Ausgefallene Stellungen für aufregenden Sex

Wer nicht nur gern Blümchensex mag, hat seine Freude an ausgefallenen Sexstellungen. Doch wie funktionieren diese überhaupt?

Expander, Dreifuß, Flipflop oder Rückenschwimmer sind auf den ersten Blick Begriffe, die aus dem Bereich Sport zu kommen scheinen. Sie können allerdings auch bei einer ganz speziellen Sportart zum Einsatz kommen, nämlich beim „Matratzensport“. Schließlich handelt es sich bei ihnen auch um ausgefallene Sexstellungen, die, ähnlich wie ausgefallene Orte, für Abwechslung und besonders viel Lust beim Sex sorgen sollen.

Ausgefallene Sexstellung Expander

Diese Sexstellung erfordert zunächst einmal einen Tisch oder Ähnliches, da die Frau dabei auf dem Rücken liegt und der Mann steht. Einen geeigneten Ort zu finden, ist allerdings auch schon der schwierigste Teil bei der Sexstellung Expander. Zumindest wenn frau in der Lage ist, ihre Beine in Rückenlage hoch zu strecken. Genau das ist nämlich erforderlich. Der Mann greift sich bei dieser Stellung die hoch gestreckten Beine der Frau und zieht sie auseinander und drückt sie dann wieder zusammen. Dabei stimmt er das Eindringen seines Gliedes auf diese Expander-Bewegungen ab. Wenn die Beine der Frau auseinander gezogen sind, kann sie den Penis des Mannes besonders intensiv spüren. Allerdings wird bei dieser Sexstellung die Klitoris der Frau nicht sonderlich stimuliert. Frauen können dies jedoch manuell selbst regeln.

Aufregender Quickie mit dem Dreifuß

Freunden des so genannten Quickies empfiehlt sich die Sexstellung Dreifuß. Sie ist recht einfach auszuüben und das praktisch überall, da sie im Stehen ausgeübt wird und kein Bett oder andere Unterlagen benötigt werden. Auch für Sex in der Öffentlichkeit ist sie gut geeignet. Der Mann steht bei dieser Stellung mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Die Frau steht ihm gegenüber und zieht ein Bein ihrer Wahl hoch und umschlingt damit den Mann. Dieser dringt dann von vorne in sie ein. Da bei dieser Stellung insgesamt drei Füße auf dem Boden stehen, heißt sie Dreifuß.

Beim Flipflop ist ein wenig Akrobatik seitens der Frau gefordert

Ungelenke Menschen sollten diese Sexstellung nicht ausprobieren. Vor allem von der Frau wird eine gewisse Portion Akrobatik verlangt. Während der Mann sich auf einen bequemen Stuhl oder Sessel setzt und lediglich aus den Hüften heraus tätig wird, kommt es bei dieser Stellung vor allem auf die Frau an. Zunächst setzt sie sich in der so genannten Reiterstellung auf den Mann. Dann lässt sie sich nach hinten fallen und stützt sich entweder mit den Händen ab oder hält sich mit den Händen am Mann fest. In diesem Fall kann der Kopf gut auf einem auf dem Boden platzierten Kopfkissen abgestützt werden, damit es für die Frau nicht allzu unbequem wird. Je stärker die Frau mit ihrem Po auf und nieder geht, desto intensiver ist diese Sexstellung. Mitunter führt sie deshalb auch sehr schnell zum Orgasmus.

Sexstellung Rückenschwimmer ist bei Frauen beliebt

Ohne besondere Verrenkungen oder Akrobatik kann die Sexstellung Rückenschwimmer ausgeübt werden. Sie lässt sich sehr gut im Bett durchführen. Der Mann liegt dabei auf dem Rücken. Die Frau legt sich dann verkehrt herum auf den Mann und winkelt die Beine ein wenig an. Der Mann dringt dann von hinten in die Frau ein. Bei dieser Sexstellung wir der G-Punkt der Frau durch den erigierten Penis des Mannes stimuliert. Zudem können sich Frauen dabei noch selbst befriedigen. Deshalb ist diese Stellung vor allem bei Frauen sehr beliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.