einfach besser ist, blättern sie für einen fabrikneuen Plattenspieler oft den Preis eines Kleinwagens auf den Tisch. Doch wenn jemand eine Rarität aufgetrieben hat und ohne Grundreinigung nichts läuft, kommen die neuartigen Schallplattenwaschmaschinen ins Spiel. „Saubere Platten, sanft gereinigt und dabei flüsterleise“ lautet die Ankündigung des Herstellers, und der „Flüsterbär“ hält ganz klar, was die Werbung verspricht. Mit der Kraft eines Bärs, aber dabei trotzdem ganz geräuscharm, arbeitet die Maschine. Die Kunden wissen das zu schätzen. Doch der Produzent gab sich mit einer Version nicht zufrieden. Er entwickelte für die unterschiedlichen Anforderungen weitere Modelle und lässt sich ständig Produktverbesserungen einfallen.

Wie die Schallplattenwaschmaschine funktioniert

Bei dem eigentlichen Waschvorgang rotiert die Platte maschinell auf einem massiven, CNC-gedrehten Plattenteller aus Aluminium. Zu Beginn des Reinigungsprozesses wird die spezielle Reinigungsflüssigkeit zunächst zwischen zwei austauschbaren Bürstenstreifen auf die Schallplattenoberfläche gesprüht. Nach kurzer Einwirkungszeit schrubbt die Maschine die schwarze Rille und saugt danach elektronisch gesteuert die Flüssigkeit wieder ab. Die Drehzahl ist einstellbar. Nach etwa zwei Minuten sind Schmutz und Fett von der Oberfläche verschwunden, und die Platte sieht nicht nur wie runderneuert aus, sondern sorgt jetzt auch für den wahren analogen Ohrenschmaus. Das eigentliche Gerät ist in einem formschönen, robusten Kunststoffgehäuse aus Akryl untergebracht, dessen Farben wählbar sind. Die Schallplattenwaschmaschine wird während des Betriebs dauernd belüftet, weshalb es keine Überhitzungen gibt. Durch Reduzierung der Reibungsmöglichgkeiten ist die Gefahr der statischen Aufladung so gut wie nicht mehr gegeben. Staub haftet also kaum noch.

Vorteile und gut durchfachte Lösungen

Der Herstellerbeschreibung ist noch eine Reihe von Vorteilen und durchdachten Lösungen zu entnehmen:

  • integrierter Reinigungsmitteltank mit elektrischer Pumpe
  • eingebauter Schmutzwasserbehälter mit Ablassschlauch
  • Reinigungsmitteldosierung über Taster
  • hochwertiger Drucktaster aus VA,
  • verstellbare Gerätefüße
  • LED-Anzeige aller Funktionen und Betriebszustände
  • antistatische Plattentellerauflage
  • optionale Abdeckhaube aus transparentem Akryl
  • Lautstärke bei normaler Absaugung 64 dB.

In einem Testbericht ist unter anderem folgende Beurteilung zu lesen: „Exzellent! Durch die variable Pumpensteuerung kann der Reinigungsvorgang an den Verschmutzungsgrad der Platte angepasst werden. Staubeinschlüsse werden sehr gut gebunden und effizient entfernt – eine ausgesprochen superb verarbeitete und komfortable Maschine!“

Fazit: Das Problem verdreckter Schallplatten scheint gelöst und damit unverfälschter Musikgenuss vorprogrammiert. Die Zeit des Grammophons erlebt eine Renaissance in neuen Dimensionen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.