Hunger, Appetit und Sättigung wieder spüren – Neue Ess-Strategien für die Familie

Mit diesen Tricks und Übungen beeinflussen Sie ihr persönliches Essverhalten und lernen, ihre körperlichen Bedürfnisse wieder wahrzunehmen.

Viele Menschen haben ihr Gefühl für Hunger, Appetit und Sättigung verloren oder können es nicht mehr so deutlich wahrnehmen, um angemessen darauf zu reagieren. Dies äußert sich häufig darin, dass die Betroffenen die verschiedenen körperlichen Zustände nicht genau benennen, unterscheiden oder einschätzen können. Das führt langfristig dazu, dass gegessen wird, wenn gar kein Hunger da ist oder die jeweiligen Portionen nicht realistisch abgeschätzt werden und man dadurch häufig mehr isst, als nötig.

In sich hinein hören – vor, während und nach dem Essen

Führen Sie bei Ihren Mahlzeiten zu Hause feste Zeiten ein und versammeln Sie dabei möglichst alle Familienmitglieder an den Tisch. So können Sie sich austauschen, miteinander kommunizieren und vielleicht auch einmal über die Speiseplan-Wünsche der anderen Familienmitglieder sprechen. Möglicherweise ergeben sich gemeinsame Aktivitäten rund um das Einkaufen, Vor- und Zubereiten Ihrer nächsten Mahlzeiten.

Hören Sie in sich hinein: Verspüren Sie tatsächlich ein Hungergefühl? Trinken Sie zunächst einmal ein Glas Wasser und versuchen Sie, herauszufinden, ob es tatsächlich Hunger ist. Können Sie eventuell noch bis zur nächsten Mahlzeit warten? Überlegen Sie sich möglichst immer vor dem Essen genau, was und wie viel Sie essen möchten. Wenn Sie hierbei das für Sie persönlich richtige Maß finden und beibehalten, reguliert sich Ihr Körpergewicht von ganz allein (zusätzlich regelmäßige Bewegung ist natürlich besonders effektiv).

Rituale für Ihr persönliches Essverhalten

Essen Sie bewusst langsam und genießen Sie die Mahlzeit. Ein guter Trick hierfür ist, zum Beispiel nach jedem Bissen das Besteck abzulegen oder dazwischen einen Schluck zu trinken. Wesentlich langsamer essen Sie auch, wenn Sie zum Beispiel auch eine Scheibe Brot mit Messer und Gabel essen und es dabei in ganz kleine Stücke schneiden. Das langsame Essen bewirkt, dass Ihr Körper genug Zeit hat, auf den sich füllenden Magen zu reagieren und Sie die Sättigung nach und nach spüren lässt. Hören Sie unbedingt mit dem Essen auf, sobald Sie das Gefühl haben, ein Sättigungsgefühl zu verspüren. Üben Sie außerdem ohne schlechtes Gewissen, immer mal etwas auf dem Teller liegen zu lassen. Wenn Sie satt sind, sollten Sie auf jeden Fall sämtliche Reste sofort wegräumen und den Ort des Essens verlassen. So vermeiden Sie, mehr zu essen, als Ihr Körper tatsächlich benötigt.

Esskultur fördern und beibehalten

Kochen Sie selbst und gemeinsam mit der Familie. Führen Sie bei Ihren Mahlzeiten zu Hause feste Zeiten ein und versammeln Sie dabei möglichst alle Familienmitglieder an den Tisch. Eine gute Unterhaltung, etwas Ablenkung und natürlich der gemeinsame Genuss des Essens unterstützt Sie auf Ihrem Weg hin zu einem natürlichen Essverhalten. Dies kommt sicherlich auch Ihren Kindern zu Gute, denn sie lernen, dass das gemeinsame Essen in der Familie nicht nur geselliges Beisammensein ist, sondern auch zahlreiche Chancen für einen gesunden Lebensstil bietet.

Tipps und Tricks für einen Weg hin zum natürlichen Essverhalten

Beeinflussen Sie Ihr persönliches Essverhalten, indem Sie zum Beispiel bei Heißhunger oder Lust auf Süßes zunächst einmal Ihre Zähne putzen. Der frische Geschmack im Mund vertreibt zumindest eine Zeit lang den Appetit auf sämtliche Leckereien. Probieren Sie es einmal aus! Wenn Sie einmal selbst Kochen, dann ist das Probieren ein Muss! Nur leider ist es gleichzeitig auch eine Kalorien-Falle. Deshalb legen Sie bitte genau dieselbe Menge des eben probierten Kochgutes auf einen kleinen Teller neben dem Herd. So behalten Sie auch hier den Überblick, was Sie schon vor der eigentlichen Mahlzeit gegessen haben. Sie werden staunen, wie groß so eine Portion schon beim Kochen und Probieren werden kann! Nehmen Sie sich ein paar Tage die Zeit, alles was Sie essen, aufzuschreiben. Schon alleine diese Beschäftigung mit Ihrer Ernährung lässt Sie bewusster und bestimmt auch einmal weniger essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.