Babymoon: Der letzte Urlaub zu zweit

Citytrip oder Wellnessurlaub – Hauptsache entspannt

Bevor das erste Kind auf die Welt kommt, gönnen sich zukünftige Eltern noch schnell einen Kurzurlaub. Der so genannte Babyboom liegt absolut im Trend.

Die Reiseveranstalter haben eine neue Nische entdeckt. Finanzkrise hin oder her, für werdende Eltern ist nichts zu teuer und die Wartezeit bis zu Juniors Ankunft noch so lang. Was liegt da näher, als ein letztes Mal die traute Zweisamkeit fern der Heimat zu genießen und nur mit leichtem Handgepäck zu verreisen. Ob am Meer oder in den Alpen, vorerst ein letztes Mal shoppen in den Metropolen London, Paris oder Wien oder sonniges Inselvergnügen auf Malta, Menorca oder Madeira: Die moderne Schwangere von heute möchte auch noch mit dickem Babybauch die Welt erobern.

Wellnessurlaub im Babymoon steht hoch im Kurs

An passenden Angeboten mangelt es nicht. Im Gegenteil, die Tourismusbranche hat mit dem Babymoon eine neue Nische für sich entdeckt. Unzählige Luxusherbergen sind auf den Zug mit aufgesprungen und bieten spezielle Entspannungarrangements für Schwangere und zukünftige Daddys an. Massagen und Bäder mit Ölen und wohltuenden Kräutern sind der Hit, aber auch ein Peeling für die schweren Beine oder eine Pediküre für die Füße steht bei den werdenden Mamis hoch im Kurs. Doch nicht nur Wellness ist angesagt. Die Anbieter überschlagen sich mit kreativen Ideen: Feng Shui Einrichtungstipps fürs Kinderzimmer, persönliche Einkaufsberater zu den schönsten Babyboutiquen italienischer Modemetropolen oder mit Bravour den Kinderwagen-Führerschein in den österreichischen Alpen meistern. Hauptsache es ist nicht zu anstrengend für die Mama in spe.

Strand oder Berge?

Doch nicht nur die Wahl des passenden Babymoon-Ortes ist entscheidend, sondern auch der ideale Reisezeitpunkt. Denn welche Mami möchte schon beim Baden im Meer mit einem Wal verwechselt werden? Perfekt ist daher die Zeit zwischen dem vierten bis sechsten Schwangerschaftsmonat. Die störende Morgenübelkeit ist dann passé und der Bauchumfang auch noch übersichtlich. Dann bleibt nur noch die Qual der Wahl der passenden Babymoon-Location. Die deutsche Nordsee oder das bayrische Bergland mit ihrem frischen Klima eignen sich hervorragend für einen entspannten Kurztrip zu Zweit. Wen zukünftige Mamis oder Papis aber noch ein wenig üben möchten, wie das mit dem Sandburgen bauen funktioniert, steht auch einem zweistündigen Flug in wärmeren Gefilde nichts im Weg.

Babymoon als Schwangerschaftstrend

Der Trend zum Babymoon verdankt die Tourismusindustrie auch der steigenden Anzahl Frauen, die Jenseits der 35 zum ersten Mal Schwanger sind. Für viele ist die ersten Schwangerschaft dann auch schon die letzte und daher muss dieser besondere Zustand gehegt und gepflegt, quasi zelebriert werden. Ein Babymoon kommt da gerade recht. Ein kuscheliger Kurztrip mit dem Liebsten vor dem einschneidenden Ereignis ist jedoch für jede Schwangere zu empfehlen. Einfach einmal die Seele baumeln lassen, um gemeinsam Kraft für eine aufregende und anstrengende Zeit zu sammeln.

Da neun Monaten ganz schön lang sein können, muss es ja nicht bei einem Babymoon bleiben. Die traute Zweisamkeit mit dem Papa in spe kann gar nicht oft genug genossen werden. Denn wenn der Prinz oder die Prinzessin erst einmal das Licht der Welt erblickt hat, ist diese schöne Zeit fürs erste vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.