Die Verlagssuche

Auf der Suche nach dem passenden Buchverlag verzweifeln viele. Hat man erstmal mit viel Arbeit und Engagement ein Buch geschrieben, so stellt sich die Verlagssuche meist als schwieriger dar, als die Buchverfassung selbst.

Den Traum des eigenen Buches träumen viele Menschen, doch meistens ist nicht das Verfassen des Buches die Herausforderung, sondern die Verlagssuche danach. Es gibt zwar viele große Verlage, doch für Neuautoren gibt es bei diesen meistens keinen Platz.

Selbstverständlich kann man auch nicht erwarten, dass sich die Verlage um Neuautoren reissen. Keine Garantie des Verkaufes, kein Wiedererkennungswert und es muss erstmal viel Geld in die Werbung investiert werden, das schreckt viele Verlage ab. Es regnet daher für viele Autoren zuerst einmal jede Menge Absagen. Das ist frustrierend und man fängt an, an sich selbst und an seinem Werk zu zweifeln.

Hat man dann erstmal ein Angebot vorliegen, so sind die Anforderungen an den Autor meist sehr hoch. Hohe Kostenbeteiligung. Das Buch umschreiben, damit es mehr Leser erreicht. Szenen raus nehmen. Namen ändern und vieles mehr. Meistens muss man nur für den Druck der Bücher einen hohen Betrag bezahlen, doch hierbei ist die Werbung noch nicht inbegriffen. Werbung ist für einen Neuautoren aber unbedingt notwendig. Wie sollten sich unerfahrene, unbekannte Autoren diesen Zuschuss leisten können? Kredit aufnehmen ist eine Möglichkeit, doch dieses Risiko ist vielen zu hoch.

Tipps bei der Verlagssuche:

  • Schreiben sie zuerst in aller Ruhe ihr Buch fertig, ohne an irgendeinden Verlag zu denken. Lassen sie es danach von Freunden oder Verwandten Probe lesen. Setzen sie Tipps um und verbessern sie ihr Buch bereits bevor es ein Verlag in die Hände bekommt.
  • Recherchieren sie im Internet nach Verlagen. Setzen sie sich mit Autoren in Verbindung die in diesen Verlagen veröffentlicht haben. Suchen sie nach Erfahrungsberichten. Lassen sie sich Zeit mit der Auswahl der Verlage. Nehmen sie auch die kleineren unbekannteren Verlage unter die Lupe.
  • Wählen sie nicht nur einen Verlag aus, sondern mehrere. Senden sie ihr Manuskript per E-Mail, nicht per Post, so sparen sie sich die Kosten und Zeit.
  • Lassen sie sich von Absagen nicht abschrecken.
  • Versuchen sie herauszufinden, warum ihr Buch abgelehnt wurde, wenn dies nicht angegeben wurde.
  • Falls Sie Angebote bekommen und Verträge vorliegen haben, lesen sie alles genau durch. Wenn sie sich mit Verträgen nicht so gut auskennen so bitten sie jemanden um Hilfe.
  • Unterschreiben sie nur, wenn sie sich sicher sind, dass es der richtige Verlag ist.

Verlag Tipp: Der Wagner Verlag

Der Wagner Verlag wurde im Jahr 2000 von Herrn Hauke Wagner gegründet und ist ein Privatverlag. Auf der Internetseite des Verlages finden sie Informationen zur Verlagsgründung, Idee des Verlages, Leistungen, Autorengalerie und vieles mehr. Da Hauke Wagner selbst Autor ist und die Hürden bei der Verlagssuche kennt, gibt er Neuautoren eine Chance und wirbt auch aktiv für Neuatoren. Die Internetseite ist sehr informativ und man kann sich, ohne den Verlag zu kontaktieren bereits viele Informationen holen. Der Wagner Verlag ist zwar ein kleiner Verlag, aber die Kosten, die man für eine Buchveröffentlichung beisteuern muss sind gering und verständlich. Besuchen sie den Auftritt des Wagner Verlages im Internet und machen sie sich selbst ein Bild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.