Schüßler Salze: Hilft Ferrum phosphoricum bei Wander-Muskelkater?

Apotheker empfehlen die Wander-Power Mischung mit Calcium p., Ferrum p., Kalium phosphoricum und Natrium chloratum gegen Muskelkater. Was wissen die Kinder?

„Marmor, Stein und Eisen bricht“, hilft die „Wander-Power Mischung“ mit Ferrum phosphoricum gegen Muskelkater, oder hilft sie nicht? Das Wandern ist des Müllers und des Senioren Lust, und gerade Österreich ist für uns Piefkes ein Land vollster Wanderslust. Für Senioren ist es deshalb beruhigend, dass dem Österreichischen Apothekerverband (ÖAV) die „Beratung im Umgang mit Medikamenten“ ganz „besonders wichtig ist“. Im Gesundheitsmagazin „Die Apotheke“ (DA) erklärte der ÖAV-Präsident Dr. Christian Müller-Uri im Oktober 2012 dazu: „Ältere Menschen verdienen ganz besonders unsere Aufmerksamkeit.“ Voller Beruhigung blättern wir in der Ausgabe des Gesundheitsmagazins aufmerksam weiter und lassen uns über die „Wander-Power Mischung“ gegen den Muskelkater der Senioren-Wade beraten.

Die wunderbare „Wander-Power Mischung“ der Schüßler Salze

Es gibt ja so viele wunderbare Schüßler Salz-Mischungen, doch für wandernde Waden ist die „Wander-Power Mischung“ gar die wunderbarste: Gleich ein ganzes Schüßler Salz-Quartett soll die wandernde Wade auf wunderbarer Weise vor Muskelkater schützen. Das Quartett der „Wander-Power Mischung“ besteht aus dem Schüßler Salz-Trio Infernale Nr. 2 Calcium phosphoricum, Nr. 3 Ferrum phosphoricum und Nr. 5 Kalium phosphoricum, dazu gesellt sich noch das viel gepriesene Schüßler Salz Nr. 8 Natrium chloratum. Dabei wäre es empfehlenswert während der Wanderung „eine »Wander-Power Mischung« immer wieder zu lutschen:“ Demnach soll man während der Wanderung über den Tag verteilt 10 Tabletten des wunderbaren Wander-Quartetts auf der Zunge zergehen lassen. Um die Muskelleistung zu verbessern und den Muskelkater vorzubeugen kann man zusätzlich „15 Stück von Nr. 3 Ferrum phosphoricum jeweils schon einen Tag vor der geplanten Wanderung über den Tag verteilt im Mund zergehen lassen“.

Die wunderbare „Wander-Power Mischung“ unserer Nahrung

Nach der Nationalen Verzehrsstudie II (NVS II) der Piefkes nimmt die weibliche Piefke täglich im Durchschnitt 964 Milligramm Calcium auf. Beim Piefke liegt die tägliche Calciumzufuhr bei 1.052 Milligramm – demgegenüber stehen 10 Globuli Calcium phosphoricum D6 mit 0,0025 Milligramm Wirkstoff. Der Mittelwert der täglichen Eisenzufuhr von weiblichen Piefke beträgt 11,8 Milligramm, beim Piefke 14,4 Milligramm – demgegenüber stehen 25 Globuli Ferrum phosphoricum D12 mit 0,00000000625 Milligramm Wirkstoff. Der Median der täglichen Kaliumzufuhr von weiblichen Piefke beträgt 3.140 Milligramm, beim Piefke 3.612 Milligramm – demgegenüber stehen 10 Globuli Kalium phosphoricum D6 mit 0,0025 Milligramm Wirkstoff. Der Mittelwert der täglichen Natriumzufuhr von weiblichen Piefke beträgt 2.379 Milligramm, beim Piefke 3.216 Milligramm – demgegenüber stehen 10 Globuli Natrium chloratum D6 mit 0,0025 Milligramm Wirkstoff. Dabei wird Natrium überwiegend als Natrium chloratum (Kochsalz) aufgenommen. Nach dem von 1997 bis 1999 durchgeführten Bundes-Gesundheitssurvey der Piefkes liegt der Median des täglich zugeführten Phosphors (phosphoricum) bei weiblichen Piefke um 1.317 Milligramm und beim Piefke um 1.712 Milligramm.

Wundern sich unsere Kinder über die wunderbare „Wander-Power Mischung“?

Nun, liebe Kinder, gebt fein acht, was hat euch der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (vfa) zum Wissenschaftsjahr 2011 mitgebracht? „Den Sachbuchband aus der Was ist was-Reihe – Wie entsteht ein Medikament?“! Und was steht drin? „Jedes Medikament enthält einen Wirkstoff.“ Und weiter? „Das ist diejenige Substanz, die für die Wirkung des Medikaments im Körper verantwortlich ist“. Nun, liebe Enkel, gebt fein acht, was haben die Apotheker Oma und Opa in der „Wander-Power Mischung“ als Wirkstoff mitgebracht? „Hmm, nichts?“ Richtig!!! Die wunderbare „Wander-Power Mischung“ unserer Nahrung enthält viel, viel mehr Salze als die „Wander-Power Mischung“ der Schüßler Salze ohne jeglichen Wirksamkeitsnachweis. Nun, liebe Kinder, gebt fein acht, was hat der Präsident Dr. Christian Müller-Uri seinen Kollegen mitgebracht? „Die Berufsordnung gemäß Paragraph 25 Apothekerkammergesetz“! Und was steht drin? „Die Zielsetzung für Kolumnenautoren ist der Ausbau des menschlichen und wissenschaftlichen Ansehens des Apothekers“. Und wie sagt man jetzt artig zum Onkel Apotheker? „Vielen Dank für die fürsorgliche und mitmenschliche Beratung von Oma und Opa!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.