Rezension: Gesundheit in unseren Händen, von Kim da Silva

In diesem Buch beschreibt der Autor 75 sehr anschaulich beschriebene verschiedene Mudras zur Behandlung von Störungen im menschlichen Körper. Das Werk gilt als Klassiker der östlichen Heilkunde.

Der Autor, Kim da Silva, entwickelt Mudras für die westliche Welt

Der Autor Kim da Silva studierte die Naturwissenschaften Chemie, Physik, Botanik, Mikrobiologie und Lebensmittelchemie. An der Freien Universität Berlin war er sowohl als Assistent und später in der Forschung der Pharmaindustrie tätig. Anschließende Studiengänge führten ihn in verschiedene Länder Asiens. Kern seiner Studienreisen ist (Zitat) „durch Gelassenheit den inneren Gegner zu besiegen“. Seit 1987 arbeitet er als selbständiger Lehrer für östliche Philosophien und Balancemethoden. Neben seinen Buchveröffentlichungen hält er Seminare, Vorträge und führt individuelle Beratungen durch. Es ist sein Anliegen, den Menschen beim Erkennen und Finden ihrer Gesundheit Selbständigkeit zu vermitteln. Da Silva geht über die traditionellen Mudras hinaus und hat diese speziell für die Menschen der westlichen Welt erweitert.

Symptome der Imbalance zeigen sich vor der Krankheit

Sein Buch „Gesundheit in unseren Händen“ gliedert sich in vier Teilbereiche. Der erste Teil befasst sich mit den Grundlagen. Hier wird geklärt für wen das Buch geeignet ist, was sich hinter den Begriffen Energie, Organ-Energie, Akupunktur-Meridiane befasst. Er zeigt auf, wie sich die unbemerkte Imbalance zeigt, bevor sie als Krankheitsbild in Erscheinung tritt. Es wird erläutert, wie Medikamente wirken, was eigentlich Selbstheilungskräfte sind, was es bedeutet die Gehirnhälften miteinander zu integrieren und welche Bedeutung die sexuelle Energie in Bezug auf die fünf Elemente hat.

Detailliertes Verzeichnis der zu behandelnden Beschwerden

Im zweiten Teil seines Buches benennt Kim da Silva detailliert die Glieder der einzelnen Finger sowohl der Außenseite als auch Innenseite der Hand. Am menschlichen Modell in Vorder- und Rückseite zeigt er die Symptome und die dazu passenden Mudras zur Linderung der Beschwerden auf. Hieran schließt sich ein Verzeichnis der Symptome an, das übersichtlich in einundzwanzig Bereiche gegliedert ist. Er betrachtet die Behandlung von Schmerzen im Bereich Zahn und Kiefer, nachfolgend von Kopfschmerzen, Migräne, Wetterfühligkeit, jegliche Gelenkschmerzen, verschiedene Arten von Krämpfen, Beschwerden der Wirbel, Nerven, Unterleibsprobleme sowohl von Frau und Mann, Stress, rund ums Atemsystem, die verschiedenen Sinne, Haut, Gehirntätigkeit und auch die inneren Organe.

Kraft der Hände ein Zeichen für die Lebenskraft

Der dritte Teil befasst sich mit den Mudras, oder wie da Silva sie nennt, den Fingermodi. Dieser Teil beginnt mit der Fingerbeweglichkeit, die jederzeit zum Training praktiziert werden kann. Hintergrund dieses Training ist es, dass aus Sicht der chinesischen Medizin die Hände und ihre Kraft ein Zeichen für die Lebenskraft darstellt. Umgekehrt heißt das, wer mit seinen Händen gezielt energetisch arbeitet, kann damit seine Lebensenergie erhöhen. Wichtig ist, dass mit den Übungen der Mudras auch die Finger beweglicher werden. Synchron zu den im Teil zwei angeführten Verzeichnis der Symptome folgt hier die exakte Beschreibung der Praxis der Handübung. Er beschreibt, welche Finger von welcher Hand wie gehalten wird, wie häufig und für welche Dauer das Mudra als vorbeugende Übung oder im Krankheitsfall praktiziert werden sollte. In einem Kurztext beschreibt er exakt die Symptome, die für das auf der gegenüberliegenden Seite als Foto abgebildete Mudra, gemeint sind, um damit die Beschwerden zu lindern.

Optimaler Energiehaushalt, neues Gesundheitsbewusstsein

Im vierten Teil erklärt der Autor den Begriff Kinesiologie, die junge Wissenschaft, mit der mittels Prüfung der Muskeln herausgefunden wird, was dem Körper fehlt, bzw. Was er zu viel hat, um über einen optimalen Energiehaushalt zu verfügen. Mit dem neuen Gesundheitsbewusstsein und den Erkenntnissen der Lehre von der Bewegung kann das Energiepotential erhöht werden. Hier befasst er sich auch mit den Erkenntnissen von Touch for Health, dessen Wirkungsweise und mit Edu-Kinesthetik, mit dem die Möglichkeit besteht, das individuelle volle Potential an Energie zu erschließen und der Verbesserung der Lernfähigkeit auf allen Ebenen.

Zusammenfassung

Aufgrund eigener Erfahrungen widmet der Autor das Buch all denjenigen, die ihm verhalfen, sich seiner Hände bewusst zu werden. Er selbst schrieb das Buch, um seine Kenntnisse über die energetischen Wissenschaften und Philosophien anwendbar zu machen.

Unter der im Buch veröffentlichten Kontaktadresse bietet der Autor weiterführende Informationen, Seminare, Vorträge und Kurse für Interessenten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.