Die perfekte Urlaubs-Checkliste

Mit einer Merkliste unnötigen Reisestress vermeiden. Mit einer individuellen Checkliste können Sie Stress vor dem Urlaub vermeiden und vergessen nichts mehr für Ihre Reisen.

Jeder Mensch, der in den Urlaub fährt, auf Reisen geht und viel unterwegs ist, kennt das Problem. Man packt seine Sachen, sucht verlegte Dinge, überlegt, was mit auf die Reise und im Vorfeld geklärt werden muss.

Die ideale Lösung ist eine übersichtliche Urlaubs-Checkliste, die alle Eventualitäten auflistet – die Vorbereitungen zum Urlaub, wichtige Einkäufe, die Abwesenheit zuhause und natürlich eine Übersicht über alles, was in den Koffer und ins Handgepäck muss.

Die maßgeschneiderte Checkliste für den Urlaub

Nun gibt es bereits viele Checklisten für alle Belange zum Herunterladen im Internet, doch diese enthalten häufig Überflüssiges, das einen nicht interessiert. Jeder Mensch ist ein anderer Reisetyp, und Männer und Frauen nehmen unterschiedliche Dinge ebenso mit auf Reisen wie Singles oder Familien oder ältere und jüngere Touristen – von den unterschiedlichen Urlaubsarten wie Strand- oder Bergurlaub, Städte- und Bildungsreisen oder Outdoor- und Fahrradtouren ganz zu schweigen. Stellen Sie sich deshalb lieber eine eigene Checkliste für Ihre Reisen zusammen, die nur das enthält, was Sie, Ihre Partner oder Familie mitnehmen wollen.

Diese Liste, die Sie am besten als Word-Dokument oder Excel-Liste anlegen, sollte alle Posten und Aktivitäten tabellarisch und in Rubriken unterteilt aufführen, so dass sie stets den besten Überblick behalten. Setzen Sie dazu vor jeden Eintrag ein Kästchen oder ein Freifeld davor, auf dem Sie Erledigtes abhaken können.

Die erste Rubrik sollte am besten die Reisevorbereitungen darstellen. Wer kümmert sich um die Haustiere, die Pflanzen, die Post und Pakete und um die Wohnung bzw. um das Haus? Wer übernimmt die Hausordnung oder im Winter den Winterdienst, falls Sie dafür zuständig sind? Ist der Anrufbeantworter angeschaltet, und haben Sie die Abwesenheitsmeldungen in Ihren E-Mail-Postfächern aktiviert?

Die erste Rubrik der Checkliste – die Reisevorbereitungen

Sind Ihr Personalausweis und Ihr Reisepass und alle weiteren notwendigen Ausweise noch gültig? Haben Sie Ihre Reiseunterlagen, Tickets, notwendigen Bescheinigungen und wichtige Rufnummern eingesteckt? Wenn Sie Haustiere mitnehmen, erkundigen Sie sich vorher nach den Einreisebestimmungen. Listen Sie alle relevanten Punkte in diesem Abschnitt auf.

Wer niemanden hat, der sich um die Post während Ihrer Abwesenheit kümmert, kann einen Lagerantrag bei der Deutschen Post AG stellen. Das Formular dazu erhalten Sie für rund acht Euro in jeder Postfiliale und sollte am besten zwei bis drei Wochen vor dem Reiseantritt gestellt werden. Sämtliche reguläre Post wird dann für den Zeitraum Ihrer Abwesenheit – maximal für vier Wochen – im Postamt in Ihrer Nähe gelagert und am ersten gewünschten Zustelltag nach dem Urlaub komplett an Sie ausgehändigt. Dieser Lagerantrag erhält aber nicht die Post anderer Zustelldienste wie UPS, Hermes oder German Parcel Service. Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn ab, ob diese Pakete annehmen dürfen.

Der Postlagerantrag ist praktisch und erhöht die Sicherheit

Seien Sie aber vorsichtig und hinterlassen Sie keine offenen Nachrichten über Ihrer Abwesenheit, denn das wäre ein gefundenes Fressen für Einbrecher. Eine Bandansage auf dem Anrufbeantworter oder ein Zettel mit Ihren Urlaubsdaten an der Haustür oder am Briefkasten sind wie eine Einladung, in Ihre Wohnung oder in Ihr Haus einzubrechen. Auch deshalb sollten Sie vermeiden, dass sich Zeitungen, Post und Werbeprospekte in Ihrem Postkasten oder vor Ihrer Haustür ansammeln.

Denken Sie auch daran, ausstehende Zahlungen vor dem Urlaub zu erledigen, um nicht in Verzug zu geraten oder Mahnungen zu kassieren. Überweisen Sie Ihre Miete, Strom-, Gas- und Telefonrechnungen, Versicherungssummen und Ratenzahlungen eventuell etwas früher, sofern dafür keine Lastschriften oder Daueraufträge bestehen.

Für bessere Sicherheit sollten Sie Ihre Pässe, Reisedokumente oder die Auslandsversicherungspolice, sofern Sie eine besitzen, kopieren und die Duplikate an einem separaten Ort zu den Originalen aufbewahren, etwa im Koffer. Wird Ihnen Ihr Handgepäck oder die Handtasche gestohlen, haben Sie für den Notfall Kopien mit Ihren Ausweisnummern parat. Nehmen Sie auch immer die Notfallnummern Ihres Kreditkarten- und Bankinstituts mit, falls Sie Ihre Geldkarten verlieren oder diese gestohlen werden.

