Blutdruck senken mit Orangensaft

Wie kann man blutdruck senken? Bluthochdruck lässt sich auf verschiedene Art und Weise senken – zum Beispiel mit hochwirksamen Medikamenten oder auch mit bestimmten Lebensmitteln.

Viele Menschen leiden unter Bluthochdruck, die Folgen eines dauerhaft hohen Blutdrucks sind immens, beeinträchtigen sie doch in schwerwiegenden Maß das Herz-Kreislauf-System. In den meisten Fällen werden den Betroffenen blutdrucksenkende Arzneimittel verordnet, die wiederum zum Teil erhebliche Nebenwirkungen mit sich bringen. Umso mehr stellt sich die Frage, inwieweit man mit einer gesunden und ausgewogenen Kost unter Beachtung einzelner Lebensmittel nicht auch den Blutdruck positiv beeinflussen kann.

Bewusste Ernährung zur Senkung des Blutdrucks

Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und mithilfe einzelner Lebensmittel kann man maßgeblich dazu beitragen, den Blutdruck auch ohne Medikamente deutlich zu senken. Neuere Studien bestätigen nun, dass beispielsweise nicht nur

  • frisches Obst und Gemüse
  • fettarme Fischsorten sowie
  • einzelne Kräuter und Gewürze

zur Senkung der Blutwerte beitragen, sondern auch sekundäre Pflanzenstoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln blutdrucksenkend wirken können.

In jedem Falle sollte jedoch zunächst ein Arzt zu Rate gezogen werden, bevor auf entsprechende Medikamente verzichtet wird.

Sekundäre Pflanzenstoffe verbessern die Blutwerte

In vielen pflanzlichen Lebensmitteln sind unter anderem sekundäre Pflanzenstoffe wie etwa Polyphenole oder Flavonoide enthalten. Diese Stoffe haben nachweislich positive Effekte auf das Immunsystem des Menschen. Neuere Studien belegen nun noch weitere gesundheitsfördende Eigenschaften. So wurde kürzlich bekannt, dass das Flavonoid Hesperidin den Blutdruck senken kann, wenn es dem Körper in ausreichendem Maße regelmäßig zugeführt wird.

Das Flavonoid Hesperidin

Hesperidin ist eine Substanz, die sich hauptsächlich in Zitrusfrüchten findet und zu den Inhaltsstoffen des Orangensaftes zählt. Es gehört zu den gesundheitsfördernden sekundären Pflanzenstoffen, die in den letzten Jahren immer näher erforscht wurden und auch deutlich ins Interesse der Öffentlichkeit rückten.

Französische Wissenschaftler fanden heraus, dass bereits der regelmäßige beziehungsweise tägliche Verzehr von 500 ml Orangensaft schon nach einem Monat zu einer deutlichen Senkung des Blutdrucks führt. Damit wird gleichzeitig das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert.

Dass Zitrusfrüchte das Herz positiv beeinflussen könnten, wurde schon in früheren Untersuchungen diskutiert. Es konnte beispielsweise schon nachgewiesen werden, dass der Verzehr flavonoidhaltiger Säfte sowohl Entzündungsmarker als auch oxidativen Stress (Bildung freier Radikale im Körper) deutlich reduzieren kann. Bisher war allerdings nicht bekannt, von welchem Stoff die positiven Wirkungen ausgehen.

Zwei Gläser Orangensaft täglich senken den Blutdruck

Schon zwei Gläser Orangensaft am Tag wirken sich günstig auf den Blutdruck aus. Der Studie zufolge ist dies auf das enthaltene Hesperidin zurückzuführen. Außerdem wurde deutlich, dass das Trinken von O-Saft ausreicht, um den Blutdruck zu senken, die Einnahme von hochdosiertem Hesperidin ist demnach nicht unbedingt notwendig und bringt auch keine zusätzlichen Vorteile. Natürlich kann man mit frisch gepresstem Saft oder zumindest mit 100%igem Direktsaft kaum etwas falsch machen und so zu seiner Gesundheit wesentlich beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.