Wie funktioniert eine Fettabsaugung?

Eine Schönheitsoperation wird immer beliebter. Hartnäckige Fettpolster einfach absaugen lassen? Ob auf klassische Art, mit Ultraschall, Vibrationen oder der Tumeszenzmethode – Fettabsaugen ist eine richtige Operation.

In Deutschland werden jährlich mehr als 20.000 Fettabsaugungen im Rahmen der ästhetisch–plastischen Chirurgie durchgeführt. Die auch Liposuktion genannte Methode soll hartnäckige Fettpolster an bestimmten Körperstellen, die weder Diäten noch Sport beseitigen können entfernen, bzw. reduzieren.

Die Fettabsaugung kann fast am ganzen Körper durchgeführt werden. Die bevorzugten und am meisten nachgefragten Regionen sind Bauch, Taille, Gesäß, Oberschenkel, Rücken, Halsbereich (zur Doppelkinnbeseitigung), Knie, Waden und Fesseln. Die Ursachen für übermäßige Fetteinlagerungen sind vielfältig. Oft leidet insbesondere das weibliche Geschlecht darunter, wenn der eigene Körper nicht dem erwünschten Idealbild entspricht. Schwangerschaften können aufgrund der starken Bauchdeckendehnung einen schlaffen Bauch begünstigen. Fettpolster an den Oberschenkeln die sogenannten typischen Reiterhosen, sind oft erblich bedingt. Eine über Jahre hinweg ungesunde Ernährungsweise, die viel Weißmehl, raffinierten Zucker und weitere übermäßig säurebildende Nahrung beinhaltet, führt zur Einlagerung von Stoffwechselschlacken, die als unschöne Fettpolster sichtbar werden und auch durch hartnäckige Diäten nicht beseitigt werden können.

Fettabsaugung – Sinn oder Unsinn?

Die am häufigsten angewandten Methoden sind die klassische Liposuktion, die Tumeszenz-Liposuktion, die Ultraschall-Liposuktion und die Vibrationsliposuktion. Welche Methode angewandt wird, ist abhängig von der Ausbildung des Arztes, der Menge des abzusaugenden Fettgewebes und von der Hautbeschaffenheit des Patienten.

  • Klassische Liposuktion

Durch kleine Schnitte an den zu behandelnden Stellen werden feine Kanülen eingeführt, die so das Absaugen des Fettgewebes ermöglichen. Pro Sitzung können so 0,5 bis 3 Liter Fett abgesaugt werden.

  • Tumeszenz-Liposuktion

Vor dem eigentlichen Eingriff wird dem Patienten circa eine Stunde zuvor eine spezielle Flüssigkeit injiziert, die das Fettgewebe schonend von den Muskeln und Knochen löst. Die Methode hat den Vorteil, dass das Fett abgesaugt werden kann, ohne dass dabei die Gefahr besteht, andere Gewebeschichten und Gefäße zu verletzen. Hier werden bis zu 4 Liter Fett pro Sitzung entfernt.

  • Ultraschall- Liposuktion

Hier erfolgt eine Ablösung des Fettgewebes mittels Ultraschallwellen während des Absaugvorgangs. Auch mit dieser Methode kann ein Volumen bis zu 4 Litern entfernt werden.

  • Vibrationsliposuktion

Diese Form gilt als besonders schonend. Vibrationen, die direkt von den Absaugkanülen ausgehen lösen das Fettgewebe optimal während des Absaugens. Die Kanülen sind besonders dünn, was die Narbenbildung weitgehend verhindert. Ein weiterer Effekt der Vibrationen besteht darin, dass die Bildung von Eigenkollagen angeregt wird und dadurch zu einem besonders glatten Hautbild beiträgt.

Wieviel kostet eine Fettabsaugung?

Die Kosten für eine Fettabsaugung können sehr variieren. Sie sind zum größten Teil abhängig von der Menge der zu entfernenden Gewebe, welches auch beinhaltet, ob gegebenenfalls mehrere Körperregionen in einem Eingriff behandelt werden. Die Kosten setzen sich wie bei allen Schönheitsoperationen aus mehreren Punkten zusammen wie beispielsweise Beratungsgespräch inklusive Voruntersuchung, Anästhesie (Art der Narkose, die gewählt wird), Operation, Kompressionsverband oder Miederhose, stationärer Klinikaufenthalt (je nach Eingriff mindestens 1 Nacht), medizinische Nachsorge.

Finanzierungsmöglichkeiten

Die Kosten für eine Fettabsaugung muss in aller Regel der Patient selbst tragen, es sei denn, es liegt eine medizinische Indikation vor, die es aber nur ganz selten gibt. Da sich Angebot und Nachfrage nach Schönheitsoperationen immer mehr vergrößern und nicht jeder in der Lage ist, die Kosten sofort finanzieren zu können, hat die Kreditwirtschaft einen neuen Wachstumsmarkt entdeckt: Den Gesundheitskredit. Pioniere auf diesem Gebiet sind die Unternehmen Medipay und Readybank. Der Gesundheitskredit diente ursprünglich der Finanzierung von Zahnsanierungen, heute stehen jedoch Schönheitsoperationen an erster Stelle.

Die Kredite werden meist von den Ärzten oder der Klinik mit Hilfe von Medipay vermittelt und dann von der Readybank ausgezahlt. Der Arzt erhält von der Bank eine Vermittlungsgebühr. Ein Vorteil dieses Systems liegt darin, dass dem Patienten der oft als peinlich empfundene Gang zur Hausbank erspart wird. Denn wer spricht schon gerne mit seinem Kundenberater über seine Schönheitsoperationen, insbesondere wenn es um Fettabsaugung oder Brustvergrößerung geht.

Risiken und Kontraindikationen einer Fettabsaugung

Wie jeder andere chirurgische Eingriff, birgt auch die Fettabsaugung gewisse Risiken. Bei Patienten, mit Leber- und Nierenfunktionsstörungen kann es zu einer Unverträglichkeit der Tumeszenzlösung kommen. Nachblutungen, Infektionen, dauernde Berührungsempfindlichkeit, Thrombosen sind weitere seltene Komplikationen, die jedoch nicht verschwiegen werden sollten.

Behandlungserfolg

Normalerweise werden die abgesaugten Fettzellen vom Körper nicht wieder neu produziert. Daher ist in vielen Fällen wirklich eine gewünschte Verbesserung zu sehen. Das noch bestehende Fettgewebe ist jedoch in der Lage, weiterhin Fett neu einzuspeichern und somit kann es auch nach dem Eingriff wieder zu einer Vergrößerung des Fettgewebes kommen. Der dauerhafte Erfolg dieser Therapie ist also abhängig von der Vermeidung einer erneuten Gewichtszunahme. Weitere Faktoren, die eine Rolle spielen sind das Lebensalter, der Hautbefund, der Gesundheitszustand allgemein und auch der Hormonhaushalt. Es ist durchaus möglich, dass das Ergebnis nicht der Vorstellung des Patienten entspricht und dass sich nach der Absaugung sogar der Befund verschlechtert.

Schlussbetrachtung

Fettabsaugung ist keinesfalls eine Alternative zum Abnehmen und ist für Menschen mit starkem Übergewicht nicht geeignet. Diese müssen vor dem Eingriff unbedingt eine Gewichtsreduktion anstreben. Ist dies mit Diäten und Sport absolut nicht zu erreichen, können ein Magenballon oder ein Magenband helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.