Die Angst vor Betrügern: Typische Merkmale von Betrügern

Dieser Artikel beschreibt und hilft Ihnen ein wenig, Betrüger rechtzeitig zu erkennen, um diesen aus dem Weg zu gehen.

Beschäftigen wir uns nun etwas intensiver mit solchen Lügnern und lernen typische Merkmale, vor allem im Profil zu erkennen.

Profilfoto

Als wohl markantestes Lockmittel dieser Betrüger gilt die Verwendung von anzüglichen Bildern. Es werden meist Bilder verwendet, die eine gut aussehende Frau, leicht bekleidet in sexy Pose zeigen. Auf die Punkte Ausstrahlung und Sympathie wird meist weniger Wert gelegt, überwiegend auf eine sexuell anziehende, attraktive und vor allem dominante Außenwirkung.

Mit anzüglichen Fotos erreicht man eine Zielgruppe von der man sich erhofft, bzw. von der man am ehesten erwartet, dass sie an schnellen und unkompli- zierten Kontakten, ohne jegliche Bedenken, interessiert ist. Erhöhen Sie also Ihre Skepsis, wenn es sich um professionelle und stark erotische oder beinahe pornographische Fotos handelt. Schauen Sie auf dem Profil nach, ob weitere Fotos vorhanden sind. Wichtig ist hier, dass man den Fotos entneh- men kann, dass sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten, an unterschiedlichen Orten entstanden sind. Besser noch, wenn abgesehen von professionellen Fotos, weitere Fotos privater Natur (wir sprechen hier von normalen Fotos aus den häuslichen vier Wänden) oder Fotos beim Feiern dabei sind (jeder kennt diese Club- und Event-Knipser, die für diverse Seiten, wie Partyshoo- ters oder Nightlife unterwegs sind und Fotos schießen).

Profilgestaltung

In der Gestaltung der Profile gibt es auch Hinweise, Fakes zu er- kennen. Die Angaben im Profil sind sehr stark auf das männliche Geschlecht ausgerichtet und auf dessen angebliche Interessen zugeschnitten. Unter Hobbies bspw. fällt häufig das Wort „Fußball“ unmittelbar nach „Sex“ und „Auto- tuning“.

Insgesamt erweckt das Profil einen sehr offenen und auffordernden Eindruck. Mit Sätzen wie „Hallo, ich bin Natalia und liebe es, neue Leute kennenzulernen!“ oder „Hallo, ich bin auf der Suche nach meinem Traummann, also bitte melde dich! Nur keine Scheu!“ versuchen die vermeidlichen Damen, sich die Aufmerksamkeit zu erschleichen und den Besucher dazu zu animieren, ihr zu schreiben. Ein offener und kontaktfreudiger Auftritt ist seitens der Fake-Profile natürlich immense wichtig, da sie auch anschließend diesen Eindruck vermitteln müssen, um Gespräche schnell in Bahnen zu lenken, welche für sie von Vorteil sind.

Gruppen

Sollte das Portal die Möglichkeit besitzen, verschiedenen Gruppen beizutreten und zu gründen, beobachten Sie auch diese Gruppen. Dort werden oft Signale gesendet, die darauf hinweisen, dass es sich um einen Fake handelt. Für Betrüger beliebte Gruppen sind einerseits solche, die natürlich auf eine sexuelle Freizügigkeit und Offenheit schließen lassen („Anti-Schlechter-Sex- Gruppe“ o. ä.), andererseits gehen manche Fakes schon einen Schritt weiter und treten Gruppen wie „Ich bin kein Fake!“ oder „Wenn ihr denkt, ich sei ein Fake, schreibt mir nicht“ ein, um dieser Vermutung direkt die kalte Schulter zeigen zu können. Denken Sie immer daran, dass diese Menschen nur wenig Skrupel haben und man sollte Ihnen trotz oder gerade wegen dieser Gruppen nicht glauben.

Allgemein

Ohne einen kausalen Zusammenhang zwischen dem intellektuellen Stand und den kriminellen Machenschaften beweisen und aufstellen zu wollen, ist es jedoch auffällig, dass das geschriebene Wort meist nicht fehlerfrei zu lesen ist. Ob nun in gebrochenem Deutsch oder Texten, die dem reduzierten SPO-Standard (Subjekt, Prädikat, Objekt) entsprechen, man stößt zumindest sehr selten auf intellektuelle und anspruchsvolle Gespräche.

Wie schon im vorherigen Absatz erwähnt, ist es ein kleiner Trend aus dem osteuropäischen Bereich, vermeidlichen reichen Männern das Geld für ein mögliches Treffen dem Konto zu entziehen, um später aus unbestätigten Gründen leider doch nicht aufzutauchen. Dieser Falle sind schon so einige alleinstehende gutgläubige Männer, Mitte 40, die ihrem augenscheinlichen Glück kaum genug Euphorie bei- steuern konnten, zum Opfer gefallen, die am Ende einen Betrag ausgegeben haben, der sich im 4stelligen Euro-Bereich bewegt.

Achten Sie also besonders auf diese Betrüger und versuchen sich dementsprechend fern zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.