Die richtige Haarpflege für gesunde Haare

8 Tipps für strahlendes, gepflegtes Haar. 1 cm pro Monat wachsen unsere Haare – kein Wunder, dass langes Haar besonders viel Pflege benötigt!

Lange Haare gelten seit Jahrtausenden als Symbol der Schönheit und der Weiblichkeit. Gerade viele Frauen identifizieren sich mit ihren Haaren.

Deswegen sollte die tägliche Pflege nicht fehlen, sodass die Haare strahlen und wir uns wohlfühlen – mit Haut und Haar.

Tipps für schöne, gepflegte Haare

Nach dem Aufstehen die Haare kämmen und überlegen, ob eine Haarwäsche wirklich nötig ist. Denn das tägliche Waschen entzieht den Haaren Lipide, die sie für eine gesunde Haarstruktur benötigen. Beim Kämmen lieber einen grobzinkigen Kamm benutzen, sonst könnten die Haare beschädigt werden.

Das Shampoo in den Haaransatz einmassieren. Je besser – nicht je stärker! – die Kopfhaut massiert wird, umso besser wird sie durchblutet und umso mehr glänzen daraufhin auch die Haare. Das Shampoo nur in den Ansatz einarbeiten und aufschäumen. Die Spitzen werden alleine schon durch den herunterlaufenden Schaum gesäubert.

Immer auch eine Spülung in die Haare geben – vor allem in die Spitzen, um Splissschäden vorzubeugen – einwirken lassen und sorgfältig ausspülen. Somit werden die Haare leichter kämmbar und reißen auch nicht so schnell.

Die Haare mit einem Handtuch trocknen. Wichtig ist hierbei: nicht trocken rubbeln, sondern das Wasser aus den Haaren streichen oder drehen. (Dazu wird das Handtuch um die Haare gewickelt und ausgewrungen. So wird die Schuppenschicht der Struktur der Haare nicht aufgerauht.

Die Haare mit einem Föhn antrocknen. Dazu lieber keine Bürste benutzen und den Föhn auf niedrigster Stufe und Temperatur halten. Danach die Haare mit einer flachen Bürste kämmen und dabei mit dem Föhn glätten und trocknen. Achtung!: Der Abstand zwischen den Haaren und dem Föhn darf nicht kleiner als 20 cm sein.

Beim Stylen am besten Produkte mit UV-Schutz benutzen. Wer oft einen Pferdeschwanz trägt, sollte darauf achten, dass die Haare dabei nicht mehr nass oder feucht sind. Ansonsten können sie schneller brechen. Auch so ist zu empfehlen lieber mehrere Frisuren auszuprobieren, da immer die gleiche Frisur zu Haarschäden führen kann.

Vor dem Zubettgehen die Haare noch einmal sorgfältig kämmen, um Knoten, etc. am nächsten Morgen vorzubeugen. Außerdem werden durch das Kämmen Fettmoleküle von der Kopfhaut in die Längen und Spitzen verteilt, welche diese dringend gebrauchen können. Des weiteren massiert das Bürsten die Kopfhaut und fördert so ihre Durchblutung und Gesundheit. Deshalb ist die richtige Bürste wichtig: Weiche Borsten, die – wenn man mit ihnen über den Handrücken fährt – nicht kratzen. Am besten dazu geeignet sind Bürsten mit Naturborsten.

Extratipp: Kieselsäure fördert den gesunden Haarwuchs und ist ein wichtiger Baustein für die Stabilität und Dicke der Haare. Kieselsäure ist in Haferflocken, grünem Gemüse, Hirse, etc. zu finden, kann aber auch in Kapseln, etc. aufgenommen werden. Und natürlich hilft allgemein eine gesunde Ernährung zu gesundem Haar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.