Tests: Stromsparende Kaffeemaschinen, Kapseln und Pads

Eco Top Ten vergleicht stromsparende Kaffeevollautomaten und Kapselmaschinen, Stiftung Warentest und Öko Test vergleichen Kapselmaschinen mit Pad-Automaten.

Es kann schon mal vorkommen, dass Kaffeetrinker von Stromfressern abhängen. Denn die Kaffeemaschine kann in einem Zweipersonenhaushalt bis zu 4 Prozent des gesamten Stromverbrauchs ausmachen. Hat sie keine automatische Abschaltfunktion, fließen Dreiviertel der Energie ins Warmhalten und den Stand-by-Betrieb. Bei insgesamt 170 kWh im Jahr macht das unterm Strich 40 Euro auf der Rechnung aus.

Ein energieeffizientes Gerät mit Abschaltautomatik, niedrigem Stand-by-Verbrauch und guter Isolation des Boilers kann den Verbrauch und die Kosten um 50 Prozent reduzieren und ist dabei noch freundlicher zur Umwelt.

Energieeffiziente Kaffeemaschinen

Das Öko-Institut Freiburg hat auf seiner Informationsplattform für nachhaltige Produkte Eco Top Ten 27 energiesparende Kaffeevollautomaten und Kapselautomaten zusammengestellt. Das Ranking richtet sich nach dem jeweiligen Stromverbrauch. So werden als erstes ganz oben auf der Liste die effizientesten Geräte vorgestellt und mit einem ineffizienten Gerät verglichen. Im Vergleich von Stromverbrauch, Anschaffungskosten und jährlichen Gesamtkosten wird das Einsparpotential aufgedeckt.

Neben einer durch Tests bestätigten hohen Qualität des Produktes sowie einem angemessenen und bezahlbaren Preis spielen besonders ökologische Kriterien eine Rolle. Bisher fallen Kaffeemaschinen nicht unter die EU-Energieeffizienz-Kennzeichnungsrichtlinie und werden nicht mit Energieeffizienzklassen ausgezeichnet.

So orientierte sich das Öko-Institut an den Kriterien des Umweltzeichens Blauer Engel : Der Energieverbrauch im Bereit-Zustand (bis der Kaffee fertig ist) bis zur automatischen Abschaltung darf bei Vollautomaten nicht mehr als 35 Wh und bei Kaplselautomaten nicht mehr als 30 Wh betragen. Die Leistungsaufnahme im Stand-by-Betrieb darf nicht mehr als 1 Watt übersteigen. Vollautomaten dürfen nach Gebrauch höchstens eine Stunde im Betriebsmodus bleiben, Portionsmaschinen müssen nach 30 Minuten schon in den Standby-Modus schalten.

Eco Top Ten

Eco Top Ten ist eine Kampagne für nachhaltigen Konsum vom Öko-Institut Freiburg. Wissenschaftler empfehlen nach Prüfung auf Preis-Leistungsverhältnis, sozialverträgliche Produktion und unter Umweltgesichtspunkten Produkte. So schafft Eco Top Ten mehr Transparenz für den Verbraucher.

Pads ökologischer als Kapseln

Modelle mit „hängendem Filter mit Tropfverschluss“ werden immer seltener gekauft. Portionskaffeemaschinen liegen im Trend. Nach Tests von Stiftung Warentest und Öko Test sind diese zwar günstiger in der Anschaffung, jedoch gab es Abzüge in puncto Kaffeequalität und Sicherheit. Vollautomaten sind in der Anschaffung teurer, zahlen sich bei regelmäßigen Kaffeegenuss aber aus.

Die Tasse kommt hier im Schnitt auf 8 Cent. Günstigere Kapselautomaten tun es bei geringerem Kaffeeverbrauch auch. Allerdings kostet die Tasse dann schon 30 Cent. Den teureren Anschaffungspreis für den Vollautomaten hat man nach einem Jahr also locker wieder rausgeschlürft.

Kaffeepads gibt es schon ab 13 Cent pro Tasse. Außerdem sind sie am vielseitigsten und produzieren weniger Müll. Dieser ist dann auch noch kompostierbar und somit weniger problematisch. Bei den Kapseln ist oft ein Milchpulver zugefügt für Getränke wie Latte Macchiato. Nicht jeder mag den Geschmack des Milchpulvers. Mit Pad-Kaffee in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Milchaufschäumer ist man da am flexibelsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.