Was WordPress wirklich kann. Themes, Designs und Möglichkeiten

WordPress – Das CMS

Wer heute eine eigene Webseite betreiben möchte, der muss von Programmierung kaum noch Ahnung haben. Es gibt viele kostenlose Content-Management-Systeme (CMS), man selbst muss nur noch die Artikel einstellen und ein kleines Menü zaubern. Aber ein CMS sticht besonders hervor: WordPress.

Auch Unternehmen greifen immer häufiger auf WordPress als CMS zurück. Die vielen Themes (Designvorlagen) lassen kaum Wünsche offen und sogar die können dann von einem Profi individuell angepasst werden. Die PHP-basierte Anwendung braucht nur eine Domain und einen Webspace und schon kann es losgehen.

WordPress-Plugins – Wenn es ein bisschen mehr sein darf

Mit den kleinen Zusatzprogrammen, den Plugins, lässt sich WordPress fast grenzenlos erweitern. Zu den beliebtesten Plugins gehören SEO-Erweiterungen, automatische Datensicherungen, Veranstaltungskalender und Fotogalerien. Aber auch Social-Media-Buttons gehören heute schon fast zum guten Ton. Selbstverständlich gibt es auch hierfür ein WordPress-Plugin. Auch an die mobilen Nutzer hat WordPress gedacht. Es gibt Updates und Erweiterungen für viele mobile Betriebssysteme.

WordPress für den eCommerce

Auch den Bereich eCommerce hat WordPress bereits erobert. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von attraktiven Plugins. Mit ihnen kann man ganz einfach einen Onlineshop auf seiner Webseite einbauen.

Aber hier wird es ein bisschen komplizierter. Wer einen Shop mittels einem Plugin einbauen möchte, der muss ein paar Einstellungen vornehmen, damit der Shop zum restlichen Look der Webseite passt. Aber solche Shop-Erweiterungen lohnen sich nur für kleine Shops, die kein komplexes Warenwirtschaftssystem brauchen. Denn die Schnittstelle zu solchen Programmen ist noch nicht besonders ausgereift.

Private Blogs im Kommen

Das klassische Fotoalbum kommt so langsam aus der Mode. Heute teilt und sammelt man seine Fotos auf privaten Blogs oder Webseiten. Auch hier ist WordPress die optimale Lösung. Denn die verschiedenen Designs passen sich den Bedürfnissen des Nutzers an. Egal ob Foto-Blog, Online-Tagebuch oder einfach nur eine Spaß-Seite, WordPress hat das passende Theme.

Die meisten Designvorlagen erhalten die Nutzer kostenlos. Aber gerade hier gilt besondere Vorsicht: viele der kostenfreien Vorlagen werden nicht aktualisiert und können dann beim nächsten WordPress Update nicht mehr funktionieren. Und wer Fotos & Co. im Internet sichern will, der sollte eine solide Datensicherung einrichten und diese auch regelmäßig prüfen.

WordPress ist eine günstige und vor allem sehr gute Alternative zu kostspieligen selbst-programmierten Webseiten. Wer ein bisschen Muße und Ausdauer mitbringt, kann sich schnell in das System einarbeiten. Sollte man doch Probleme mit der Installation oder mit einem Plugin haben, dann helfen die Mitglieder des deutschen WordPress-Forums gerne weiter. Ein Blick in einen der vielen WordPress-Anleitungsblogs hilft auch.

WordPress ist ein einfaches und zugleich komplexes CMS, aber ohne die Programmierer, die WordPress kostenlos zur Verfügung stellen, wäre die Welt der Blogger & Co. heute nicht in diesem Ausmaß vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.