Wandern Scharnitz – Pleisenhütte, Gleirschklamm

Entlang der Isar über Wiesenhof, Isartalhütte und Teufelslochklamm. Die Rundtour führt entlang der Isar zur Gleirschhöhe – mit Abstecher zur Pleisenhütte – über die Isartalhütte mit Sicht zur Pleisenspitze und über die Eckhart-Groth-Ruhe.

Diese Rundtour verläuft ab der Gleirschklamm sehr still und einsam. Dazwischen – beim Gasthaus Wiesenhof – kann der unternehmungslustige Wanderfreund die Tour wahlweise – mit einem Abstecher linker Hand die bequeme Almstraße hinauf – zur Pleisenhütte wandern. Weiter geht es zur Gleirschhöhe mit Blick auf die Nordkette von der Nordseite. Über die wilde, aber gut begehbare Gleirschklamm geht es hinauf in den Hochwald – die Teufelslochklamm überquerend – zurück zum Ausgangspunkt. Hier gibt es immer wieder schöne Ausblicke nach Norden auf die Pleisenspitze und andere Gipfel des Karwendels.

Scharnitz – Abzweig Forstweg vor dem Gasthaus Wiesenhof

Vom gebührenpflichtigen, großen Parkplatz beginnt die Wanderung auf der Almstraße durchs Isartal. Kurz vor dem Wiesenhof – nach etwa 2.300 Metern und einer halben Stunde Gehzeit – kann der Wanderfreund entscheiden, ob er den lohnenswerten Abstecher zur 1.757 Meter hoch gelegenen Pleisenhütte macht. Für den Auf- und Abstieg, größtenteils sehr bequem auf der Forststraße braucht es etwa vier Stunden inklusive 20 Minuten Hüttenrast.

Pleisenhütte

Der Forstweg führt direkt zur Pleisenhütte – bald mit schönem Ausblick nach Osten – hinauf. Nach einer kleinen Brücke beim Wasserlegraben zweigt als Abkürzung ein guter Wanderpfad rechts vom Forstweg in den Wald ab. Nach einer letzen Wegkehre führt das letzte Wegstück fast eben durch Latschen zur Hütte. Hier gibt der Wald prächtige Ausblicke frei (Bild 1). Die freie Lage der Pleisenhütte erlaubt herrliche Ausblicke nach vielen Seiten: Nach Westen in den Wetterstein und weit hinauf ins Inntal mit den Mieminger Bergen (Bild 2). Im Süden zeigen sich unter anderem die Berge der Nordkette. Besonders imposant wirken die hohen Nordwände von Hochgleirsch und Praxmarerkarspitze. Nach der Rast geht es den Weg wieder zurück bis zum Wiesenhof.

Zur Gleirschklamm über die Gleirschhöhe

Im Tal der Isar geht es auf der – von vielen Radfahrern frequentierte Almstraße – bis zur Gleirschhöhe. Kurz davor steht ein Kreuz an der Straße mit einem herrlichen Karwendelblick. Wenige Meter danach ist die Gleirschhöhe mit 1.069 Metern erreicht. Hier führt ein Steig hinab zur Isarklamm (Bild 3). An der jungen Isar angekommen, überquert rechts der Weg den Fluss. Hier zweigt eine alternative Route nach Süden ab. Der Weg umgeht die Gleirschklamm für alle Wanderfreunde, die eventuell nicht den Weg durch die Klamm zur Isertalhütte wandern wollen. Doch auch für diese lohnt es sich, wenige Meter hinab zum Beginn der sehenswerten Klamm zu steigen (Bild 4).

Variante Nederweg – Isarsteig – Scharnitz

Wer müde ist vom Besuch der Pleisenhütte oder dort die prachtvolle Lage zu lange genossen hat, kann jetzt – nach der Besichtigung der Gleirschklamm – direkt an den sehr schön und bequem angelegten Nederweg und Isarsteig zum Ausgangspunkt zurückkehren. Das spart knapp 200 Höhenmeter und etwa 2,7 Kilometer Wanderstrecke. Über den Gleirschbach führt diese schöne Variante – der Nederweg – talauswärts. Nach einer Brücke befindet sich der Bergfreund auf dem Isarsteig. Dieser endet kurz vor dem Parkplatz.

Isertalhütte – Hochwaldweg – Teufelslochklamm

Wer jedoch die etwas weitere Stecke durch oder oberhalb der Gleirschklamm hinauf zur Isertalhütte in Angriff nimmt, wird bald mit vielen Ausblicken unterwegs im Hochwald belohnt. Am Ende der Gleirschklamm mündet der Steig in den breiten Hochwaldweg. Der Wanderer verfolgt diesen nach rechts. Nach gut einer halben Stunde Wanderzeit endet der Weg im Kreidengraben. Hier steigt man den Fahrweg einige Minuten links hinauf zur Abzweigung nach rechts. Dort führt der Hochwaldweg wieder weiter. Über die Teufelslochklamm und Eckhart-Groth-Ruhe mit Ausblick endet die Bergwanderung am Isarsteig und Scharnitz.

Weitere Informationen

Hier sind die Daten zur Wandertour. In Klammern stehen die Werte für die Rundtour ohne des Besuches der Pleisenshütte.

  • Tourenlänge in Kilometer = 22 (12,6)
  • Höhendifferenz in Meter = 1.114 (386)
  • Gehzeit in Stunden = sieben ( 3h 20)
  • Gesamtzeit in Stunden, empfohlen = zehn (fünf)
  • tiefster Punkt in Meter = 964
  • höchster Punkt in Meter = 1.757 (1.216)
  • Leistungspunkte = 58 (27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.