Dinosaurier Spielzeugfiguren – Einkaufstipps für Modell-Nachbildungen von Tyrannosaurus rex und Co. 

Dinosaurier erfreuen sich auch im Kinderzimmer großer Beliebtheit. Im Spielzeugladen tummelt sich oft ein ganzes Heer dieser urzeitlichen Echsen.

Viele Kinder lieben Dinosaurier. Vor allem Jungs im Alter bis zehn Jahre scheinen von den Urzeitechsen fasziniert zu sein – böse Zungen behaupten, weil die Dinos noch größer und schrecklicher sind als die Eltern. Entsprechend groß ist das Angebot an Dinosaurier-Spielzeugfiguren.

Die Replik-Serie von Schleich

Uneingeschränkt empfehlenswert sind die Figuren der Replik-Serie von Schleich. Die Dino-Nachbildungen sind nach wissenschaftlichen Erkenntnissen modelliert und von Hand bemalt. Die Figuren sind allesamt im Maßstab 1:40 gehalten und geben so auch die Größenverhältnisse der Figuren untereinander richtig wider.

12 Modelle sind es derzeit. Der berühmte Tyrannosaurus rex ist sogar zweimal darunter – einmal jedoch in einer etwas eigenartig hochgereckten Körperhaltung, die auf veralteten Rekonstruktionen dieses Raubsauriers beruht. Doch auch ein Ausreißer befindet sich in der Serie: Der Flugsaurier Quetzalcoatlus stammt zwar auch aus dem Erdmittelalter und war riesengroß, ein Dinosaurier ist er aber nicht. Den Figuren liegt ein kleines Heftchen bei, das die kleinen Dino-Fans mit den wichtigsten Informationen zum dargestellten Dinosaurier versorgt. Auch eine kleine Menschenfigur gehört zum Lieferumfang, die die Größenverhältnisse nachvollziehen lässt.

Lange nicht so fein in der Ausführung ist die „Standard“-Dino-Serie von Schleich. Die Figuren sind zwar ebenfalls handbemalt, wirken teilweise aber deutlich plumper als die Figuren der Replik-Serie. Auch fehlt ihnen das Info-Heftchen.

Die Dinosaurier-Serien von Papo und Revell

Auch die Dinos von Papo sind hervorragend nachgebildet. Die Figuren sind ebenfalls im Maßstab 1:40 gehalten und passen damit bestens zur Replik-Serie von Schleich. Auch die Papo-Modelle sind handbemalt. Die großen Raubsaurier Tyrannosaurus, Spinosaurus und Allosaurus weisen sogar ein besonderes Detail auf: Ihre Mäuler lassen sich öffnen und schließen. Doch auch bei Papo ist nicht alles Dino, wo auch Dino drauf steht. Der Flugsaurier Pteranodon, ein Mammut und zwei steinzeitliche Menschen haben sich in das Programm geschlichen.

Eine tolle Auswahl an Dino-Spielzeugfiguren gibt es auch bei epixx aus dem Hause Revell. Dort gibt es auch den einen oder anderen weniger bekannten Vertreter der Urzeitechsen zu erwerben. Auch die epixx-Figuren sind handbemalt und wissenschaftlich korrekt gestaltet. Sie sind jedoch im Maßstab nicht einheitlich.

Safari – die Field Museum- und die Carnegie-Collection

Safari hat für das Field-Museum in Chicago und das Carnegie-Museum in Pittsburgh eine Vielzahl von Dinosaurier-Figuren geschaffen. Unter den Vorbildern sind natürlich sämtliche Dino-Klassiker wie Tyrannosaurus und Diplodocus, aber auch viele weniger bekannte Gattungen. Auch die Safari-Figuren sind handbemalt, und zwar teilweise in recht ungewöhnlich grellen Farben – doch immer im Rahmen der Wissenschaftlichkeit. Auch bei Safari befinden sich Nicht-Dinos unter den Figuren, darunter auch Flugsaurier und ein Mammut.

Die Museum Line von Bullyland

Dino-Spielzeugfiguren findet man auch in der Museum Line von Bullyland. Neben Dinosauriern befinden sich auch hier Flugsaurier, Fischsaurier, Schlangenhalssaurier und andere Echsen unter den Figuren. Sie stammen aber alle ebenfalls aus der Zeit der Dinos und passen somit gut zum Thema.

Die Ausführung der Figuren erfolgte ebenfalls nach wissenschaftlichen Erkenntnissen – die Paläontologen vom Museum am Löwentor in Stuttgart standen den Entwicklern beratend zur Seite. Wie bei den vorgenannten Herstellern sind auch die Figuren der Museum Line von Bullyland handbemalt. Die Figuren sind ebenfalls nicht alle im gleichen Maßstab ausgeführt. Den meisten Dino-Nachbildungen liegt, wie auch bei Schleich, ein kleines Infoheft bei.

Die Soft Play-Serie von Bullyland

Der Kunststoff, aus dem all diese Spielzeugfiguren bestehen, ist relativ hart. Für Kleinkinder sind die Figuren daher nicht geeignet. Für diese Altersgruppe kommt eher die Soft Play-Serie von Bullyland in Frage. Diese Figuren sind nämlich weich gefüllt und besitzen eine Haut aus Latex. Allergiker müssen hier allerdings aufpassen. Mit bis zu 52 cm Länge sind die Figuren recht groß, dafür aber eben auch besonders gut für die Hände der Kleinen geeignet.

„Plüsch“-Dinos von Spiegelburg und Wild Republic

Für die ganz kleinen hat Spiegelburg pünktlich zur Weihnachtssaison 2009 eine kleine Serie mit drei Stoff-Dinos auf den Markt gebracht. Die „Kuscheltiere“ sind schön gestaltet. Richtigerweise haben sie zumindest nicht überall Plüschfell, sondern sind, außer am Bauch, mit einer Schuppenhaut bedruckt.

Richtig plüschig sind die Kuschel-Dinos von Wild Republic. Diese sind zwischen 40 cm und einem Meter groß und so richtig zum Knuddeln. Die Plüschdinos lassen sich waschen und können manchen Unfug mitmachen. Von Wild Republic gibt es auch Dino-Handpuppen, die für noch mehr Spielspaß sorgen. Aufgrund ihrer Machart haben diese Dinos aber natürlich nur wenig mit den Vorbildern der erdgeschichtlichen Vergangenheit gemein.

Diese Liste erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ließe sich sicherlich noch weiter fortsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.