Die Bedeutung von Farben

Nehme ich nun Rot oder doch lieber Blau fürs Schlafzimmer? Soll die Küche nun weiße oder doch besser gelbe Fronten bekommen? Und welche Farbe wäre fürs Sofa am Besten? Die Auswahl der Farben für die Wände und die Einrichtung des Eigenheims ist einerseits sehr aufwändig, anderseits aber auch eine der wichtigsten Vorgänge – denn Farben beeinflussen unsere Stimmung und dadurch auch unseren Alltag. Sie sollten also bei der Farbwahl besonnen vorgehen – hier können Sie nachlesen, was die einzelnen Farben bedeuten und wie Sie sie einsetzen können.

Die Farben Weiß und Blau strahlen Ruhe, Harmonie und Reinheit aus

Die Farbe Weiß steht für Reinheit, Sauberkeit, Ordnung, Unschuld, Leichtigkeit und Vollkommenheit. Weiß symbolisiert aber auch Licht, das Gute, das Neue, Bescheidenheit, Wahrheit, die Neutralität, die Klugheit und die Genauigkeit. In unserem Kulturkreis gibt es auch keine negative Bedeutung für Weiß – sie ist also auch bei der Wohnraumgestaltung immer eine gute Wahl. Man sollte lediglich darauf achten, dass man nicht zu viel in Weiß gestaltet, da sonst die Gefahr besteht, dass Räume zu steril wirken. Die Farbe eignet sich auch sehr gut zur Verwendung in kleinen Räumen, da sie eine gewisse Weite vortäuschen kann. Und auch, wenn Sie eine ruhige und ausgewogene Atmosphäre herstellen wollen, ist Weiß eine gute Wahl. Besonders gern wird die Farbe auch in unterschiedlichen Abstufungen verwendet – Pastell-Weiß, Alt-Weiß, Rein-Weiß, das sorgt dafür, dass Räume trotz der vermehrten Verwendung der Farbe nicht zu steril wirken.

Wer Ruhe, Harmonie und Zufriedenheit in seinem Eigenheim schaffen will, kann auch zur Farbe Blau greifen. Räume, die mit blauen Elementen – sei es nun mit einer blauen Wand oder blauen Fliesen – ausgestattet sind, wirken beruhigend und entspannend. Die Farbe könnte also eine gute Wahl fürs Schlafzimmer sein, aber auch fürs Badezimmer wird Blau sehr gerne verwendet. Denn der Farbe wird auch nach gesagt, Verkrampfungen, Stress und Hektik zu lösen. Sie wird sogar für Therapien eingesetzt um Migräne, Halsbeschwerden und Rückenschmerzen zu behandeln. Nicht so bekannt, aber dennoch Fakt ist, dass Blau auch die Loyalität fördert und zum Lachen anregt. Wohl auch deswegen ist die Farbe mit Abstand die beliebteste bei Frauen und Männern – es werden mit ihr beinahe ausschließlich positive Eigenschaften verbunden. Zu viel Blau, vor allem im Wohnraum verwendet, kann aber auch Kälte ausstrahlen. Verwenden Sie also nicht zu dunkle Blautöne und wenn, nicht zu großflächig.

Orange, Gelb und Rot wirken anregend und aufmunternd

Rot, weitgehend bekannt als die Farbe der Liebe, ist im Wohnraum mit Vorsicht einzusetzen. Denn die Farbe regt alle Vorgänge im Körper an und übt einen starken Einfluss auf das vegetative Nervensystem aus. Sie sollten also keine roten Wände in Räumen einplanen, in denen Sie sich entspannen wollen. Zwar hat ein warmes Rot auch eine positive Wirkung auf emotionaler Ebene und steigert die Sinnlichkeit, aber man möchte im Schlafzimmer ja nicht nur Leidenschaft, sondern auch Entspannung und Ruhe erleben können. Greifen Sie also lieber zur roten Bettwäsche als zur roten Wandfarbe. Außerdem werden der Farbe Rot nicht nur gute Eigenschaften zugeschrieben. Neben einem starken Willen, Entschlossenheit und Durchhaltevermögen symbolisiert sich auch Hass und Aggression. Bei den Griechen und später auch den Christen hatte die Farbe außerdem einen männlichen Bezug und war Farbe der griechischen Kriegsgötter.

