Zwiebeln als Gemüsebeilage

Die Zwiebel ist auch als eigenständiges Gemüse schmackhaft. Die vielfach ungeliebte Zwiebel gehört einfach an viele Gerichte. Sie eignet sich auch für herzhafte und aromatische Gemüsebeilagen.

Die Zwiebel ist eine der häufigsten Zutaten in unseren Küchen. Doch nicht nur als würzende Beigabe hat die Zwiebel ihre Berechtigung. Sie macht auch als eigenständiges Gemüse eine gute Figur, vor die leider die Götter die Tränen des Koches gesetzt haben. Dafür liefert die Zwiebel das Vitamin C und den Mineralstoff Kalium und noch so um 10.000 weitere Stoffe, die dem Menschen in der Mehrheit gut tun. Also viele handfeste Argumente für Beilagen, die die Speisezwiebeln in all ihren Varianten in den Mittelpunkt rücken. Hier eine kleine Auswahl.

Gedünstetes Zwiebelgemüse

Zutaten für 4 Portionen: 500 g Speisezwiebeln oder Gemüsezwiebeln, 2 Esslöffel Speiseöl, 1 gestrichener Esslöffel Zucker, 125 ml Wasser, ½ Teelöffel Salz, 1 gestrichener Teelöffel Speisestärke, etwas Zitronensaft, frische Kräuter

Zubereitung: Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Fett im Topf zerlassen, den Zucker unterrühren und bräunen. Die Zwiebelscheiben zugeben und im Fett wenden. Wasser und Salz zugeben und alles 45 Minuten köcheln. Stärke mit Zitronensaft und Wasser anrühren und ganz zum Schluss zugeben. Die Kräuter waschen und zerkleinern und über das Zwiebelgemüse streuen.

Schmeckt zu fast allen Fleisch- und Fischgerichten.

Fruchtiges Zwiebelgemüse

Zutaten für 4 Portionen: 2 Gemüsezwiebeln, 30 g Butter, 125 ml Gemüsebrühe, 2 Apfelsinen, 2 Äpfel, Senf, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Die Zwiebeln schälen, vierteln, in grobe Stücke zerkleinern und in der zerlassenen Butter kurz dünsten. Mit der Brühe ablöschen und köcheln. Apfelsinen schälen und filetieren. Apfel schälen, achteln und Kerngehäuse heraus schneiden. Das Obst zu den noch bissfesten Zwiebeln geben. Mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.

Passt gut zu kurz gebratenem Fleisch.

Zwiebeln in Wein

Zutaten für 4 Portionen: 500 g Speise- oder Gemüsezwiebeln, 30 g Butter, Salz, weißer Pfeffer, getrockneter Thymian, Zitronensaft, 1 Prise Zucker, 1 gehäufter Esslöffel Mehl, ¼ l trockener Weißwein, Petersilie

Zubereitung: Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Butter erhitzen und die Zwiebelringe darin etwa 10 Minuten braten, bis sie goldgelb sind. Mit Salz, Pfeffer, Thymian, Zitronensaft und Zucker würzen. Das Mehl überstreuen und unter Rühren durchschwitzen. Schließlich den Wein zugeben und alles zugedeckt 20 bis 30 Minuten kochen. Vor dem servieren mit fein gehackter Petersilie garnieren.

Eine gute Ergänzung zu vielen Fleischgerichten.

Zwiebelmus

Zutaten für 4 Portionen: 500 g Speise- oder Gemüsezwiebeln, 125 ml Wasser, 40 g Butter, Salz, weißer Pfeffer, 1 Prise Zucker, 1 gehäufter Esslöffel Mehl, 125 ml Milch, 50 ml Sahne, gerieben Muskatnuss

Zubereitung: Die Zwiebeln schälen. Wasser mit etwas Butter, Salt, Pfeffer und Zucker aufkochen. Die Zwiebeln Würfeln, in den Sud geben und etwa 30 Minuten kochen. Danach Zwiebeln und den Sud durch ein Sieb passieren.

Die restliche Butter erhitzen, Mehl einstreuen und 2 Minuten anschwitzen. Mit der Milch und der passierten Zwiebelmasse aufgießen. Alles rund 10 Minuten weiter köcheln. Zum Schluss die Sahne zugeben und mit Muskat würzen.

Passt zu herzhaften Braten.

Weitere Gemüsevarianten mit Zwiebeln

Auch als Gemüse ist die Zwiebel ungemein wandlungsfähig. Sie lässt sich mit vielen anderen Gemüsesorten oder auch mit Obst kombinieren. Herzhaft sind auch Zubereitungen in Schmalz und mit Speck oder Schinken. Der Fantasie sind eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Und nicht nur als Gemüse ist die Zwiebel ein Ass. Mit ihr lassen sich auch leckere Vorspeisen zaubern und herzhafte Salate kreieren. Und schließlich soll der Genuss von Zwiebeln sich als vorbeugende Maßnahme für die dauerhafte Gesundheit bewährt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.