Exotische Früchte erkennen und benennen

Obstsorten aus aller Welt richtig bestimmen. Exotische und tropische Früchte, werden mit Angabe von Herkunftsländern oder Regionen in Reihenfolge, mit lateinischer Bezeichnung, beschrieben.

Immer mehr unbekannte Früchte werden in den Supermärkten oder auf den Wochenmärkten zum Verkauf angeboten. Leider kennt man in den wenigsten Fällen den Namen dieser Frucht, geschweige die Herkunft. In den nachfolgenden Zeilen, werden die Wichtigsten dieser unbekannten, exotischen Früchte beschrieben.

Die Cherimoya (lat. Annona cherimola)

Die Cherimoya ist eine bis zu 20cm erdbeerförmige Frucht und zählt zu den Annonen Gewächsen. Die Frucht ist in den Farben Grün bis Braun bekannt. Die Außenhaut besteht aus einer festen Schicht, umgeben von kleinen, runden bis ovalen Blättern, welche an Schuppen erinnern.

Das Fruchtfleisch ist cremefarben mit einigen braunen Kernen versetzt. Der Geschmack der Frucht ist sahnig und cremig.

Herkunft: Südamerikanisches Hochgebirge

Die Curuba (lat. Passiflora mollissima)

Die Curuba sieht in ihrer Form und Farbe einer Banane recht ähnlich, allerdings hat sie mit dieser Gattung nichts gemeinsam, sondern gehört zu der Familie der Passionsfrüchte. Sie ist länglich-oval und misst etwa 10 cm.

Das Fruchtfleisch ist von einer weißen, dünnen Haut umgeben. Das Fruchtfleisch ist gelb oder orangegelb. Der Geschmack der Curuba erinnert im entferntesten an einen säuerlichen, vollaromatischen Apfel.

Herkunft: Kolumbianische Anden

Der Granatapfel (lat. Punica granatum)

Die Frucht ist rund und hat einen Durchmesser von etwa 10cm. Sie gehört zu der Familie der Myrtengewächse. Die Außenhaut ist rot bis rotbräunlich, manchmal ist sie etwas fleckig. Die Schale ist hart und lederartig. Das im Inneren gelegene Fruchtfleisch ist ebenfalls mit einer dünnen Haut, durch viele Kammern getrennt. Das rote, knackige Fruchtfleisch umgibt jeden der sehr vielen Samen.

Der Granatapfel wird im Regelfall ausgedrückt und mit dem Saft von Orangensaft vermischt. Der Geschmack ist säuerlich.

Herkunft: Iran

Die Guave (lat. Psidium guajava)

Die Guaven sind apfelgroße, ovale Früchte mit einer weichen, wachsartigen Schale, die zunächst grün sind und eine gelbliche Farbe nach Abschluss der Reifung annehmen. Die Farbe des Fruchtfleisches kann weiß, gelb oder rosa sein. Die Guave gehört zur Familie der Myrtengewächse. Das Fruchtfleisch, welches viele Samen ummantelt, hat eine schleimige Konsistenz. Die Kerne können mitgegessen werden. Das Fruchtfleisch ist sauer und weich.

Herkunft: Amerika

Die Karambole (lat. Averrhoa carambola)

Die Karambole wird auch Sternfrucht genannt und erinnert mit ihrer 5-zackigen Form auch daran. Die Frucht wird bis zu 12 cm lang und ist in den Farben Gelb bis Grün vertreten, die Schale ist wachsartig.

Das Fruchtfleisch ist gelb gefärbt. Es ist knackig, saftig und duftet nach Jasmin. Oft wird die Karambole als Dekoration von Gerichten benutzt.

Herkunft: Südostasien

Die Kiwano (lat. Cucumis metuliferus)

Die Kiwano wird auch Hornmelone genannt. Ihren Namen hat sie von den Auswölbungen auf der Schale bekommen, welche wie kleine Hörnchen aussehen.

Kiwanos werden 10-14cm lang und haben einem Durchmesser von etwa 8cm. Die Haut ist gelb bis rot. Das geleeartige Fruchtfleisch ist grün und mit unzähligen Kernen durchsetzt.

Herkunft: Neuseeland

Die Nashi (lat. Pyrus pyrifolia)

Die Nashi, wird auch chinesische Birne oder Apfelbirne genannt. Wie bei unseren einheimischen Birnen, befindet sich im Inneren der Frucht ein Kerngehäuse. Auch optisch sieht die Nashi einer herkömmlichen Birne sehr ähnlich. Das Fruchtfleisch ist knackig, hell und sehr saftig. Die Nashi ist eine Mischung aus Birne und Apfel.

Herkunft: Asien

Die Papaya (lat. Carica papaya)

Die Früchte sind oval und können 2 Kilo (manchmal auch mehr, je nach Sorte) und die Länge von 10 bis 30 cm erreichen. Die Schale ist grün und verfärbt sich mit der Zeit in ein Orangerot. Das Fruchtfleisch ist orange oder rosa gefärbt und saftig in der Konsistenz. In der Samenhöhle befinden sich sehr viele runde, schwarze Samen, welche in einem Gelee eingebettet sind. Die Kerne kann man nicht mitessen, sind aber einfach zu entfernen.

Herkunft: Mittelamerika

Die Passionsfruchtoder Maracuja (lat. Passiflora edulis)

Die Maracujas sind die Früchte der Passionsblumen. Die Früchte sind kugelig und von einer pergamentartigen Schale umgeben. Die Schale ist wachsartig und kann von oranger, grüner oder dunkelvioletter Farbe sein, je nach Art der Passionsfrucht. Das mit vielen Samen durchzogene Innere ist schleimig und grün. Die Frucht schmeckt sauer.

Herkunft: Brasilien

Die Salak (lat. Sallaca zallaca)

Die Salak wird auch Schlangenhautfrucht genannt. Die dunkelbraune Haut sieht einer Schlangenhaut mit ihren Schuppen sehr ähnlich. Die etwa 8 cm lange, ovale Frucht hat ein spitz zulaufendes Ende. Die Schale ist sehr dünn und kann mit den Fingern abgeschält werden. Das Fruchtfleisch ist beige und ist von glatter, fester Konsistenz. Im Inneren befindet sich ein großer, ungenießbarer Kern und mehrere Segmente, in denen das Fruchtfleisch aufgeteilt ist.

Herkunft: Südostasien

Die Tamarillo (lat. Cyphomandra crassicaulis)

Die Tamarillo erinnert in ihrer Form und Beschaffenheit an eine Tomate, ebenso gehört sie zu den Nachtschattengewächsen. Die bis zu 10cm langen Früchte werden auch Baumtomaten genannt. Die Farbe kann gelb, rot oder dunkelrot sein. Das Fruchtfleisch ist geleeartig und kann von gelber oder roter Farbe sein. Ähnlich wie bei einer Tomate, sind sehr viele kleine Kerne im Fruchtfleisch vorhanden. Die Frucht schmeckt süß-sauer.

Herkunft: Nordamerika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.