Diät-Rezepte für den Stoffwechsel – Abnehmen mit Metabolic Balance

Schnell und gesund Gewicht verlieren ganz ohne Heißhungerattacken durch individuelle Aktivierung des Stoffwechsels nach Funfack. wie kann man den stoffwechsel anregen?

Fast jeder hat schon mal etwas von der Formula-, Atkins- oder der Trimm-Dich-Diät gehört oder schon selbst mal eine Glyx- oder Kohlsuppendiät ausprobiert. Mit all diesen etablierten Diätformen hat Metabolic Balance wenig gemein. Denn hier geht es, wenn man den Experten glauben will, um eine wirklich dauerhafte Umstellung des Stoffwechsels.

Die Metabolic Balance

Diese Methode verdankt ihren Siegeszug vor allem der Mundpropaganda. Als Erfinder gilt der Internist Dr. Wolf Funfack. Er hat unter anderem der Schauspielerin Katerina Jacob zur schlanken Taille verholfen.

Metabolic Balance gilt nicht eigentlich als Diät, sondern als Methode, den Stoffwechsel dauerhaft umzustellen. Damit das in der Praxis auch funktioniert, ist ein Bluttest nötig. Er zeigt, welche Mineralstoffe, Elektrolyte und Vitamine der Körper braucht, um Nahrungsmittel bestmöglich zu verwerten. Ein zentraler Punkt dieser Methode ist außerdem, das Speicherhormon Insulin möglichst niedrig zu halten.

Es gibt keinen allgemeingültigen Speiseplan zum Abnehmen und kein Kalorien-Zählen. Der Speisezettel sieht für jeden, der seine Kilos loswerden möchte, anders aus. So können auch durchaus kalorienhaltige Speisen erlaubt sein. Denn wenn der Stoffwechsel Schweinefleisch „verträgt“, darf dieses auch ruhigen Gewissens verzehrt werden. Was erlaubt ist und was nicht, wird für jeden ganz individuell ausgewählt, jeweils abhängig davon, wie sich die Speise auf den Hormonhaushalt auswirkt.

Der Blutzuckerspiegel darf nur langsam steigen

Metabolic Balance orientiert sich vor allem an Lebensmitteln, die den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen lassen. Das wiederum sorgt für einen langsamen Anstieg des Insulinspiegels. Das ist deshalb so wichtig, weil nicht benötigter Blutzucker im Organismus in Fettdepots umgewandelt wird. So nimmt man zwangsläufig zu. Verhindern lässt sich das durch die „richtigen“ Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel nur langsam in die Höhe klettern lassen.

Um diese herauszufinden, ist der bereits erwähnte Bluttest die Voraussetzung. Dabei wird ein Blutbild mit den üblichen Laborwerten erstellt. Ergänzt wird das Ganze mit Daten des Diätwilligen, wie Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht und allfälligen gesundheitlichen Störungen. Daraus bastelt der Experte oder die Expertin für Metabolic Balance dann einen persönlichen Ernährungsplan.

Kein Fett und kein Zucker in den ersten zwei Wochen

Auf Grundlage dieses Plans wird die Ernährung umgestellt. In den ersten beiden Wochen sind Fett und Zucker völlig und strikt verboten. Anschließend essen die Teilnehmer drei vorgeschriebene Mahlzeiten pro Tag, die den Insulinspiegel niedrig halten und Heißhungerattacken verhindern sollen.

Ist der Stoffwechsel einmal optimiert, kann sich das nicht nur auf die Figur, sondern auch auf den Energiehaushalt positiv auswirken. Auch das Hautbild wird schöner und sogar Stimmungsschwankungen und Konzentrationsschwierigkeiten sollen sich damit positiv beeinflussen lassen.

Welche Nachteile hat die Methode?

Dass Metabolic Balance funktioniert, bestätigt unter anderem der Stoffwechselexperte Dr. Bernhard Ludvik, Facharzt für Innere Medizin am Wiener AKH auf Anfrage des Österreichischen Rundfunks. Doch Metabolic Balance hat auch negative Seiten: Wie bei den meisten Diäten sind die Vorgaben recht strikt. Wer nicht wirklich streng mit sich selbst ist, kommt da leicht ins Schleudern. Auch die Kosten sind nicht unbeträchtlich. Die Methode wird von speziell geschulten Ärzten und Ernährungsberatern angeboten und kostet im Gesamtpaket mehrere hundert Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.