Ist Strahlung der Mikrowelle schädlich für Nährstoffe oder Milch? 

Mikrowellenherde erzeugen elektromagnetische Strahlung für die Erwärmung von Lebensmitteln. Existieren schädliche Auswirkungen oder ein Gesundheitsrisiko?

Elektromagnetische Felder sind allgegenwärtig. Es gibt sie aus natürlichen Quellen oder künstlich vom Menschen erzeugt. Sie sind nicht grundsätzlich schädlich, es kommt auf ihre Stärke und Beschaffenheit an. Bei der Festlegung von Grenzwerten für elektromagnetische Strahlung wird bisher nur ihre Fähigkeit zur Erwärmung von Körpergewebe betrachtet. Die Temperatur ist einfach messbar, weshalb die maximale Strahlungsleistung mehrfach unter dem spürbaren Wärmeempfinden liegt. Andere Wirkungen auf den menschlichen Körper wurden nicht zweifelsfrei nachgewiesen, weswegen es auch keine anderen Grenzwerte gibt. Das wiederum befördert die Diskussionen über negative Einflüsse von Mobilfunkstrahlung, Mikrowellenstrahlung oder Strahlung von Induktionsherden nachhaltig. Nutzen und Risiken beim Betrieb eines Mikrowellenherdes sind abzuwägen.

Funktionsprinzip eines Mikrowellenherdes

Anstatt die Lebensmittel durch äußere Zuführung von Wärmeenergie zu erhitzen, wird im Mikrowellenherd die Wärmedirekt innerhalb des Kochgutes erzeugt. Dafür wird elektromagnetische Strahlung im Bereich von ca. 2, 5 GHz verwendet. Zur Strahlungserzeugung dient ein Magnetrons und zur Weiterleitung in den Garraum ein Hohlleiter. Trifft diese Strahlung auf das Kochgut, dringt sie typischerweise einige Zentimeter ein. Die Moleküle des Nahrungsmittels versuchen ständig dem elektromagnetischen Wechselfeld zu folgen und geraten dabei in Bewegung. Molekülbewegung bedeutet aber letztendlich Temperaturerhöhung. Besonders gut funktioniert dieser Effekt bei den polar aufgebauten Wassermolekülen, die in fast jedem Lebensmittel vorhanden sind.

Sicherheit vor austretender Strahlung

Der Innenraum des Mikrowellenherdes ist metallisch ausgekleidet, um die entstehende Strahlung abzuschirmen. Das Sichtfenster in der Tür ist mit einer gelochten Gitterfolie verkleidet. Die Größe der Löcher sowie der Türspalt sind so dimensioniert, dass sie kleiner sind als die Wellenlänge der verwendeten Strahlung. Da die Wellenlänge der verwendeten Strahlung ca. 12 cm beträgt, kann aus dem Garraum nur eine sehr geringe Strahlungsleistung austreten.

Schädigung der Lebensmittel durch Mikrowellenherde?

Die Mikrowellenstrahlung in einem Mikrowellenherd fällt in die Kategorie der nichtionisierenden Strahlung. Sie ist zu schwach, um die molekulare Struktur von chemischen Verbindungen zu verändern. Ihre Wirkung beruht auf dem physikalischen Prozess der Erhöhung der mittleren kinetischen Energie der Teilchen. Eine direkte Veränderung von Inhaltsstoffen durch die Mikrowellenstrahlung wurde bisher nicht nachgewiesen. Da die Energie von Lebensmittelbereichen mit hohem Wassergehalt und an der Lebensmitteloberfläche stärker aufgenommen wird, kann es aber zu lokalen Überhitzungen kommen. Diese können eine Quelle von Schadstoffen sein, die aber genauso beim Verbrennen von Lebensmitteln, beispielsweise auf einem Elektroherd, entstehen können. Ein weiterer Quell der Beeinträchtigung von Nahrungsmitteln kann die Verwendung von ungeeigneten Behältern oder Gefäßen als Mikrowellengeschirr sein. Werden Lebensmittel in nicht für einen Mikrowellenherd geeignetem Geschirr erhitzt, können durch die starke Erwärmung schädliche Inhaltsstoffe aus der Behälterwand in das Lebensmittel übertreten.

Worauf man achten sollte

Das bei einer Vielzahl von Menschen vorhandene subjektive Empfinden einer Gesundheitsgefahr kann durch weitergehende technische Maßnahmen minimiert werden.

  • Nach Möglichkeit sollten Mikrowellenherde mit kontinuierlicher Leistungsregelung benutzt werden. Bei diesen wird bei kleiner Leistungsstufe auch dauerhaft eine geringere Strahlungsleistung abgegeben. Im Gegensatz dazu wird bei anderen Mikrowellenherden die abgegebene Leistung allein durch eine variable Unterbrechung der der maximalen Strahlungsleistung reguliert.
  • Hat man Zeit, dann sollten die Lebensmittel lieber mit geringerer Leistung über einen längeren Zeitraum erwärmt werden. Die Wärme kann sich gleichmäßig im gesamten Lebensmittel ausbreiten und Wärmenester oder lokale Verbrennungen werden vermieden. Außerdem ist die maximal auftretende Strahlungsleistung geringer.
  • Lebensmittel sollten nur so warm wie nötig gemacht werden. Ein generelles Überhitzen sollte vermieden werden.
  • Die sachgerechte Benutzung eines Mikrowellenherds macht die Verwendung von Mikrowellengeschirr notwendig. Geeignetes Geschirr ist am Mikrowellenpiktogramm auf dem Boden erkennbar, einer stilisierten Mikrowelle in Form von vier übereinanderliegenden Schwingungen.
  • Bei Beschädigungen an Gehäuse oder Tür ist eine Reparatur oder der Austausch des Mikrowellenherdes notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.