Studieren in Wien – Akademisches Leben in Österreichs Hauptstadt

Wien ist nicht nur Österreichs Hauptstadt mit Flair, sondern auch die wichtigste Universitätsstadt des Landes. Auch viele ausländische Studenten zieht es an die Donau.

Wien ist nicht nur Bundeshauptstadt Österreichs und die bekannteste Touristenmetropole des Landes, auch was die Universitäten angeht, hat die Stadt einiges zu bieten. Wen es zum Studium nach Wien zieht, sollte bedenken, dass erstklassige Kulturlandschaft und Nachtleben in einer ganzjährig von Touristen bevölkerten Stadt auch ihren Preis haben.

Die Stadt Wien bildet ein eigenes Bundesland und hat derzeit knapp 1,7 Millionen Einwohner. Neben den österreichischen Regierungsbehörden ist Wien auch Sitz von UNO-Organisationen sowie von OPEC und OSZE.

Sehr gute akademische Infrastruktur

Wien hat nicht weniger als neun staatliche Universitäten. Neben der Universität Wien gibt es noch die Medizinische und Veterinärmedizinische Universität, im künstlerischen Bereich die Akademie der Bildenden Künste. Natürlich gibt es noch private Hochschulen, wie etwa die Sigmund Freud Privatuniversität (Schwerpunkt Psychologie) und das Konservatorium (Musik und Musikpädagogik). Entsprechend breit ist auch das Fächerangebot auf dem Gebiet der Landeshauptstadt.

An staatlichen Hochschulen in Österreich müssen keine Studiengebühren entrichtet werden. Auch gibt es für die meisten Fächer (Ausnahme sind Medizin und Psychologie) keine Zugangsbeschränkungen. Schulabsolventen mit Matura oder einem gleichwertigen europäischen Schulabschluss können sich zum Studium einschreiben.

Größte Universität in Wien ist die Universität Wien, die älteste Hochschule im deutschsprachigen Raum. Das Studienangebot umfasst geistes- und naturwissenschaftliche Fächer, außer Medizin und Ingenieurwissenschaften.

Die technischen Fächer von Architektur bis zur technischen Chemie werden an der technischen Universität unterrichtet, Medizin und Veterinärmedizin an eigenen Hochschulen. Neben der TU gibt es mit der FH Technikum auch eine rein technische Fachhochschule in Wien. Das Fächerangebot und die Abschlüssen entsprechen denen der deutschen Fachhochschulen.

Buntes Studentenleben

Wien hat in Sachen Freizeit und Kultur viel zu bieten und es ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. Konzerte gibt es reichlich und in allen Stilrichtungen, von der Klassik bis hin zum Heavy Metal. Was das Wiener Nachtleben angeht, so hat sich der Gürtel zu einem Ballungsraum von Bars und Clubs gemausert. Stadtzeitungen oder spezielle Studentengazetten verraten, wo die nächsten Partys und Konzerte stattfinden.

Das beste und günstigste Sportangebot für Studenten bietet das Universitätssportinstitut (USI). Unabhängige Sportangebote und Sportreisen werden auch von einigen Studenteninitiativen organisiert. Als Großstadt verfügt Wien darüber hinaus über eine sehr breite Palette an Sportvereinen.

Für die Verpflegung stehen in Wien an etlichen Universitätsstandorten Mensen zur Verfügung. Das Essen ist besser als gemeinhin von Mensaessen behauptet wird. Neben der klassischen Kantine gibt es auch nette Studentencafés für den Kaffee zwischen den Vorlesungen. Falls der Geldbeutel es hergibt, stehen einem natürlich die zahllosen Restaurants und Cafés Wiens offen.

Studentisches Wohnen in Österreichs Metropole

Studenten wohnen in Wien wie in anderen Universitätsstädten auch in Mietwohnungen, Wohngemeinschaften, Wohnheimen oder bei den Eltern. Neben den Wohnheimen des Studentenwerks, die teilweise für ausländische Studierende reserviert sind, gibt es auch noch eine ganze Reihe von Wohnanlagen privater und gemeinnütziger Träger. Der Preis für ein Zimmer im Studentenwohnheim liegt bei etwa 200-250 Euro. Ein solcher Platz im Wohnheim ist nicht nur schonend für den Geldbeutel, man findet auch schnell Anschluss zu anderen Studenten. Voraussetzung für einen Platz in einem Studentenwohnheim ist eine Studienbescheinigung einer der Wiener Hochschulen.

Wem ein Wohnheimzimmer zu klein ist, der kann sich natürlich auf dem freien Markt nach einer Wohnung umsehen. Dieser Wohnraum ist jedoch nicht subventioniert und zusätzlich zur Miete fallen noch Nebenkosten und eventuell Kaution und Maklergebühr beim Einzug an. Wohnungsangebote findet man am einfachsten im Internet und den Tageszeitungen. Dort kann man auch nach freien Zimmern in WGs Ausschau halten.

Sehenswertes

Mit seiner langen Geschichte ist Wien reichlich gesegnet mit Sehenswürdigkeiten. Auch wenn die bekanntesten Ziele wie Schloss Schönbrunn mit dem Tiergarten und der Prater vor allem Touristenattraktionen sind, sollte man sie zumindest einmal besucht haben. Moderner, aber genauso sehenswert, sind das Hundertwasserhaus und die UNO-City.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.