Das Schweigen der Männer

In einer Beziehung kann es vorkommen, dass der Redefluss vor allem bei den Männern über kurz oder lang zum Erliegen kommt. Was tun?

Die ideale Ehe oder auch die ideale Beziehung – gibt es sie wirklich? Sicher wurden darüber schon eine Unmenge von Abhandlungen geschrieben, tausende von Ratgebern verfasst und zahlreiche Debatten geführt. Was aber, wenn es in einer bestimmten Situation zur Unterbrechungen im Redefluss, zu einem Stau in gerade angefangenen Erzählungen oder einfach zu einem längerem Schweigen kommt?

Wenn Männer gegenüber Frauen schweigen

Kennt man sich schon so genau, hat man sich einfach nichts mehr mitzuteilen? Mögliche Gründe gibt es unzählige. Liegt es vielleicht daran, dass einer von den Partnern nicht mehr richtig hören kann und das Miteinanderreden einfach nur für beide anstrengend ist? Fühlt sich der Partner krank, unverstanden oder hat er etwas zu verschweigen? Manche Männer schweigen auch einfach nur gern und machen vieles mit sich selbst aus. Führen stille Selbstgespräche und überlegen z.B., wie sie die Armatur im Bad ohne Klempner reparieren können. Auch Fußballergebnisse können überwältigende Gedanken auslösen, worüber man dann prompt vergisst, dass die Partnerin eine Frage über das Essen gestellt hat.

Sicher kann man unendliche Analysen anstellen oder sollte man einfach nur warten, bis der Partner wieder bereit dafür ist zu reden? Ein „Anklopfen“ wäre da vielleicht eine freundliche Geste. Man kann fragen, ob er bereit ist, zuzuhören oder seine Meinung zu sagen. Man kann auch Zeit anbieten, die er braucht, um nicht spontan antworten zu müssen und sich nicht unter Druck gesetzt zu fühlen. Vielleicht muss auch nur eine komplett andere Situation eintreten, um ihn wieder aufnahmefähig zu machen und ihn zum Sprechen zu animieren. Schön, wenn es nicht so weit kommt und beide wieder mit kleinen freundlichen Gefälligkeiten und Gesprächen zueinander finden.

Wenn Männer untereinander schweigen

Männer untereinander müssen nicht viel reden. Sie verstehen sich meist auch ohne große Worte. Sie tun etwas gemeinsam, beispielsweise Fußball schauen oder angeln oder einfach nur Karten oder Schach spielen. Da versteht man sich auch so. Bei einer Flasche Bier wird dann schon ein bisschen mehr gesprochen oder ebenfalls auch nur wieder geschwiegen. Nichts nimmt man sich dabei übel. Männer verstehen sich eben untereinander auf andere Weise als mit Frauen. Männer untereinander können auch schon mal miteinander tratschen oder über jemanden herziehen, da gibt es kaum Unterschiede zu Frauengesprächen. Nur über sich selber wollen Männer auch untereinander häufig nicht sprechen. Da sind sie sich einig.

Wann das Schweigen der Männer zur Gefahr werden kann

Nicht immer kann man das Schweigen der Männer nur als harmlos betrachten. Manchmal sind es auch schwerwiegende Probleme, die auf der Seele lasten. Angst vor einer Krankheit oder die Krankheit selbst können der Auslöser sein. Auch schwierige soziale Probleme, die nicht ohne weiteres lösbar sind und die sogar in die Depression treiben können, sind denkbar. Da Männer auch eher dazu neigen, sich nur schwer zu öffnen, finden sie oft auch nicht den Weg zu einem Psychologen oder zu einem Arzt und versuchen vieles mit sich selbst auszumachen. Die seelischen Konflikte, in die sie dann unweigerlich gelangen, können zu einem Teufelskreis führen, wenn sie nicht bereit sind, sich helfen zu lassen. Die aufmerksame Partnerin sollten mit aller Sensibilität daraufhin arbeiten, dass sich daran etwas ändert. Sicher ist es sehr schwer, einen für die jeweilige Person richtigen Weg zu finden. Manche werden ihn auch nie beschreiten. Verständnis und liebevoll ausgeübter Druck sind dann ein guter Ansatz, um etwas zu bewirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.