Sonnencremes für die Haut: Test & Tipps

Guten Sonnenschutz gibt es schon für 1,20 Euro pro 100 Milliliter. Stiftung Warentest testete 9 Sonnencremes und -sprays mit Lichtschutzfaktor 15 bis 20. Bis auf 3 Produkte waren alle „Gut“. 2 mal „Ausreichend“ für Naturkosmetikprodukte.

Sommer, Sonne, Sonnenmilch! Strahlt im Urlaub die Sonne auf uns eher blasse nord- und mitteleuropäischen Gestalten nieder, ist für den Erstkontakt oder für das längere Sonnenbad ein gutes Sonnenschutzmittel empfehlenswert: Es schützt vor den Ultraviolett-B-Strahlen, die Sonnenbrand auslösen und Hautkrebs fördern. Erfreuliche Ergebnisse konnte die Stiftung Warentest für Sonnenhungrige präsentieren. Nach einer Untersuchung von neun Sonnenschutzmitteln mit Lichtschutzfaktor 15 bis 20 halten alle Produkte den Lichtschutzfaktor ein, den sie versprechen.

UVA im Kreis: UVA/UVB-Verhältnis gleich 1:3

Stiftung Warentest untersuchte nicht nur, ob der Lichtschutzfaktor auch richtig eingehalten wurde, sondern testete auch das UVA/UVB-Verhältnis: dies sollte nach der so genannten COLIPA-Ratio-Methode 1:3 betragen. Denn nicht nur UVB-Strahlen mit einer Wellenlänge von 290 bis 320 Nanometer sind für Nord- und Mitteleuropäer mit Vorsicht zu genießen, da sie Tumore fördern können. Auch die mit 320 bis 400 Nanometer langwelligeren UVA-Strahlen sind nicht ungefährlich: Da sie tief in die Haut eindringen, können Hautreaktionen entstehen und die Haut frühzeitig altern. Deshalb sollten moderne Sonnenschutzmittel im UVA/UVB-Verhältnis von 1:3 schützen. Ein neues Verpackungs-Logo „UVA im Kreis“ signalisiert dies.

Feuchtigkeit & Wasserfestigkeit

Außerdem testete Stiftung Warentest noch die Feuchtigkeitsanreicherung der Haut, die Entnahme bei 20° und 40° Celsius, die Wärme- und Kältebeständigkeit sowie die mikrobiologische Qualität. Abschließend wurde die Wasserfestigkeit untersucht, die Deklaration sowie die Anwendungshinweise bewertet.

Gut und billig

Die Tester der Stiftung Warentest fanden einige Mittel, die die Haut nicht nur gut schützen, sondern sie auch noch „sehr gut“ bis „gut“ mit Feuchtigkeit versorgen. Und gute Mittel wie der Testsieger „Penny/Sun Dream Feuchtigkeits-Sonnenmilch“ müssen noch nicht einmal viel kosten: sie gibt es schon für 1,20 Euro beziehungsweise 1,45 Euro pro 100 Milliliter! Weitere preiswerte und mit „gut“ getestete Sonnenschutzmittel führen die Filialen anderer Discounter.

Zwei Produkte der Naturkosmetik nur „Ausreichend“

Bis auf drei Sonnenschutzmittel schnitten alle Produkte mit der Note „Gut“, beziehungsweise einmal auch mit einem „Befriedigend“ ab. Jeweils „Ausreichend“ gab es für die zwei Naturkosmetikprodukte von Lavera und Dr. Hauschka. Sie konnten vor allem deshalb nicht mithalten, weil sie beim UVA/UVB-Verhältnis versagten und dazu die Haut höchstens „befriedigend“ mit Feuchtigkeit versorgten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.