Sex zur Förderung der Gesundheit und als Heilmittel

Der Geschlechtsverkehr ist nicht nur ein aufregender Zeitvertreib und Mittel zur Fortpflanzung, sondern macht zudem gesund und schön.

Dass sich Sex positiv auf das Wohlbefinden auswirkt, dürfte den meisten Menschen bekannt sein. Doch dass dieser zudem gegen allerlei gesundheitliche Beschwerden hilft, Schönheit verleiht und ein wahres Wundermittel der menschlichen Natur darstellt, dürfte selbst sexuell erfahrene Zeitgenossen erstaunen.

Sex und Küsse für ein langes, gesundes Leben

Nicht erst seit diesem Jahrtausend gilt Sex als schönste Nebensache der Welt. Bereits die alten Griechen und Römer wussten dies und trieben es entsprechend wild. Ob sie damals allerdings auch bereits wussten, dass sie sich durch die Befriedigung ihrer sexuellen Gelüste nicht nur seelisch etwas Gutes taten, ist nicht bekannt. Heutzutage aber kann, wer Sex hat, durchaus behaupten, er tue damit etwas für sein allgemeines Wohlbefinden und seine Gesundheit. Vorausgesetzt natürlich, dass er oder sie sich ausreichend vor Geschlechtskrankheiten schützt. So haben Wissenschaftler herausgefunden, dass das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden um rund die Hälfte durch dreimal Sex pro Woche reduziert werden kann.

Wer wie die meisten Menschen nur sehr ungern auf dem Zahnarztstuhl sitzt, sollte seinen Partner möglichst oft mit Küssen überhäufen. Küssen nämlich produziert Speichel, welcher den für Zerfall verantwortlichen Säuregehalt senkt und die Nahrung von den Zähnen spült, wodurch der Aufbau von Plaque verhindert werden kann. Für ein langes Leben reicht der Kuss jedoch nicht aus. Hierfür muss schon Matratzensport betrieben werden. So soll laut Untersuchungen des British Medical Journals die Lebenserwartung mit der Anzahl der Orgasmen steigen. Und auch aus Übersee berichten Ärzte, dass mit täglichem Geschlechtsverkehr das Leben um rund acht Jahre verlängert werden kann, im Vergleich zu Paaren, welche sich für das intensive Liebesspiel lediglich einmal die Woche Zeit nehmen.

Der Geschlechtsverkehr als vielseitiges Heilmittel

Wer trotz eines gesunden Sexlebens ein Leiden eingefangen hat, dem kann unter Umständen durch den Beischlaf auf angenehme Weise geholfen werden. Insbesondere gegen Kopf-, leichten Rückenschmerzen oder Verspannungen hilft Sex sehr effizient. Ausserdem können Asthmatiker und Heuschnupfenpatienten aufatmen, denn Sex befreit die Nase und hilft die üblichen Beschwerden zu bekämpfen. Gegen sanfte Depressionen gibt es kaum ein besseres Mittel. Beim Sex wird im Körper das Glückshormon Endorphin in den Blutkreislauf freigesetzt, welches die gleichen Hirnbereiche wie Heroin stimuliert und ein freudiges Wohlgefühl hinterlässt. Auch bei Schlafbeschwerden kann auf das Liebesspiel als Heilmittel zurückgegriffen werden. Beim Orgasmus wird das Hormon Oxytocin ausgeschüttet, welches beruhigend wirkt und für einen erholsamen Schlaf sorgt, was möglicherweise dem einen oder anderen bekannt vorkommen mag. Auf jeden Fall aber braucht sich während des Geschlechtsverkehrs niemand Sorgen zu machen. Zumindest während des Orgasmus schalten sich im Gehirn die Bereiche für Angst und Sorge beinahe komplett aus. Wer also unabsichtlich auf die Verhütung verzichtet hat, sollte diesen Moment noch besonders geniessen.

Sex als Mittel zur Schönheit

Etlichen Studien zufolge wirken Frauen am attraktivsten auf Männer während ihrer fruchtbaren Tage. Dies liegt einerseits an den Hormonen und andererseits kleiden sich viele Frauen zu diesem Zeitpunkt unbewusst eleganter, figurbetonter und zeigen mehr Haut. Die Hormone, genau genommen Pheromone, sind es auch, welche in einem sexuell aktiven Körper besonders vielfältig vorkommen und genau diese sind dafür verantwortlich, dem anderen Geschlecht den Kopf zu verdrehen. Beim Sex wiederum wird bei Frauen massenhaft Östrogen produziert, welches für glänzende Haare und zarte Haut sorgt. Für gesunde Haut sorgt auch der beim Liebesakt produzierte Schweiss. Dieser reinigt die Poren und vermag so Dermatitis, Hautausschläge und andere Unreinheiten zu reduzieren. Zudem wird nahezu jeder Muskel im Körper gedehnt und gekräftigt. Und nicht zuletzt werden reichlich Kalorien verbrannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.