Was hilft gegen Pickel und unreine Haut?

Viele Menschen besitzen eine eher unreine Haut, zu der sich oftmals auch noch Pickel oder auch Akne gesellen.

Die meisten Menschen haben leider nicht das Glück, eine wahrhaft strahlende Haut zu besitzen. Zumeist besitzen viele von ihnen eine eher unreine Haut, zu der sich oftmals auch noch Pickel oder auch Akne gesellen. Insbesondere die häufig wiederkehrenden Mitesser und Pickel stellen für die Betroffenen oftmals tief greifende Probleme dar, die das Selbstvertrauen angreifen und das Selbstwertgefühl in erheblichem Maße schwächen.

Da sich diese unliebsamen Begleiter zumeist auch noch im Gesicht zeigen uns somit in der Regel für Außenstehende gut sichtbar sind, sehen sich die so in Mitleidenschaft gezogenen Personen oft der Verzweiflung nahe und stellen die Frage: „Was hilft gegen Pickel und unreine Haut?“ Oftmals sind diverse Lotionen, zahlreiche Cremes oder auch unzählige von den guten alten Hausmitteln angewandt worden, doch der Erfolg hat sich bislang nicht eingestellt.

Unterschiedliche Ursachen für Pickel und unreine Haut

Fest steht, dass sowohl Männer als auch Frauen von dieser Problematik betroffen sind, wobei Pickel, Akne, Mitesser und auch eine unreine Haut beispielhaft in der Pubertät auftreten können, als auch zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Ursachen dafür sind ebenso unterschiedlich wie die möglichen Behandlungsformen. Stress, Nikotin, Alkohol aber auch hormonell bedingte Veränderungen können in einem unmittelbaren Zusammenhang mit dieser Problematik stehen. Um eine wirksame Bekämpfung vornehmen zu können, sollten die Betroffenen zunächst ihren individuellen Hauttyp bestimmen. In diesem Zusammenhang unterscheidet man beispielsweise in folgende Kategorien

Je nach Hauttyp sollte man nun mit der individuellen Pflege beginnen und die entsprechenden Pflegemittel sorgfältig dosieren. Auch hier ist das Übermaßgebot zu beachten: Zu viel ist eher schädlich.

Für jeden Hauttyp stehen geeignete Cremes, Lotionen oder Pflegemittel bereit, um die Pickel zu bekämpfen und deren Neuentstehung zu verhindern. Die Mischhaut benötigt im Grunde den geringsten Pflegeaufwand. Fetthaltige Cremes mit einem besonders hohen Feuchtigkeitsgehalt sind hier als besonders effektiv und effizient bekannt. Daneben sollte man bei der Körperreinigung weitest gehend auf den Einsatz von Seifen oder ähnlicher Produkte verzichten, da diese die Haut stark reizen. Bei fettiger Haut, bei der die Talgproduktion übermäßig angeregt ist, sind spezielle Reinigungspräparate wie Gel oder auch Reinigungsschaum zu empfehlen. Auch ein erfrischendes, moderates Peeling ist in diesem Fall durchaus fördernd. Ähnliches gilt im Grunde auch für andere Hauttypen, wobei es auch bei der Bekämpfung der Pickel unterschiedliche Maßnahmen vorgenommen werden müssen. Doch eines ist sicherlich gewiss, nämlich, dass Zahnpasta bei Pickel und Mitesser hilft, ist immer noch weit verbreiteter Mythos. Beim Auftragen der Zahnpasta auf den Pickel wird dieser zunächst durch die Inhaltsstoffe tatsächlich ausgetrocknet. Doch schon nach kurzer Zeit kehrt sich der positive Effekt ins Gegenteil um. Schmerzhafte Entzündungen und eine extrem gerötete und brennende Hautpartie sind die Folge daraus.

Die Bekämpfung von Pickeln und Mitessern

Eine der weit verbreitetsten Methoden, um sich der lästigen Pickel und Mitesser zu entledigen, ist das Ausdrücken. Doch auch dieses kann durchaus in fehlerhafter Art und Weise begangen werden, so dass dadurch die Erfolge nicht eintreten werden, sondern sich die entsprechenden Stellen zudem noch entzünden. Daher ist insbesondere hierbei auf ein besonders hohes Maß an Hygiene zu achten, denn durch das Drücken mit unreinen Fingern werden schnell Bakterien übertragen. Diese dringen dann in den gedrückten Pickel ein, so dass ein neuer Entzündungsherd entstehen kann. Die zusätzliche Problematik lässt dadurch weitere Nachteile an den betroffenen Hautstellen schnell erkennbar werden wie zu Beispiel

  • Neue Entzündungsherde können entstehen
  • Narbenbildung wahrscheinlich
  • Langfristige Hautrötungen
  • Wiederkehrende Hautirritationen wahrscheinlich

Anhand dieser kurzen Auflistung wird deutlich, dass man die Problematik anderweitig bekämpfen sollte. Neben der angesprochenen Hygiene sind auch das entsprechende Equipment und das Know How von nicht unerheblicher Bedeutung. Wer mit einem professionellen Instrument die Angelegenheit in Angriff nimmt und daneben auch noch über die entsprechend richtige Vorgehensweise im Bilde ist, der besitzt gute Chancen, die Übeltäter richtig und dauerhaft entfernen zu können. In jedem Fall ist es zu empfehlen, die betroffene Hautpartie mit feuchten und heißen Kompressen zu bedecken. Dadurch öffnen sich die Poren und die Pickel können nunmehr leichter ausgedrückt werden. Ist dieses auch dann nicht ohne größere Probleme nicht von Erfolg gekrönt, so ist der Pickel noch nicht „reif“ genug dafür. Wer nicht über das notwendige Equipment und die entsprechende Erfahrung verfügt, der sollte den Angriff vorsorglich in einem professionellen Kosmetikstudio durchführen lassen.

Nützliche Tipps und Tricks

Im Grunde ist jeder Mensch dazu in der Lage, durch eine ausgewogene Ernährung, eine moderate sportliche Aktivität, sowie durch Reduzieren von Stress und ausreichend Schlaf eine persönliche und individuelle Prophylaxe vorzunehmen. Daneben sollte man auch den Einsatz von Seifen oder ähnlichen Präparaten beim Waschen reduzieren oder gänzlich darauf verzichten. Hier scheint die Verwendung von entsprechenden Lotionen eine optimale Lösung zu sein. Zudem sollte man durch ausreichende und wiederkehrende körperliche Aktivitäten zumindest drei bis vier Mal in der Woche so richtig ins Schwitzen geraten, denn dadurch werden schädliche Stoffe aus dem Körper geschwemmt, die auch für die Pickelbildung verantwortlich sein können. Sind letztlich keine Lösungen in Sicht, so sollte in diesem Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.