Arbeiten im Hotel: Tipps und Tricks für die Jobsuche 

Hotels gibt es wie Sand am Meer, doch nicht überall bedeutet das „Traumhotel“ auch gleich „Traumjob„. Welche Möglichkeiten gibt es?

Es gibt immer weniger Menschen, die gerne in der Hotellerie arbeiten möchten. Arbeiten an Sonn- und Feiertagen, Schichtdienst, Stress mit Gästen und wenig Gehalt sind die Gründe dafür. Der Job in einem Hotel kann aber auch ein Traumjob sein, sofern man einige Dinge bei der Wahl des Hotels beachtet. Wo sonst könnte man mit Blick auf einen weißen Strand arbeiten? Auf einer einsamen Trauminsel? Oder in einem Skiclub in Österreich? Das setzt allerdings Flexibilität und Mut voraus.

Was ist bei der Ausbildungssuche zu beachten?

Eine Ausbildung ist der Grundstein für das spätere Leben und hat viel Einfluss auf Glück und Erfolg. Schon vor Beginn der Ausbildung kann man durch gute Recherche über den Beruf Fehlgriffe vermeiden. Eine abgebrochene Lehre macht sich nicht gut im Lebenslauf und ist für junge Menschen immer eine Art Demütigung.

  • Wenn man sich ein großes Hotel aussucht, das schon Erfahrung mit Azubis hat, ist man auf der besseren Seite, denn man hat durch die anderen Azubis noch Verbündete.
  • Große Hotelketten wie die Intercontinental Group, die Hilton Group und viele andere, bieten eine hervorragende Ausbildung mit einem umfangreichen Ausbildungsplan.
  • Beim Vorstellungsgespräch sollte man danach fragen, welche Abteilungen man während der Lehre durchläuft. Normalerweise durchläuft ein Azubi im Hotelfach folgende Abteilungen: Service/Bankett/Bar, Housekeeping/Technik, Rezeption/Reservierung. In vielen kleineren Betrieben werden die jungen Leute nur im Service und im Housekeeping eingesetzt.
  • Probearbeiten sind sehr wichtig, denn so bekommt man für einige Tage einen Einblick in die Arbeit in einem Hotel. Danach kann man immer noch entscheiden, ob dieser Beruf der richtige ist.
  • Während des Probearbeitens ist es sehr gut, wenn man sich mit den Azubis unterhält und vorsichtig nachhakt, wie das Klima in dem Hotel ist.
  • Man kann außerdem Erkundigungen in der Berufsschule nach dem Ausbildungsbetrieb anstellen. Viele Lehrer und die Schulleitung kennen die Betriebe und können Hilfestellung leisten.

Was ist bei der Jobsuche zu beachten?

Fast kein Beruf bietet so viele Möglichkeiten wie die Hotellerie, denn bereits nach der Ausbildung hat man die Qual der Wahl. Nach der Lehre muss man sich entscheiden, in welche Abteilung man geht, dazu sollte man sich bewusst sein, was man später einmal erreichen will. Es gibt die Möglichkeit in jeder Abteilung aufzusteigen. Die meisten Azubis bemerken bereits in der Ausbildung, welche Fähigkeiten sie haben und in welchem Bereich sie arbeiten möchten.

Ein Auslandsaufenthalt kann sehr viele Türen öffnen, man vertieft die Sprachkenntnisse und knüpft internationale Kontakte. Möchte man von Anfang an sehr viel Geld verdienen, dann ist eine Saisonstelle in Österreich oder der Schweiz von Vorteil. Hierbei ist zu beachten, dass bei den meisten Saisonbetrieben eine sechs Tage Woche vorausgesetzt wird und Stress an der Tagesordnung steht. Im Internet gibt es genügend Portale für Hoteljobs, sogar Zeitungen gibt es, in denen monatlich tausende Jobs in der Gastronomie ausgeschrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.