Zwanghaftes Kauen an den Fingernägeln – Onychophagie – Was tun?

Das Kauen der Fingernägel wird als Onychophagie bezeichnet und ist eine zwanghafte Störung als Selbstschädigung beim Menschen. Ursachen und Therapie?

Eine zwanghafte Störung, bei der der Betroffene seine eigenen Fingernägel ankaut oder abkaut, wird in der medizinischen Fachsprache als Onychophagie bezeichnet. Diese zwanghafte Störung ist häufig mit einem einhergehenden Abkauen der an den Nägeln liegenden Haut, der sogenannten „Perionychophagie“, verbunden. Diese Zwangsstörung kommt jedoch nicht nur beim Menschen vor. Sie wird zum Beispiel auch bei Hunden oder Schafen diagnostiziert.

Was sind die Ursachen des zwanghaften Abkauens der Fingernägel?

Bei Menschen gelten als Ursache für das Nägelkauen bestimmte Verhaltensstörungen. So kann die Onychophagie beispielsweise bei Neurosen oder im Zusammenhang mit einer Onychotillomanie bei paranoiden Psychosen auftreten. Durch die Vermischung des Nägelkauens mit dem Abkauen der Haut am Finger kann es in diesen Bereichen zu einer starken Verbreitung und einem gehäuften Auftreten von vulgären Warzen kommen.

Bei Tieren liegen die Ursachen für das Kauen an den Krallen oder Klauen hingegen anderweitig. So haben von einer Onychophagie betroffene Hunde häufig eine chronische Angststörung, weswegen sie an ihren Krallen kauen. Schafe verfallen häufig durch eine ganzjährige Stallhaltung in Verhaltensstörungen, die eine Onychophagie begünstigen, doch auch unterschiedliche Mangelerscheinungen bei einem Schaf können dafür eine Ursache bilden. Zudem ist die Onychophagie bei Schafen auch eine Form des Kannibalismus. Zum Beispiel gibt es Fälle, in denen Artgenossen einem Schaf die Klauen an- und abknabbern, doch auch den Schwanz („Caudophagie“) oder die Ohren („Otophagie“) bei Lämmern, die bis zu einer Woche alt sind.

Die Therapie und deren Möglichkeiten gegen zwanghaftes Nägelkauen

Je nachdem, ob die Onychophagie bei einem Menschen, einem Hund oder einem Schaf diagnostiziert wurde, bedarf es einer individuell angepassten Therapie, auch zur Behandlung von etwaigen Nagelwuchsstörungen oder gar chronisch gewordenen Entzündungen des Nagelbetts. Beim Menschen steht zunächst erst einmal, wie auch bei anderen Zwangsstörungen wie dem zwanghaften Ausreißen der Haare oder dem zwanghaften In-der-Nase-bohren die Aufklärung im Vordergrund. Eigene Maßnahmen zur Bekämpfung des Zwanges, an den eigenen Nägeln zu kauen, können das Auftragen von Nagellack oder anderen nicht gerade gut schmeckenden Substanzen auf die Fingernägel sein oder das Tragen von künstlichen Fingernägel und Handschuhen. In schweren Fällen sollte die Einbeziehung von psychotherapeutischen Maßnahmen dringend in Erwägung gezogen werden.

Wird eine Onychophagie bei Schafen festgestellt, ist es wichtig, dass die aggressiven Tiere sofort von den gefährdeten Jungtieren getrennt werden. Sollten diese aggressiven Schafe sehr stark von einer Onychophagie befallen sein, muss man diese eventuell sogar einschläfern (lassen). Bei einem Hund empfiehlt es sich in jedem Falle, einen geeigneten Hundepsychologen aufzusuchen, denn das Abkauen der Krallen kann für einen Hund durchaus unangenehme Folgen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.