Was essen wir zu Pfingsten? Ein leichtes festliches Sommer-Menü

Ein leichtes Pfingstessen mit frischen Zutaten und wenig Stress – ein einfaches Rezept für ein perfektes Pfingstmenü. So wird Pfingsten ein schönes Fest.

Wer ein einfaches Rezept für ein perfektes Pfingstfest sucht, sollte vor allem rechtzeitig planen, damit Pfingsten ohne Stress verläuft. Mit einem guten Plan und frischen Zutaten ist alles gut vorbereitet für einen köstlichen Pfingstschmaus. Stress lässt sich schon im Vorfeld vermeiden: frühzeitig einkaufen, damit die Zeit nicht in der Schlange im Supermarkt draufgeht. Dabei auch an die Pfingstdeko denken. Eine hübsche Tischdekoration mit einem Strauß frischer Blümchen bringt auf jeden Fall gute Stimmung – ganz unabhängig davon, wie das Wetter zu Pfingsten für dieses Jahr vorausgesagt wird.

Rezept fürs Pfingstmenü: raffiniert und ohne Stress mit frischen Zutaten

Das perfekte Pfingstmenü wird frisch zubereitet, aber niemand muss den ganzen Tag dafür in der Küche stehen. So kann man den Pfingstspaziergang genießen und ganz in Ruhe den Festschmaus zaubern. Die frischen Zutaten – Gemüse, Kräuter und Früchte – passen zu Pfingsten: ein Fest voller Freude, dass die warme Jahreszeit endlich da ist. Zum Festessen gehört ein dreigängiges Menü, gleichzeitig raffiniert, frisch und gesund, mit etwas Disziplin sogar zum Abnehmen während einer Fastenkur geeignet und für 6 Personen berechnet. Als Vorspeise werden die Gäste mit einer bunten Gemüsesuppe überrascht – eine Variation von frischem Gemüse, das es gerade auf dem Markt gibt. Darauf folgt eine schmackhafte Lammkeule mit Rosmarinkartoffeln. Als Dessert gibt es Erdbeerquark mit frischen Früchten. Zu diesem Pfingstessen passt ein leichter Chianti.

Leichte Vorspeise: Frische cremige Gemüsesuppe

Zutaten für die Gemüsesuppe: 3 Zwiebeln, 2 Stangen Lauch Lauch, 6 mittlere Möhren, 500 g Broccoli, 4 Kartoffeln, ½ Liter Gemüsebrühe, 200 g Creme Fraiche, 1/8 Liter Weißwein, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer und Salz zum Abschmecken. Das Gemüse in etwa gleichgroße Stücke schneiden, Zwiebeln und Lauch in etwas Öl glasig werden lassen, mit Weißwein ablöschen, mit Brühe auffüllen, das kleingeschnittene Gemüse zugeben und 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Mit dem Zauberstab zerkleinern, so dass alles eine cremige Konsistenz bekommt. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und kurz vor dem Servieren die Creme Fraiche unterrühren.

Hauptgericht: Rinderbraten mit Rosmarinkartoffeln

Zutaten für das Hauptgericht: 1 mittelgroßer Rinderbraten (ca. 800 g), einige Zweige Thymian und Rosmarin, Olivenöl, 8 Knoblauchzehen, 20 Cocktailtomaten, Kartoffeln. Knoblauchzehen und Kräuterzweige in den Rinderbraten stecken, würzen, im Bratentopf von allen Seiten in Olivenöl anbraten. Tomaten und italienische Kräuter rings herum legen. Im vorgeheizten Backofen im geschlossenen Bratentopf bei 150 Grad etwa 90 Minuten garen. Nach 30 Minuten mit 250 ml Rotwein auffüllen. 30 Minuten vor Schluss die durchgeschnittene Kartoffeln mit der Schnittfläche auf einem geölten, leicht gesalzenen und mit Rosmarin bestreuten Backblech mitbraten.

Dessert: Leichter Erdbeerquark mit frischen Früchten

Für das fruchtig-frische Dessert 500 g Magerquark, 500 g Joghurt, etwas Zucker und Milch und einige frische Erdbeeren mit dem Zauberstab verrühren, in eine hübsche Schüssel füllen, mit den restlichen Erdbeeren garnieren. Dieses Rezept ist so leicht und locker, dass es auch für Schleckermäuler zum Abnehmen taugt. Dazu noch ein besonderer Tipp: den Quark mit 250 Gramm frischem Kefir oder probiotischem Joghurt cremig rühren. Wer es besonders gesund mag, ersetzt die Erdbeeren durch den Schlankmacher Papaya oder frische exotische Früchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.