Das perfekte Vorstellungsgespräch – Rezension

Professionell auf typische Fragen im Bewerbungsgespräch vorbereiten und mit Persönlichkeit und Motivation überzeugen.

Wer es ins Vorstellungsgespräch schafft, hat bereits wichtige Hürden bei einer Bewerbung genommen und grundsätzliches Interesse an der eigenen Person geweckt. Nun gilt es, den künftigen Arbeitgeber von Motivation und Persönlichkeit zu überzeugen. Worauf es bei einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch ankommt, zeigt der neu überarbeitete Ratgeber „Das perfekte Vorstellungsgespräch“ der Autoren Jürgen Hesse und Hans Christian Schrader. Hier die Inhalte der sechs Kapitel im Überblick.

Die Vorstellung

Eine positive Einstellung zu sich selbst und den eigenen Fähigkeiten und das Wissen, wie man sich von seiner besten Seite präsentiert, gehören quasi zur Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch. Im Mittelpunkt sollte die eigene Persönlichkeit, Motivation und Kompetenz stehen. Ebenso wichtig ist es, im Gespräch authentisch und sympathisch auf andere zu wirken. Die Autoren zeigen im ersten Kapitel dafür unter anderen, wie man Sympathie mobilisiert und was man lieber lassen sollte.

Die Ausgangsposition

Damit Angebot und Nachfrage möglichst genau zusammenpassen, ist eine gute Recherche über Aufgabe, Position und Arbeitgeber notwendig. Über die allgemeinen Regeln dazu hinaus weisen die Autoren hier noch auf ein paar Besonderheiten hin, die man beispielsweise bei einer Bewerbung in den öffentlichen Dienst oder aus bereits gekündigter Stellung heraus beachten sollte.

Die Vorbereitung

Neben Selbstverständlichkeiten, die sich auf Anreise und Kleidung beziehen, gibt es hier noch Ratschläge, wie man bei unzulässigen Fragen am geschicktesten verhält.

Das Vorstellungsgespräch

Der Gesprächsablauf folgt bestimmten Regeln. Wer glaubt, es reiche aus, sich auf Bewerbungsmotive, beruflichen Werdegang und Arbeitskonditionen zu beschränken, liegt falsch. Bereits scheinbar nebensächliche Phasen bei der Begrüßung oder bei privaten Themen sind für Arbeitgeber ebenso aussagekräftig.

Hier fügen die Autoren noch ein besonders interessantes Unterkapitel ein. „Frauenfragen – vom Umgang mit Männervorurteilen“ greift beliebte Fragen auf, die Bewerberinnen meist von Männern gestellt werden, und gibt Tipps, wie Frauen hier souverän antworten.

Die Gesprächspsychologie

In diesem Kapitel des Buches werden Frage- und Antworttechniken, Rhetorik und der Umgang mit unangenehmen Fragen beschrieben. Auch auf Besonderheiten, wie das Stressinterview oder Körpersprache, wird eingegangen.

Die Nachbereitung

Bewerber sollten sich nach jedem Vorstellungsgespräch gedanklich damit befassen, was aus ihrer Sicht gut und weniger gut gelaufen ist. Bei einer Absage ist es besonders wichtig, um eventuell gemachte Fehler nicht zu wiederholen.

Das perfekte Vorstellungsgespräch

Der Ratgeber führt schnell und sicher durch Ablauf und Anforderungen von Bewerbungsgesprächen und verschafft einen ersten Überblick. Der Leitgedanke dabei lautet, dass Bewerber sich einen Vorteil verschaffen, wenn sie besser vorbereitet sind als Ihr Gegenüber und im Gespräch nicht so schnell aus der Ruhe gebracht werden. Optisch gekennzeichnet sind Tipps, Beispiele und Checklisten in den einzelnen Kapiteln. Ein Fast Reader bietet Übersicht über die zentralen Themen für eilige Leser.

Der Ratgeber ist kompakt und übersichtlich, vermittelt das Basiswissen zum Thema. Er ist perfekt für Bewerber, die ihr Wissen auf Vollständigkeit überprüfen wollen und für solche, die einen ersten Überblick suchen. Wer sich intensiv auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten will, benötigt jedoch ein Buch mit einem umfangreicheren Praxisteil.

Jürgen Hesse und Hans Christian Schrader – die Autoren

Die Autoren betreiben in Berlin das „Büro für Berufsstrategie“ und veröffentlichen seit vielen Jahren Bewerbungsratgeber und –handbücher, so „Das große Bewerbungshandbuch“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.