wie funktioniert Dampfdusche

Eine Dampfdusche hat etwa die Größe einer Kabine und kann mit einer Sauna verglichen werden. Über zwei Zerstäuber auf der linken und rechten Seite wird heißer Wasserdampf in die Dampfduschkabine hineingeblasen. Wird so eine Dampfdusche in regelmäßigen Abständen angewendet, so wird der Blutkreislauf angeregt und die Widerstandsfähigkeit des Körpers erhöht. Durch das anschließende Duschen mit kühlem Wasser werden die entsprechenden Reize ausgelöst und zusätzlich wird der Körper abgehärtet, wodurch Erkältungskrankheiten verhindert werden.

Funktionsweise

Beim Kauf so einer Duschkabine sollte auch an das Strom sparen gedacht werden. So ist beim Händler nachzufragen, wie hoch der Stromverbrauch der verschiedenen Produkte ist. Bei häufiger Anwendung in einem Mehrfamilienhaushalt ist es günstiger etwas mehr Geld auszugeben und dafür ein Gerät zu bekommen, was weniger Strom verbraucht. Eine Dampfduschkabine benötigt 220 Volt plus, minus 10 Prozent. Für die Versorgungsspannung ist eine eigene Leitung erforderlich und ein allpoliger Separatschutzschalter sorgt für die notwendige Sicherheit. Die meisten Personen werden nicht in der Lage sein, die entsprechenden Wasser- und Stromanschlüsse selbst zu verlegen. Am besten ist es, wenn diese Arbeiten ein Fachmann übernimmt, welcher von der Sache etwas versteht. Außerdem kann durch verschiedene Messinstrumente überprüft werden, ob die notwendige Sicherheit gegeben ist.

Die Dampfdusche kann auch als einfache Dusche genutzt werden und deshalb befindet sich im oberen Bereich ein Brausesieb. Wer möchte, kann auch die seitlich angebrachte Handbrause nutzen, um den Körper entsprechend abzuduschen. An der Seite sind Halterungen angebracht, wo die Seife abgelegt werden kann. Auf einer Seite der Kabine befindet sich auch der Behälter, wo die Dampfpflegemittel hineingegeben werden. Im Handel werden mehrere Pflegemittel mit den unterschiedlichsten Duftnoten angeboten. Einige der Kabinen verfügen auch über eine Fußmassage, was zu einer besonderen Entspannung der Füße und Beine führt.

Varianten

Eine einfache Dampfduschkabine ist relativ preiswert zu haben. Die Kabine kann stufenlos bis auf 60 Grad aufgeheizt werden und verfügt über einen FI Sicherheitsschalter am Stecker. Hochpreisige Dampfduschen verfügen über weitere Zusatzfunktionen. So können mehrere Lichteffekte eingestellt werden und der Dampfaufbau geht besonders schnell. So kann beispielsweise ein Laminarstrahl in der Brause eingestellt werden, um eine Kneippsche Wassertherapie durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.