Die Ursachen für Augenringe

Augenringe können harmlos sein, manchmal verbirgt sich dahinter jedoch mehr als nur ein kosmetisches Problem.

Augenringe empfinden viele Menschen als störend. Besonders Frauen versuchen, Augenringe mit Make-up oder Concealer zu überschminken. Wie aber entstehen die dunklen Schatten unter dem Auge und warum sind manche Menschen stärker von Augenringen betroffen als andere?

Die häufigsten Ursachen von Augenringen sind Schlafmangel oder Alkoholkonsum. Faktisch aber gibt es viele unterschiedliche Gründe für das Auftreten der dunklen Schatten unterhalb des Auges. Die Haut unter dem Auge ist dünn und kaum mit Unterhautfettgewebe unterlegt. Daher sind die Blutadern, die das Auge umgeben, sehr gut sichtbar. Erblich bedingt ist die Haut bei manchen Menschen unter dem Auge so fein, dass man die Blutadern beständig als Augenringe durchschimmern sieht. In diesem Fall sind Augenringe harmlos und vielmehr ein kosmetisches Problem. Hier helfen nur Make-up-Tricks, wobei das Überschminken dunkler Augenringe nicht so einfach ist.

Augenringe als Symptom von Erkrankungen

Dunkle Ringe unter den Augen können jedoch auch ein Anzeichen für verschiedene Krankheiten sein, auf die im Folgenden eingegangen wird.

Vorübergehend können Augenringe bei Schlafmangel auftreten, nach Alkoholkonsum oder als Begleiterscheinung verschiedener Erkrankungen wie Erkältung oder Grippe. In diesem Fall verschwinden Augenringe von alleine bei ausreichend Schlaf bzw. bei Genesung.

Auch Allergien können ein Grund für Augenringe sein. Verschiedene Allergene wie Pollen oder Tierschuppen lassen das Auge anschwellen, es tränt und ein Juckreiz wird ausgelöst. Werden die Augen dann außerdem gerieben, verschlimmert sich die Anschwellung und die Adern treten besonders drastisch hervor.

Bei einer Bindehautentzündung können Augenringe außerdem als begleitende Erscheinung auftreten. Prinzipiell schwellen die Adern unter dem Auge an, wenn es zur Speicherung von Flüssigkeit im Körper kommt. Ursachen für diese Flüssigkeitsspeicherung können Alkoholkonsum oder bestimmte Medikamente sein, aber auch Schilddrüsenerkrankungen sowie Erkrankungen von Niere oder Leber. Oft ist zu lesen, dass auch ein hoher Salzkonsum für Augenringe verantwortlich sein kann, dies kann jedoch nicht ausreichend belegt werden. Vergiftungen beispielsweise durch Drogenkonsum, Umweltgifte oder andere Giftstoffe können ebenfalls Augenringe hervorrufen.

Häufig wird zudem beobachtet, dass langes Arbeiten am Bildschirm, besonders bei Röhrenmonitoren, die Augen strapaziert und trocken werden lässt, sodass sie brennen und anschwellen können. Dieses Problem tritt jedoch bei modernen Monitoren kaum noch auf.

Augenringe können also im besten Fall eine harmlose Erscheinung sein, die genetisch bedingt ist oder vorübergehend auftritt z.B. bei Schlafmangel. Sie können jedoch auch ein Hinweis auf eine ernst zu nehmende Erkrankung sein, wobei sie dann selten alleine auftreten, sondern nur ein begleitendes Symptom weiterer Beschwerden darstellen.

Tipps gegen Augenringe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.