Richtige Ernährung in der Schwangerschaft

Vitamine und Mineralien aus den richtigen Produkten für die Schwangerschaft. Dabei spielt der Kaffeekonsum auch eine große Rolle.

Vor allem in der Schwangerschaft ist darauf zu achten, dass ausreichend Vitamine und Mineralstoffe in der Ernährung berücksichtigt werden. Dabei unterscheiden sich allerdings auch verschiedene Arten von Produkten. Eine Unter- oder Oberdosierung ist dabei schädlich für das Kind. Künstliche Nahrungsergänzungen sollten nur unter Absprache mit einem Arzt eine Verwendung finden.

Vitamine und Mineralstoffe in der Schwangerschaft – eine gesunde Entwicklung mit der richtigen Ernährung

Natürliche Vitamine und Mineralstoffe haben während der Schwangerschaft für die Entwicklung des Kindes eine enorme Bedeutung. Hier die wichtigsten Nährstoffe im Überblick:

  • A-Vitamine: das Vitamin-A zählt aufgrund seiner vielen positiven Funktionen im Körper zu den wichtigsten Vitaminen in der Ernährung während der Schwangerschaft. Gut und gerne kann fettarme Milch und ein hartgekochtes Ei als Vitamin-A-Spender mit in den Ernährungsplan einfließen. Vitamin-A ist für die Bildung der Lunge, Zellen, Augen, Haut und Haare verantwortlich.
  • B-Vitamine: alle hilfreichen B-Vitamine (1, 2, 6, 12) sind zum Beispiel in frischem Obst oder Gemüse enthalten. Gekochtes Gemüse oder Dosenobst ist vitaminärmer. Außerdem zu empfehlen sind Vollkornprodukte, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, fettarmes Fleisch und Milchprodukte. Die B-Vitamine dienen der Blutbildung, dem Nervensystem und sind verantwortlich für das Wachstum der Haut.
  • D-Vitamine: zum Aufbau der Knochen werden D-Vitamine während der Schwangerschaft benötigt. Diese kommen in frischem Seefisch vor. Ratsam ist Kabeljau, Seelachs und Scheelfisch. Auch in Käsesorten wie zum Beispiel Edamer, Emmentaler oder Brie ist ausreichend Vitamin-D enthalten. In Öl eingelegte oder rohe Fische dagegen besitzen zu wenig Vitamine – dafür mehr Fett – und eignen sich daher nicht als Vitaminquelle.
  • Calzium: Calzium ist in Getreidesorten wie Hafer und Roggen vorrätig. Aber auch Milchprodukte und verschiedene Nüsse haben einen hohen Calzium-Wert. Seinen Nutzen hat es in der Festigung der Zähne und Knochen.
  • Eisen: Eisen findet sich viel in frischem Gemüse. Beispielsweise Grünkohl, Spinat, Blattgemüse und Fenchel sind gute Quellen. Seine Aufgaben liegen in der Bildung der roten Blutkörperchen und der damit verbundenen Sauerstoffversorgung.
  • Folsäure: dieses Mineral kommt in Früchten, Salaten, Bohnen und Reis vor. Eine ausgewogene Zufuhr von Folsäure kann das Risiko für eine Frühgeburt reduzieren.
  • Jod: jodiertes Speisesalz, Milchprodukte und Seefisch enthalten viel Jod. Das Mineral dient der Entwicklung von Gehirn, Skelett und Schilddrüse
  • Magnesium: Milch und Milchprodukte beinhalten reichlich Magnesium für die Ernährung. Der primäre Nutzen des Mineralstoffes wird in der Bildung von Knochen begründet.

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft – ist Kaffee erlaubt?

Kaffee gehört bei vielen werdenden Müttern zur Ernährung dazu. Allerdings steigt mit zunehmendem Kaffeeverzehr in der Schwangerschaft das Risiko der Säuglingssterblichkeit. Wissenschaftlich ist bewiesen, dass ein erhöhter Konsum von Kaffee das Risiko für eine Totgeburt erhöhen kann. Einer Statistik des Universitätskrankenhauses Aarhaus/Dänemark zufolge, sind bis zu drei Tassen Kaffee pro Tag erlaubt. Die Problematik liegt zwischen vier und sieben Tassen Kaffee am Tag. Ebenso gefährlich kann während der Schwangerschaft der Genuss von schwarzem Tee sein. Ausdrücklich erwünscht sind verschiedene Kräutertees, wie zum Beispiel Pfefferminze, Melisse, Rotbusch, Kamille oder Brennnessel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.