Heilerde gegen Pickel und Mitesser

Gegen Pickel und Mitesser kann Heilerde helfen. Heilerde reinigt die Haut natürlich, befreit von Schadstoffen, damit Mitesser und Pickel keine Chance haben.

Wie aus Aufzeichnungen auf Tontafeln und Papyrus hervorgeht, kannte und nutzte man bereits 3000 v. Ch. die besonderen Kräfte der Heilerde. Das auf die Haut aufgetragene Pulver hat eine durchblutungsfördernde, reinigende Wirkung und entwickelt dabei eine gewisse Saugwirkung auf die Poren, die sich bei diesem Vorgang öffnen. Dadurch werden nicht nur Talg- und Schmutzstoffe, sondern auch Schadstoffe und Bakterien aus den Poren geholt.

Wodurch entstehen Pickel und Mitesser?

Wenn die Haut sehr fettig ist, ist das ein Zeichen dafür, dass die Talgdrüsen zu viel Talg absondern. Die Folge davon sind nicht nur eine glänzende Stirn oder/und Nase, sondern auch verstopfte Poren. Dies ist ein idealer Nährboden für Hautunreinheiten wie Pickel, Mitesser, kleine Zysten oder Papeln. Im schlimmsten Fall können sich Mitesser und Pickel entzünden und zur gefürchteten Akne werden.

Wie wirkt die Heilerde gegen Pickel, Mitesser und Co.?

Damit sich alle Hautunreinheiten wieder zurückbilden, müssen das überschüssige Fett und Hautschuppen entfernt werden. Dafür wird die Maske aus Heilerde gleichmäßig mit den Händen oder mit dem Pinsel auf das Gesicht und/oder die Halspartie und eventuell auf das Dekolleté aufgetragen. Da die Haut um die Augen besonders empfindlich ist, sollte diese Partie ausgespart werden. Die die Durchblutung fördernde Erde bleibt solange auf der Haut bis sie vollständig getrocknet ist. In dieser Zeit trocknet die Heilerde von innen nach außen und entfaltet dabei ihre volle (Saug-)Wirkung. Je nach der aufgetragenen Dicke der Maske kann dies bis zu 20 Minuten dauern.

Als Maske und Peeling

Anschließend kann die Maske mit lauwarmem Wasser gründlich abgespült werden. Wer keine empfindliche Haut hat, kann das mit einem kleinen Peeling verbinden. Ein leicht mit Wasser angefeuchtetes Frottiertuch kann dabei gute Dienst leisten. Um die Hautunreinheiten schnell loszuwerden, empfiehlt es sich, die Maske zweimal pro Woche auf der Hautoberfläche aufzutragen.

Heilerde gegen Pickel und Hautunreinheiten bilden sich langsam zurück

Die Haut wird nach der Behandlung wieder besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Dem Entstehen von neuen Unreinheiten kann vorgebeugt werden und das gesamte Hautbild verändert sich positiv. Damit die Haut dabei nicht zu stark austrocknet, wird inzwischen Heilerde angeboten, die pflegende Öle, zum Beispiel Jojobaöl, enthält. Bei wem die Haut durch die Masken trotzdem zu stark austrocknet, sollte das Gesicht danach mit einer besonders intensiven Creme pflegen oder eventuell die Zeiträume zwischen den einzelnen Gesichtsmasken etwas verlängern.

Heilerde kann auch als Nahrungsergänzung der Haut helfen, wenn ein Mineralstoffmangel vorliegt. Entweder in Kapseln oder als Pulver eingenommen, wird die Erde in Tee oder Wasser gut aufgelöst und getrunken. Die heilende Erde enthält viele wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium oder auch Kalzium und Spurenelemente.

Bei Hautproblemen wird von manchen Ärzten zusätzlich die Umstellung auf eine säurearme bzw. basische Ernährung empfohlen, um den Säure-Basen-Haushalt wieder in das Gleichgewicht zu bringen. Die Übersäuerung des Körpers wird von manchen Ärzten nicht nur als Ursache für verschiedene gesundheitliche Probleme angesehen, sondern kann auch der Grund für Hautunreinheiten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.