Die besten Bewerbungsvorlagen für Hochschulabsolventen. Rezension

Formulierungshilfen und Bewerbungsmuster für Universitätsabsolventen. Die Autoren Christian Püttjer und Uwe Schnierda legen aktualisierten Ratgeber vor.

Worauf es bei der perfekten Bewerbungsmappe für Berufseinsteiger mit Universitätsabschluss ankommt, zeigt das Autorenduo Christian Püttjer und Uwe Schnierda in ihrem aktualisierten Ratgeber „Die besten Bewerbungsvorlagen für Hochschulabsolventen – 222 Formulierungshilfen für individuelle Unterlagen“. Unabhängig davon, ob mit einem Diplom, Magister, Bachelor, Master, Staatsexamen oder einer Promotion in der Tasche, wer Beispielformulierungen sucht oder wissen will, worauf Personalverantwortliche ihr Augenmerk legen, findet in diesem Bewerbungshandbuch 20 komplette Unterlagen mit Kommentaren von Fachleuten.

Bewerberpersönlichkeit und Erwartungshaltung von Firmen

Einleitend geben die Autoren kurze Informationen über die Bedeutung der Persönlichkeit von Bewerbern, die neben den fachlichen Qualifikationen immer mehr Bedeutung gewinnt. Sie lässt sich aus den Soft Skills, also die persönlichen und sozialen Kompetenzen, erkennen. Firmen möchten dabei im Einstellungsprozess schnell ein Kompetenzprofil einzelner Bewerber erkennen. Die erste Hürde, nämlich mit den Bewerbungsunterlagen so viel Interesse zu wecken, dass man in die engere Wahl kommt, nehmen daher die Interessenten, die ein solch klares Bild von sich zeichnen.

Die Bewerbungsmappe ist die erste Arbeitsprobe

Beim Berufseinstieg ist Überzeugungsarbeit gefragt. Für alle Arbeitgeber ist es wichtig zu erfahren, ob das im Studium erworbene Wissen in der Praxis umgesetzt werden kann. Die Bewerbungsmappe bildet dabei die erste Arbeitsprobe. Die bei der Bewerbung an den Tag gelegte Sorgfalt hat Signalwirkung. Wer hier schludert, hat sich bereits selbst ins Abseits manövriert.

Musterunterlagen für Hochschulabsolventen

Zwanzig Bewerbungsmuster von unterschiedlichen Hochschulabsolventen, darunter Volljurist, Psychologin, Sozialarbeiterin und Diplom-Wirtschaftsingenieur werden vorgestellt. Zu den Unterlagen gehören stets ein Anschreiben und ein Lebenslauf. Dazu in einzelnen Fällen ein Deckblatt, eine Leistungsbilanz oder eine Motivationsseite. Jede Bewerbung ist mit einem Foto versehen.

Leistungsbilanz oder Motivationsseite

Diese zusätzliche Seite soll die Aussagekraft einer Bewerbung erhöhen und das individuelle Profil vertiefen. Sie ist aber nur dann sinnvoll, wenn sie echten Informationswert besitzt und konkrete Beispiele liefert, dass man den Aufgaben der neuen Stelle gewachsen ist. Bei Hochschulabsolventen könnte hier intensiver auf die Qualifikationen durch studiumsbegleitende Nebenjobs eingegangen werden. Oder es werden die in der Stellenausschreibung geforderten Anforderungen aufgegriffen und mit nachvollziehbaren Beispielen versehen, die zeigen, dass man über diese Kompetenzen verfügt. Diese Seite kann man „Meine Stärken“, „Mein Kurzprofil“ oder „Auf einen Blick“ nennen, sie ergänzt den Lebenslauf und liegt in der Bewerbungsmappe direkt dahinter.

Vorgehensweise bei der Beurteilung der Unterlagen

Die im Buch vorgestellten Musterbewerbungen wurden von den Autoren direkt auf dem jeweiligen Blatt handschriftlich kommentiert. So sieht man sofort, worauf sich die Anmerkungen beziehen. Allerdings fehlen negative Beispiele, man hat sich ganz auf solche Unterlagen beschränkt, die Anregungen für die eigene Bewerbung geben können. Am Ende jeden Beispiels steht eine Zusammenfassung, die die jeweiligen Teile der Bewerbungsmappe ausführlich bespricht. Darunter ein Fazit, das neben der Zusammenfassung zur Vorlage gegebenenfalls auch allgemeingültige Informationen enthält, die helfen, die besonderen Anforderungen bestimmter Berufsgruppen im Auge zu behalten und darauf einzugehen.

Hilfreiche Checklisten für die Bewerbung

Im Buch finden sich praktische Listen, die im Vorfeld einer Bewerbung sinnvoll sind. Sie helfen dabei, nichts Wesentliches zu vergessen und geben praktische Hinweise für die Zusammenstellung der Unterlagen. Im Buch abgedruckt sind Checklisten für:

  • Stand der Arbeitsplatzsuche
  • Auswertung von Stellenanzeigen
  • Anschreiben
  • Initiativbewerbung
  • Lebenslauf
  • Bewerbungsfoto
  • Leistungsbilanz
  • Vollständige Bewerbungsmappe
  • E-Mail-Bewerbung

Interaktives Bewerbungstraining

Dem Buch liegt eine CD bei, die zusätzliche Informationen, Checklisten und Beispiele beinhaltet. Es finden sich dort unter anderem auch Beispiele, wie Bewerbungen nicht aussehen sollten, praktische Übungen, um das eigene Kompetenzprofil zu schärfen und das interaktive Training eines Bewerbungsgesprächs. Die vorgestellten Muster bieten eine gute Orientierung darüber, wie gute Bewerbungsunterlagen aussehen sollten und wirken motivierend. Die Checklisten sind für eine gute Bewerbungsvorbereitung unverzichtbar. Sie helfen dabei, nichts Wesentliches zu vergessen und keine groben Schnitzer zu machen. Mit der CD können die Inhalte des Buches vertieft werden, sie bietet darüber hinaus praktisches Zusatzmaterial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.