Großzügiger können Sie mit der Farbe Orange umgehen. Sie ist repräsentiert Stärke und strahlt Wärme aus. Orange hebt also die Stimmung, sie ist die Farbe der Freude, der Geselligkeit und der Lustigkeit – also perfekt für Küche, Esszimmer und auch Wohnzimmer. Außerdem sorgt Orange für ein Gefühl der Geborgenheit und Gemütlichkeit. Die Farbe wird auch in der Farbtherapie zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Orange Räume und auch Dekorationselemente wirken optimistisch, aufbauend und kräftigend. Außerdem regt die Farbe den Appetit an und fördert die Verdauung, weiters hilft Orange, das Bedürfnis nach Genuss und Sinnlichkeit anzunehmen. Negative Auswirkungen der Farbe sind nicht bekannt, sie kann also nach Lust und Laune eingesetzt werden.

Ähnliches gilt auch für die Farbe Gelb. Zwar wird Sie bei uns nicht sehr oft eingesetzt, da sie immer noch mit Neid, Verrat und Feigheit in Verbindung gebracht wird, aber Gelb ist eine sehr warme Farbe und steht auch für für Wachheit, Kreativität und einen schnellen Verstand. Ein Arbeitszimmer mit pastell-gelben Wänden wird also nicht nur dafür sorgen, dass Sie sich gerne darin aufhalten, sondern fördert auch ihre Intelligenz und Aufmerksamkeit. Gelb steht auch für Licht, Sonne, Helligkeit, Wachheit, Kreativität, Lebensfreude und Freundlichkeit. Zwar sollten Sie vielleicht von Wänden und zu vielen Möbeln in knalligem Gelb absehen – aber ein paar gelbe Elemente können durchaus positive Wirkung auf die Stimmung haben. Und für Wände ist ein schönes Pastell-Gelb sicherlich immer eine gute Lösung.

Grün und Violett stehen für Geduld und Genügsamkeit

Violett hat als Farbe in letzter Zeit vor allem in der Mode Einzug gehalten – und auch Dekoelemente sowie Möbel sind inzwischen in dieser Farbe erhältlich. Auch als Wandfarbe kann Violett durchaus Verwendung finden – allerdings sollten Sie Vorsicht walten lassen. Zwar steht Violett für Genügsamkeit und soll das seelische Gleichgewicht und die Entschlusskraft fördern. Allerdings werden der Farbe auch negative Wirkungen zugeschrieben, so etwa Eitelkeit, Unnatürlichkeit, Unsicherheit, Untreue und die Unsachlichkeit. Violett hat auch eine stark meditative Wirkung, es beeinflusst das Unterbewusste und dient zur therapeutischen Unterstützung bei tiefenpsychologischen Problemen. Wer darauf nicht unbedingt Wert legt, sollte also lieber die Finger von Violett lassen. Aber auch hier gilt: Mit Maß und Ziel eingesetzt, können Violett-Töne die Fantasie anregen und ungewöhnliche Ideen sowie Selbstsicherheit und Gelassenheit fördern.

Ausdauer, Geduld, Toleranz, Frische und Durchsetzungsvermögen stehen für die Farbe Grün. Sie wirkt beruhigend, ohne zu ermüden. Also kann auch Grün eine gute Wahl für Küche oder Wohnzimmer sein – allerdings sollten Sie darauf achten, den richtigen Grünton zu wählen. Zu giftige Grüntöne können leicht negative Stimmungen auslösen. Früher war Grün aber die beliebteste Farbe für Salons und Wohnräume. Grün wird auch zur Behandlung von Magengeschwüren, Allergien, Augenermüdung und Anzeichen des vorzeitigen Alterns eingesetzt. So gesehen könnte es auch eine gute Farbe fürs Badezimmer oder das Beautycenter sein, denn Grün lässt Kräfte sammeln und bringt Regeneration. Die positive Wirkung der Farbe für Geist und Körper wurde auch schon von Hildegard von Bingen im Mittelalter erkannt. Nicht umsonst holen sich viele Menschen wieder Kraft in der Natur und auch, dass Schultafeln und Billardtische grün sind, ist kein Zufall. Greifen Sie also öfters zur dieser Farbe, Sie werden es nicht bereuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.