Badeöle mit ätherischen Ölen selbst gemacht

Im Winter, wenn man sich erschöpft fühlt oder auch erkältet ist, eignet sich ein schönes Aromabad mit ätherischen Ölen, um wieder fit zu werden.

Ein wohlriechendes Aromabad, das ist Wellness pur. Wenn dann noch schöne Musik und ein kleines Kerzenlicht dazukommen, dann ist der Wellness-Tag perfekt. Das Aromabad lässt sich mit ätherischen Ölen leicht selbst herstellen.

Man mischt ein bis zwei Esslöffel

  1. eines neutralen Basisbades oder
  2. einer flüssigen Seife oder
  3. etwas Salz aus dem Toten Meer oder
  4. zwei bis drei Esslöffel Jojobaöl

mit fünf bis fünfzehn Tropfen ätherischem Öl nach Wunsch. Duftneutrale Basisöle sind Jojobaöl, Mandelöl, Sonnenblumenöl und Weizenkeimöl (diese sind alle harmonisierend und pflegend).

Wirkungsweise von bekannten, ätherischen Ölen in der Aromatherapie

1. Entspannung und Förderung des Schlafs

  • Atlas-Zeder (Cedrus atlantica)
  • Bergamotte (Cirtus aurantium, Citrus bergamia)
  • Cajeput (Melaleuca leucadendron)
  • Jasmin (Jasminum officinale, Jasminum grandiflorum, Jasminum sambac)
  • Lavendel (Lavendula officinalis, Lavendula angustifolia)

2. Entkrampfung – Schmerzlinderung

  • Majoran (Origanum majorana)
  • Melisse (Melissa officinalis)
  • Muskatellersalbei (Salvia sclarea)
  • Römische Kamille (Anthemis nobilis)
  • Rose (Rosa centifolia, Rosa damascena)
  • Sandelholz (Santalum album)

3. Schleimlösend, fiebersenkend, antiviral & antimykotisch

  • Eukalyptus (Eucalyptus globulus, Eucalyptus citriodora)
  • Fichte (Picea abies
  • Myrte (Myrtus communis)
  • Tea Tree (Melaleuca alternifolia)
  • Thymian (Thymus vulgaris)
  • Zitrone (Citrus limonum)

4. Förderung der Verdauung

  • Angelika (Angelica officinalis, Angelica archangelica, Angelica silvestris)
  • Neroli (Citrus bigaradia)
  • Pfefferminze (Mentha piperita)

5. Für die Seele und das Gefühl

  • Lavendel (Lavendula officinalis, Lavendula angustifolia)
  • Rose (Rosa centifolia, Rosa damascena)
  • Sandelholz (Santalum album)
  • Ylang-Ylang (Unona odoratissima, Cananga odorata)

6. Anregung des Kreislaufs

  • Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

7. Pflege der Haut

  • Geranie (Pelargonium graveolens, Pelargonium odorantissimum)

Rezept für eine Bademischung für den Morgen

Zehn Tropfen Rosmarinöl, fünf Tropfen Lavendelöl, fünf Tropfen Basilikumöl, drei Tropfen Wacholderöl ins Badewasser geben.

Rezept für eine Bademischung zum Entspannen

Man benötigt eine halbe Tasse Milch, ein halbe Tasse Sahne, einen Esslöffel Honig, vier Tropfen ätherisches Lavendelöl, zwei Tropfen ätherisches Bergamotteöl, einen Tropfen ätherisches Rosenöl. Die Milch zusammen mit der Sahne erwärmen und den Honig zufügen. Anschließend die einzelnen ätherischen Öle der Mischung beigeben. Den selbst gemachten Badezusatz ins Badewasser einlaufen lassen. Die Badetemperatur sollte ungefähr 38° Grad haben!

Rezept für eine Bademischung für den Abend

Fünf Tropfen Zimtöl, fünf Tropfen Lavendelöl und fünf Tropfen Melissenöl ins Badewasser geben.

Was beim Kauf von ätherischen Ölen zu beachten ist

Man sollte beim Kauf von ätherischen Ölen auf gute Qualität achten. Beim Kauf eines ätherischen Öls sollte man darauf Wert legen, dass es sich um 100% reines naturbelassenes ätherisches Öl handelt. Bio-Läden bieten deshalb ausschließlich naturreine ätherische Öle aus kontrolliert biologischem Anbau oder Wildwuchs an.

Wie lange sollte ein Bad mit ätherischen Ölen dauern?

Ideal ist eine Badedauer zwischen fünf und 20 Minuten. Bäder, die länger als 20 Minuten dauern, belasten den Kreislauf und greifen auch den Hautschutzmantel an. Am besten badet man natürlich kurz vor dem Zu-Bett-Gehen. Nach dem Baden sollte man sich nicht abtrocknen, sondern die Haut nur abtupfen. Dann bleibt das Öl auf der Haut, kann über Nacht in die Haut einziehen und die Haut wird dadurch samtweich.

Wichtiger Hinweis für Allergiker

Da es immer mehr Allergien heutzutage gibt, sollte man vor dem Kontakt mit einem ätherischen Öl immer einen kleinen Allergietest vornehmen: Ein klein wenig von dem ätherischen Öl mit etwas Pflanzenöl (1:10) verdünnt in die Armbeuge tupfen und 24 Stunden warten, ob sich eine Rötung zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.