wie funktioniert Creatin

Creatin ist in unserem Körper überall dort zu finden, wo schnelle Energie benötigt wird, sprich im: Gehirn, Muskulatur und im Skelett. Sogar in der Netzhaut des Auges, sowie im männlichen Spermium, konnte dieses Supplement nachgewiesen werden. Sport und Vitalität. Zwei Dinge, die zusammengehören. Doch um den Körper, egal in welcher Lebenslage, optimal mit Energie zu versorgen, bedarf es vieler wichtiger Prozesse in unserem Körper.Der eigene Körper benötigt hier wichtige Stoffe. Einer dieser Stoffe ist Creatin.

Ein durchschnittlicher Körper besitzt ca.100–120 g von der organischen Säure Creatin. Produzieren kann er es selber auch, jedoch nur in kleinen Mengen. Beispielsweise wird Creatin von der Niere, der Leber und der Bauchspeicheldrüse produziert. Von dort gelangt es direkt in die Blutlaufbahn und unterstützt körpereigene Funktionen. Durch die Ernährung, insbesondere Fisch und Fleisch, wird der Stoff zusätzlich geliefert.
Für den täglichen Bedarf würde dieses Supplement also durchaus reichen, doch bei Leistungssportlern schaut die Sache etwas anders aus.
Nun folgen einige Informationen zu Creatin.

So funktioniert Creatin

Sportler nehmen zusätzlich dieses Mittel ein, um mehr Leistung zu erzielen. Wer jedoch denkt, dass es sich hierbei um ein Wundermittel handelt, der irrt sich! Es muss schon einiges selber getan werden, damit Erfolge erzielt werden, denn Creatin selber bewirkt im Körper nichts, es ermöglicht nur den schnelleren Transport der Energie. Eben dadurch wird es möglich, dass der Mensch über eine gewisse Dauer leistungsfähiger ist. Gleichzeitig wird dabei der Stoffwechsel angekurbelt.Auch die benötigten Erholungsphasen können durch dieses Supplement etwas verkürzt werden.

Jedoch wird nicht nur die Leistung gesteigert, der Muskelaufbau beschleunigt sich und auch die Nervenzellen im Gehirn arbeiten auf Hochtouren. Denn durch Creatin im Blut, bildet der Körper automatisch mehr fettarmes Muskelgewebe. Um noch besser Muskelmasse aufbauen zu können, sorgt Creatin außerdem dafür, dass vermehrt Wassereinlagerungen an den richtigen Stellen erfolgen. Denn Muskeln können sich in diesem Umfeld noch besser bilden.

Die Anwendung von diesem Mittel ist ganz einfach. Am verbreitetsten ist das Creatin in Pulverform. Kurz vor dem Sport sollte es in einem großen Glas Wasser aufgelöst und getrunken werden. Wichtig hierbei ist, dass zum einen genügend Wasser zur Verfügung steht, damit das Mittel auch wirklich dahin gelangt, wo es soll und zum anderen ist es ratsam das Supplement gleich nach dem Auflösen zu trinken, da das Creatin nach einiger Zeit seine Wirkung verliert. Manche Sportler versuchen die Einlagerung in den Zellen, durch die zusätzliche Einnahme von Traubenzucker oder Eiweißdrinks zu unterstützen.

Natürlich gibt es dieses Mittel auch in Tablettenform. Die Sportler verwenden dieses Supplement ziemlich unterschiedlich. Gerade wer seine Tagesdosis verteilt einnehmen möchte, der hat bei der Tablettenform die bessere Möglichkeit der Teilung.
Die Richtige Menge Kreatin erzeugt den gewünschten Effekt wie größere Muskeln und verbesserten Stoffwechsel. Doch bei einer Überdosierung können unangenehme und vielleicht sogar gefährliche Folgen eintreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.