Das Ölziehen – Hausmittel für die Gesundheit

Die morgendliche Mundspülung mit Öl ist eine alte Naturheilmethode

Ein altbewährtes ukrainisches Naturheilmittel soll eine ganze Reihe von Krankheiten heilen helfen. Dabei ist die Ölzieh-Kur ganz ohne schädliche Nebenwirkungen.

Eine ganz einfache Methode, dazu noch fast kostenlos, die ohne Aufwand jederzeit praktiziert werden kann, um die eigene Gesundheit zu verbessern. So simpel und einfach das Ölziehen ist, so vielfältig sind die Beschwerden, gegen die man es einsetzen kann. Die einfache Therapie heilt und beugt vor.

Die Ölziehkur – ein Volksheilmittel

Das Interesse an dem heilsamen Ölsaugen setzte hierzulande 1991 nach dem Vortrag eines russischen Arztes auf einem Ärztekongress ein. So abwartend die Schulmediziner damals waren, einige der Zuhörer waren an alternativen und neuen Heilmethoden interessiert genug, um sich mit dem Thema weiter zu beschäftigen. Das Ölziehen wird in der Ukraine schon lange praktiziert. Man kennt es inzwischen auch aus der ayurvedischen Medizin, dort wird es gandusha genannt.

Was Ölziehen bewirkt

Viele Umweltgifte, die sich in unserem Körper ablagern, sind fettlöslich. Dazu gehören Dioxin, DDT, Insektizide sowie Blei, Quecksilber, Arsen. Mit den herkömmlichen, auf Wasser basierenden Detox(Entgiftungs) -methoden ist ihnen nicht beizukommen. Über die Mundschleimhaut gelangen bekanntermaßen Stoffe schnell in den Blutkreislauf, was zum Beispiel bei der Einnahme von homöopathischen Globuli oder Schüßler Salzen genutzt wird, indem man sie unter der Zunge zergehen lässt. Umgekehrt kann man die Ausscheidung von Giftstoffen über diesen Weg anregen. Unsere Speicheldrüsen fungieren dabei als eine Art Filter, der durch die Kau- und Ziehbewegungen stark aktiviert wird. Das Öl wirkt als Adsorbens, es nimmt die Giftstoffe auf und bindet sie.

Schöne Zähne und gesundes Zahnfleisch durch Ölziehen

Nebenbei reinigt das Ölkauen auch Zähne, Zahnzwischenräume und die Mundhöhle und wirkt sich heilend auf die Mundflora aus. Bakterien in den Zahnzwischenräumen und eventuellen Zahnfleischtaschen werden gelöst, ebenso wie schädlicher Zahnbelag. Die Zähne fühlen sich hinterher glatt an, wie poliert. Ablagerungen werden aufgelöst und die Zähne erscheinen weißer. Das Zahnfleisch wird gefestigt und gestrafft. Die Kur wird auch ein großer Erfolg bei Paradentose und Mundgeruch nachgesagt.

Wie macht man das Ölziehen?

Die Methode wirkt vor allem morgens, direkt nach dem Aufstehen, am besten. Man kann es aber auch vor dem Schlafengehen praktizieren. Dazu wird ein Teelöffel Öl in den Mund genommen und fünf bis fünfzehn Minuten lang darin bewegt. So, als würde man Kaugummi kauen. Dazwischen zieht man das Öl immer wieder durch die Zahnzwischenräume. Wer will, kann auch damit gurgeln. Ganz wichtig: Die Flüssigkeit darf nicht verschluckt werden, denn sie steckt voller Giftstoffe, die man ja loswerden will. Sobald das Öl weißlich geworden ist, kann man es ausspucken. Danach empfiehlt sich, den Mund gründlich mit warmem Wasser zu spülen und die Zähne zu putzen.

Welches Öl benutzt man zum Ölziehen?

Es empfiehlt sich auf jeden Fall ein hochwertiges Öl. Meistens wird Olivenöl, Erdnussöl oder Sonnenblumenöl benutzt. Am besten, man nimmt eines, das einem schmeckt. Als besonders effektiv gilt aber auch geklärtes Sesamöl, weil es zusätzlich eine desinfizierende Wirkung haben soll.

Geklärtes Sesamöl herstellen

Man gibt Sesamöl in einen Topf und dazu ein paar Tropfen Wasser. Dann erhitzt man das Ganze. Sobald die Wassertropfen platzen, ist die Temperatur von 100°C erreicht. Dann den Topf vom Feuer nehmen und das Öl abkühlen lassen.

Krankheiten durch Ölziehen positiv beeinflussen

Man kann Ölziehen somit als wirksames Hausmittel gegen Zahnbelag, Zahnstein, Paradentose und Mundgeruch bezeichnen. Darüber hinaus wird die Ölziehkur wird als ganzheitliche Behandlungsweise angesehen, dessen Heilwirkung auf den ganzen Organismus wirkt. Daher gibt es noch eine Reihe von Beschwerden und Krankheiten, die nach Überlieferungen verbessert oder gar ausgeheilt werden können. Dazu zählen Ekzeme, Arthrose, Magengeschwüre, chronische Kopfschmerzen und Lebererkrankungen. Dabei ist das Ölziehen eine so einfache Sache, die man jederzeit durchführen kann und die ganz ohne Nebenwirkungen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.