Die perfekte Mittagspause im Büro

Im Arbeitsalltag ist die Mittagspause oft die wichtigste Erholung für Körper, Geist und Seele. Daher sollte man sie intensiv zur Entspannung nutzen.

Die perfekte Mittagspause am Arbeitsplatz ist nach der Formel 60-30-10 aufgebaut. Diese Formel besagt, dass man 60 Prozent der Zeit in der Mittagspause für das Essen, 30 Prozent für Bewegung und zehn Prozent für die Entspannung aufbringen und einplanen sollte.

60 Prozent der Mittagspause sind für das Mittagessen reserviert

Nach dieser anerkannten Formel sollte etwas mehr als die Hälfte der Pausenzeit für die Aufnahme von Nahrung aufgewandt werden. Dabei sollte man leicht verdauliche und gesunde Kost zu sich nehmen. Fast Food, wie etwa Pommes Frites oder Currywurst sind absolut tabu. Vielmehr sollte man auf frisches Obst und Gemüse, leckere Salate, Fisch, Geflügel- oder Reisgerichte zurückgreifen. Die Mittagspause sollte dazu dienen, seine Akkus wieder aufzuladen und dem eigenen Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe für die Belebung von Körper und Geist zuzuführen. Das Mittagessen in der Mittagspause sollte stressfrei und in aller Ruhe ablaufen.

30 Prozent der Zeit in der Mittagspause sollte man, wenn es möglich ist, an der frischen Luft verbringen. Ein entspannender Spaziergang schützt vor Verspannungen im Nacken und im Rückenbereich und durch die frische Luft wird auch der Kopf wieder frei und man ist durch und durch bereit für neue Aufgaben. Wenn man keine Zeit für einen kleine Spaziergang hat, genießt man einfach die frische Luft am geöffneten Fenster und atmet ganz tief durch.

Die restlichen zehn Prozent der Zeit sollte man dazu nutzen, sich völlig zu entspannen und zumindest kurzzeitig die Seele baumeln lassen. Das sogenannten “Power Napping” – der Kurzschlaf am Arbeitsplatz – verbessert das eigene Reaktionsvermögen und die Leistungsfähigkeit. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit einer kleinen, aber effektiven Entspannungsübung. Hierzu schließt man einfach die Augen und atmet durch die Nase ganz tief ein und aus. Diese Übung wiederholt man viermal und schon geht es einem gleich viel besser.

Die Bedeutung der Mittagspause am Arbeitsplatz wird oft verkannt

Die Mittagspause wird von vielen Arbeitenden in Deutschland oft unterschätzt und als beiläufig abgetan. Damit ist die Mittagspause an einem Arbeitstag von immenser Bedeutung, denn sie teilt den Arbeitstag in zwei Hälften und sorgt bei richtiger und gesunder Ernährung dafür, dass der Körper mit neuer Energie für die zweite Hälfte eines Arbeitstages versorgt wird. Außerdem gewinnt man in einer Mittagspause Abstand von dem Stress, der zum Beispiel in einem Büro oftmals an der Tagesordnung ist.

Viele Arbeitnehmer in Deutschland verzichten jedoch auf die vielleicht wichtigste Zeit an einem typischen Arbeitstag und spulen ihr Arbeitspensum ohne eine Pause runter. Dazu kommt die schlechte Ernährung am Arbeitsplatz, wo leider Süßigkeiten und Fast Food oftmals vorherrschende Nahrungsmittel sind. Weil viele Arbeitnehmer zwischendurch immer mal wieder eine Kleinigkeit essen, verfestigt sich in ihnen der Gedanke, auf eine ausgiebige Pause, die ihnen im Übrigen gesetzlich zusteht, verzichten zu können. In solchen Fällen bietet es sich an, dass die Vorgesetzten ihren Arbeitnehmer ein gesundes und leistungsförderndes System vorleben und ihre Mittagspausen effektiv nach der 60-30-10-Formel umsetzen. Eine solche Vorbildfunktion könnte durchaus zu einem Umdenken an deutschen Arbeitsstätten führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.