So werden Haus und Garten winterfest

Nützliche Tipps zur Instandhaltung von Dach, Heizung und Grundstück. Wer eine Immobilie besitzt, muss den baulichen Zustand regelmäßig überprüfen. Vor allem im Winter kommen auf den Hauseigentümer zusätzliche Arbeiten zu.

Verantwortungsbewusste Hauseigentümer sollten, sofern noch nicht geschehen, jetzt schnellstens ihr Haus und den Garten für den Winter vorbereiten. Wichtig sind vor allem die Kontrolle der Dächer und der Fassaden der Immobilie sowie der Wege auf dem Grundstück. Defekte Dachziegel oder Fassadenelemente müssen unbedingt ausgetauscht werden, denn lose Teile könnten sich lösen und somit Bewohner und Passanten gefährden. Außerdem machen schon kleinste Risse das Dach auf Dauer undicht. Im schlimmsten Fall führt dies zu Schimmelbildung im Haus, weil Feuchtigkeitsschäden entstehen.

Für Dachreparatur Fachmann beauftragen

Mit der Reparatur eines Steildachs sollte grundsätzlich eine Fachfirma beauftragt werden. Schließlich ist die Begehung eines Daches für einen Laien nicht ganz ungefährlich. Der Hauseigentümer erhält bei der Beauftragung eines Fachmanns außerdem eine Rechnung. Mit der Rechnung kann der Eigentümer nachweisen, dass er seiner Unterhaltspflicht nachgekommen ist, falls doch einmal etwas passiert – zum Beispiel ein Passant durch herunterfallende Dachteile verletzt wird. „Legt der Hausherr eine Rechnung eines Bausachverständigen oder Handwerksbetriebes für die Dachkontrolle vor, ist er auf der sicheren Seite“, rät der Verband privater Bauherren.

Aber auch Flachdächer brauchen Pflege. Zu ihrer Unterhaltung gehört insbesondere die Überprüfung des Dachbelages auf seine Dichtigkeit sowie die Befreiung von Herbstlaub.

Wichtige Arbeiten am Haus im Winter

Neben der Kontrolle der Heizungsanlage und dem Auffüllen des Heizöltanks, sollte der Hauseigentümer im Winter eine Reihe von weiteren Arbeiten durchführen. Besonders wichtig ist die Kontrolle der Beleuchtung rund ums Haus, an allen Außentreppen, am Gartentor, an der Auffahrt sowie an der Haustür. Eventuell ist es erforderlich, Bewuchs am Haus zurückzuschneiden, der die beleuchtete Hausnummer verdeckt. Des Weiteren sind Regenrinnen, Fallrohre und Abflüsse von Laub zu befreien sowie Schneefanggitter, Antennen und Solarpaneele zu überprüfen. Um ihrer Unterhaltungspflicht nachzukommen, müssen Hauseigentümer nicht nur die Dächer kontrollieren, sondern auch die Beläge von Terrassen, Außentreppen und Wegen überprüfen und das letzte Herbstlaub entfernen.

Kurze Checkliste für ein winterfestes Haus

  • Wartung der Heizungsanlage
  • Überprüfung der Dächer
  • Reinigung von Abflüssen, Rohren und Regenrinnen
  • Kontrolle der Fassade auf Risse und sonstige Schäden
  • Überprüfung der Fensterrahmen und -dichtungen
  • Wartung der Beleuchtung
  • Kontrolle der Wege, Terrassen und Treppen
  • Entleerung von Regentonnen und Springbrunnen
  • Beschaffung von Splitt und Sand zum Streuen

Handwerkerrechnungen mindern die Steuer

Bis zu 20 Prozent der Lohnkosten der Handwerker, maximal jedoch 3.000 Euro, können Hauseigentümer im Jahr steuerlich geltend machen. Dies bedeutet eine Steuerersparnis von bis zu 600 Euro jährlich. Voraussetzung ist jedoch, dass die Reparaturrechnungen im Jahr 2008 ausgestellt und bezahlt worden sind. Ist dies der Fall, kann die Summe direkt von der geschuldeten Steuersumme abgezogen werden. Im kommenden Jahr sollen diese Sätze sogar verdoppelt werden. Achtung: Die Möglichkeit der Absetzbarkeit gilt nur für die Lohn-, nicht aber für die Materialkosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.