Scharfes Huhn für die schnelle Küche

Ein leckeres Rezept aus Huhn oder Pute, das jeder einfach nachkochen kann. Geflügelgericht für Eilige und alle, die gerne scharf essen.

Geflügelfleisch, speziell dem Hähnchenfleisch, geht der Ruf voraus, eher wenig Eigengeschmack zu haben. Wegen seiner einfachen Zubereitung und dem niedrigen Kaloriengehalt ist es gerade in der schnellen Küche besonders beliebt. Unsere Gewürzmischung verleiht ihm einen feurigen Auftritt. In 15 Minuten ist es auf dem Tisch.

Einkaufstipps für scharfes Huhn

Für das scharfe Huhn benötigt man frisches Filet oder Brust von Huhn oder Pute. Wer gerne scharf isst, wird die weiteren Gewürz-Zutaten obligatorisch im Hause haben: Chilischoten, Knoblauch, Zwiebeln und Sojasauce.

Fertige Saucen aus Flasche oder Tüte sollten tunlichst vermieden werden. Unnötige Kalorien aufgrund eines oft hohen Zuckergehaltes, Einheitsgeschmack und nicht immer klar zu erkennende Zutaten, wie Geschmacksverstärker können wir uns sparen.

Die gängigsten Chilis sind die dünnen, langen Schoten, grün oder rot. Die Farbe hat übrigens nichts mit der Schärfe zu tun. Die sieht man den Chilis leider nicht an. Feinkosthändler können da meist Auskunft geben. Mitunter steht ein entsprechender Hinweis auf verpackter Ware.

Von hoher Schärfe sind die kleinen oval-runden Habaneros .

Currypulver ist eine Gewürzmischung, keineswegs ein „reines“ Gewürz, wie Pfeffer oder Paprika. Es wird auch nicht aus den Blättern des Currybaumes gewonnen, obwohl diese auch als Gewürz verwendet werden.

Daraus folgt, daß die Qualität durchaus sehr unterschiedlich sein kann. Es lohnt, hier ein wenig mehr auszugeben.

Die Zutaten für zwei Personen

400 g Hähnchenbrust oder -filet

100 g (ca. 1 große Tasse) Spaghetti oder Spiralnudeln (Rohgewicht)

1 Chilischote, ersatzweise gemahlen

Pfeffer, weiß, aus der Mühle

Salz für die Nudeln

1 EL Sojasauce, indonesisch

20 g Tomatenmark

1 Bund Frühlingszwiebeln (Lauchzwiebeln), ersatzweise eine Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Brühe (instant), besser ist natürlich eine echte, selbstgemachte Fleischbrühe.

Honig

Petersilie, Basilikum

evtl. Parmesan, gerieben

Die Zubereitung

Die Nudeln nach Anweisung kochen.

Frühlingszwiebeln abwaschen, wenn nötig schälen, fein hacken. Knoblauch schälen. Die Chilischote fein hacken. Je nach persönlicher Schärferesistenz entfernt man zuvor Kerne und Scheidewände. Wenn´s scharf sein soll, läßt man sie drin.

Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne heiß werden lassen.

Hähnchenfleisch wenn nötig von Sehnen befreien und in Scheiben schneiden. Mit Pfeffer aus der Mühle würzen. Im heißen Butterschmalz zusammen mit der Hälfte der gehackten Zwiebeln und den Knoblauchzehen scharf anbraten. Nach 2 Minuten die Scheiben umdrehen, die Temperatur auf die Hälfte reduzieren und das Fleisch zwei weitere Minuten braten lassen. Währenddessen das Tomatenmark in die Mitte der Pfanne geben, glattstreichen und leicht anrösten. Mit einer Gabel mehrmals durcharbeiten. Chili hinzufügen, mit Sojasauce ablöschen.

Mit einem Schuß Honig abrunden und ohne Hitze 2 Minuten ziehen lassen, dabei mehrmals gut vermischen, dabei abschmecken: Zu lasch: Chilipulver dazu; zu scharf: hmm, da muß man durch.

Nach Wunsch mit etwas Fleisch- oder Gemüsebrühe auffüllen, damit ein wenig Sauce entsteht.

Die Knoblauchzehen entnehmen, kann man natürlich auch mitessen.

Nudeln dekorativ auf einem Teller portionieren und das Fleisch darauf verteilen. Mit dem Rest der feingehackten Frühlingszwiebeln und (tiefgekühlten) Kräutern überstreuen und sofort servieren. Wer mag, kann geriebenen Parmesan dazu reichen.

Dazu paßt: Wasser, Bier oder ein trockener Rotwein.

Zubereitungszeit: 15 – 20 Minuten incl. Vorbereitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.