Akku leer – das Burnout-Syndrom

Der Begriff Burn-out-Syndrom bedeutet im deutschen „Ausgebranntsein“. Erschöpfung, Überforderung oder Depressionen sind einige typische Symptome.

Vielen berufstätigen Menschen verlangt ihr Job einiges an Energie und Einsatz ab und sie haben ziemlich hohe Anforderungen zu erfüllen. Auch im Privatleben erwarten die Familie und Freunde, dass man sich Zeit nimmt und die zahlreichen Wünsche sowie Pflichten erfüllt. Sehr schnell kann der Druck, all diesen Erwartungen gerecht zu werden, in viel Stress und schließlich in Überforderung münden. In extremen Fällen kommt es sogar zum sogenannten Burn-out-Syndrom, das übersetzt ins Deutsche so viel wie „Ausgebranntsein“ bedeutet. Die Betroffenen dieser Krankheit befinden sich in einem Teufelskreis aus Überforderung und Erschöpfung sowie dem unaufhaltsamen Streben nach Perfektion. Erst viel zu spät, wenn körperliche Beschwerden auftreten, erkennen sie die große Gefahr und realisieren die festgefahrene sowie extrem belastende Situation.

Auslöser des Burn-out-Syndroms

Ausgelöst wird die Krankheit durch zahlreiche Faktoren. Einige davon sind im Folgenden aufgeführt:

  • Permanente Überbelastung
  • Andauernder Stress
  • Mangelnde realistische Wahrnehmung
  • Fehlende Kontrolle über die eigene Situation
  • Zu hohe Erwartungshaltung an die eigene Leistung
  • Gesteigertes Bedürfnis nach Anerkennung

Burn-out-Syndrom als letzte Phase eines steten und wachsenden Prozesses

Von Überaktivität und Idealismus steigert sich das Ausmaß der Krankheit immer weiter zu Überforderung und Unzufriedenheit über die eigene Leistung. Schließlich führt die verfahrene Situation zu noch mehr Anstrengungen und Schuldgefühlen bis hin zu Erfolglosigkeit und totaler Erschöpfung sowie Hilflosigkeit. In der Endphase gelingt es den Betroffenen nicht mehr, sich zu regenerieren und das Stresslevel zu senken. Burn-out-Betroffene stehen permanent unter Strom und unterliegen dem selbst auferlegten Leistungsdruck zur Perfektion. Zu guter Letzt findet eine Abschottung von der Außenwelt statt, begleitet von dem Verlust des Selbstbewusstseins und der Leistungsfähigkeit.

Einmal Burn-out-Syndrom – immer Burn-out-Syndrom?

Mit Hilfe einer speziellen Therapie haben die Betroffenen eine Chance, dem Teufelskreis des Burn-out-Syndroms zu entkommen und nicht für immer in der Überforderung und inneren Leere verloren zu sein. Die Grundlage der Behandlung und für den Weg aus der Krise ist die Erkenntnis, wie die Entwicklung zum Burn-out-Syndrom entstanden ist. Darauf aufbauend wird versucht, die auslösenden Faktoren der Krankheit wirksam und dauerhaft zu verändern.

Nur durch eine grundlegende Veränderung des Lebensstils ist ein dauerhafter Erfolg erzielbar. Während der Therapie erfährt der Betroffene, seine Kapazitäten an Leistungsfähigkeit besser einzuteilen und seine Ansprüche an sich und die eigene Arbeit zu reduzieren. Auch das Überdenken und die neue Definition von privaten und beruflichen Zielen ist eine wirksame Möglichkeit, dem permanenten Stress entgegen zu wirken. Damit es erst gar nicht zu einem Burn-out-Syndrom kommt, ist es ratsam, seinen Körper genau zu beobachten und schon bei den ersten Anzeichen von Stress zu reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.