Sicherheitskopien der Dokumente anfertigen und das Auto checken

Wenn Sie mit dem Auto verreisen, sollten Sie ebenfalls alle dafür nötigen Dokumente und Straßenkarten auflisten, und welche Vorbereitungen Sie noch für Ihr Gefährt treffen müssen – vom Tanken über die Autowäsche bis zur Kontrolle von Kühlwasser, Bremsflüssigkeit und dem Reifenluftdruck. In manchen Ländern wie etwa Österreich sind separates Autozubehör wie Sicherheitswesten für den Pannenfall vorgeschrieben.

Die zweite Rubrik sollte alle nötigen Einkäufe und Besorgungen enthalten, die Sie für Ihren Urlaub tätigen müssen. Sind alle Kleidungsstücke, Medikamente und Toilettenartikel vorhanden? Lassen Sie ruhig eine Seite oder etwas Platz in der Liste frei, in der Sie Ihre Posten eintragen können.

Gehen Sie alle Toiletten- und Kosmetikartikel durch, die Sie regelmäßig nutzen, und ebenso alle wichtigen Medikamente. Für Reisen empfehlen sich kleine Packungen und Fläschchen an Shampoos, Duschgels und Cremes, die es günstig in Drogeriemärkten gibt und die Ihnen wertvollen Platz im Koffer und Gewicht ersparen. Verreisen Sie mit Babys oder Kindern, richten Sie ruhig eine separate Spalte für diese ein – von Windeln über Babynahrung bis zu den Spielsachen.

Die Checkliste für Medikamente und Toilettenartikel

Wenn Sie in den Süden und in heiße, sonnige Gebiete fahren, nehmen Sie genügend Sonnenmilch mit dem passenden Lichtschutzfaktor mit, denn diese ist in den meisten Urlaubsländern deutlich teurer als in Deutschland.

Dazu sollten Sie eine Medikamententasche mit Pflastern und Verbandszeug, Kopfschmerztabletten, Salben und Erkältungsmitteln mitnehmen. Letztere empfehlen sich nicht nur für den Winter und im Skiurlaub, sondern auch im Hochsommer können Sie sich bei Zugluft schnell einen lästigen Schnupfen einfangen. Achten Sie bei Fernreisen auch auf die empfohlenen Schutzimpfungen!

Zuletzt sollten Sie eine Rubrik für die Kleidung und Schuhe anlegen. Führen Sie darin alle benötigten Kleidungsstücke auf und auch die benötigte Stückzahl, um dann beim Packen alles komplett beisammen zu haben. Denken Sie auch an Schlaf- und Jogginganzüge, Sportkleidung und Badesachen, je nachdem, was Sie alles im Urlaub machen.

Eine Übersicht über die Urlaubskleidung hilft beim stressfreien Kofferpacken

Nehmen Sie bei Wanderungen und Outdoor-Touren genügend Wechselkleidung und Wanderschuhe mit und für Abendveranstaltungen und offizielle Anlässe wie auf Kreuzfahrten die nötige Abendgarderobe. Und planen Sie auch alle Wettereventualitäten mit ein. Wer nur mit leichten Sommerklamotten im Herbst nach Mallorca oder Alanya reist, kann sich dort bei ähnlich nasskalten Temperaturen wiederfinden wie hierzulande.

Dazu lohnt sich eine kleine Standardausrüstung für alle Fälle, etwa ein Taschenmesser mit Korkenzieher und Flaschenöffner, das Sie natürlich nicht im Handgepäck mit sich führen dürfen, oder ein aufblasbares Kissen oder eine Genickstütze für lange Flüge oder für Leute, die lieber erhöht liegen. Und natürlich Ihre Kameras, MP3-Player, Reisewecker, Batterien, Sonnenbrillen, Reiselektüre und was auch immer Sie mit in den Urlaub nehmen wollen.

Die fertige Liste können Sie für jeden Urlaub ausdrucken und wiederverwenden – und natürlich auch fortlaufend erweitern und überarbeiten. Kontrollieren Sie auch Ihre Reisebehälter wie Koffer, Taschen, Rucksäcke und Handtaschen. Sind Sie noch unbeschädigt und halten Sie eine längere Reise aus?

Hinterlassen Sie Ihre Adresse am und in Ihrem Koffer

Befestigen Sie auch einen Gepäckanhänger mit Ihre Namen und Ihrer Anschrift am Koffer, und legen Sie für alle Fälle auch einen Zettel mit denselben Angaben samt Telefonnummer und Ihrem Zielhotel in den Koffer – falls dieser verloren geht und geöffnet wird, kann sich die Zollbehörde in diesem Fall schnell mit Ihnen in Verbindung setzen.

Und für das lästige Warten am Gepäckband nach der Landung empfiehlt es sich, den Koffer zuvor individuell zu markieren, etwa mit einem farbigen Koffergut, Aufkleber oder Anhänger. Nicht weniger Koffer sehen in der Masse gleich aus, und Sie finden Ihre Utensile so viel schneller.

Jeder Mensch ist natürlich ein anderer Reisetyp. Während der eine seinen Koffer am Vorabend der Abreise binnen einer halben Stunde zusammen packt, beginnt der andere schon vier Wochen vorher mit der Detailplanung. Aber mit einer Checkliste ersparen Sie sich in vielen Fällen unnötigen Stress vor dem Urlaub und vermeiden es, wichtige Dinge zu vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.