Duftende Badezusätze selber machen

Kosmetik mit Kräutern zum Genießen und Verschenken. Duftende Badezusätze selber zu machen ist ganz einfach. Aus wenigen Zutaten wie Meersalz, Ölen, Kräutern und Aromen lassen sich herrliche Kosmetika herstellen.

Ein warmes Bad tut nicht nur in der kalten Jahreszeit gut: Es wirkt entspannend und fördert die Durchblutung des ganzen Körpers. Die Seele profitiert von den Düften, die in dem Badezusatz enthalten sind. Damit auch die Haut gut versorgt wird, sind pflegende und verträgliche Bestandteile eine wichtige Voraussetzung für die Rezeptur. Je nach Vorliebe können pflanzliche Öle, Aromen und Kräuter ausgewählt und eingearbeitet werden. Salz ist ebenfalls eine gute Basis für einen Badezusatz, denn es reichert die Haut mit Feuchtigkeit an und regeneriert den Säureschutzmantel. Vor allem das Salz aus dem Toten Meer enthält wertvolle Mineralien, die straffend und reizlindernd auf die Haut wirken. Die folgenden Rezepte kommen mit wenigen Zutaten aus und sind auch ohne spezielles Zubehör leicht nachzuvollziehen.

Badesalz mit Rosenblüten

Die Zutaten für dieses Badesalz bekommen Sie in der Drogerie oder in der Apotheke:

  • 100 g grobes Meersalz (oder Salz vom Toten Meer)
  • 5 Tropfen Rosenöl
  • 1 bis 2 Esslöffel getrocknete Rosenblätter (von ungespritzten Rosen)

Ätherisches Rosenöl ist nicht ganz preiswert, aber da nur geringe Mengen notwendig sind, halten sich die Kosten in Grenzen. Außerdem lohnt es sich, echtes Rosenöl zu verwenden, da der Duft einfach unvergleichlich ist und auch seine vielfältige Wirkung über das limbische System ausübt: Es harmonisiert und entkrampft den gesamten Organismus.

Am besten gibt man das Salz in ein Vorratsglas und mischt sowohl das Öl als auch die Blüten darunter. Wer mag, kann etwas rote Lebensmittelfarbe dazugeben, um das Salz einzufärben. Das Glas wird verschlossen und die Mischung etwa eine Woche stehen gelassen. Zwischendurch immer wieder umrühren oder schütteln, damit sich die Aromen gut verteilen können. Zum Verschenken füllt man das Badesalz in ein dekoratives Glas oder in eine Flasche. Das Gefäß kann noch mit einem passenden Etikett beschriftet und verziert werden, zum Beispiel mit einem Rosen-Poesiebild.

Badewürfel mit Lavendelblüten

Dieser Badezusatz duftet nicht nur wunderbar, er pflegt gleichzeitig die Haut, sodass sie nach dem Baden meist gar nicht mehr eingecremt werden muss. Die ätherischen Öle wirken beruhigend und fördern einen entspannten Schlaf. Die entsprechenden Zutaten bekommen Sie in der Apotheke:

  • 100 g Kakaobutter
  • 60 g Mandelöl
  • 20 g Sojalecithin
  • Lavendelöl
  • Getrocknete Lavendelblüten

Die Kakaobutter wird in einem Becher im Wasserbad geschmolzen, sollte aber nicht über 65°C erhitzt werden. Dann rührt man das Öl und das Sojalecithin hinein und lässt alles abkühlen. Bevor die Masse sich verfestigt, mischt man nach Belieben Lavendelblüten hinein und etwa 10 bis 20 Tropfen Lavendelöl. Die Masse wird in einen Eiswürfelbehälter gegossen und kurz eingefroren. Auch Seifengießformen eignen sich für die Portionierung dieses Badezusatzes. Die fertigen Würfel oder Formen können in einen Klarsichtbeutel verpackt werden und mit einer violetten Schleife sowie einem Lavendelsträußchen dekoriert werden. Auch ein Glas mit einer weiten Öffnung ist als Behälter geeignet. Die Badewürfel erst ins Badewasser geben, wenn die Wanne schon voll ist, damit die ätherischen Öle nicht schon vorher verfliegen!

Last-Minute-Badesahne mit Zitrusdüften

Wer schnell einen Badezusatz herstellen möchte, ohne einen großen Aufwand zu betreiben, kann sich in der Küche bedienen: Ein Becher Sahne und ein paar Tropfen ätherisches Öl genügen, um sich ein duftendes Bad zu bereiten oder um ein Last-Minute-Geschenk zu kreieren. Das sollte dann allerdings im Kühlschrank aufbewahrt und bald verbraucht werden. Vor Gebrauch schütteln, damit sich die Komponenten gut vermischen!

Folgende Zutaten gut miteinander verrühren und im Wasser verteilen:

  • 200 ml süße Sahne
  • 5 Tropfen Mandarinenöl
  • 5 Tropfen Orangenöl

Für einen weihnachtlichen Duft kann man 2 Tropfen Zimtrindenöl zugeben. Wer den Badezusatz optisch ergänzen möchte, kann eine Handvoll getrockneter Ringelblumenblüten auf das Wasser streuen. Wenn man diese Mischung verschenken möchte, sollte man die Blüten unbedingt separat verpacken: Geben Sie sie zum Beispiel in ein Spitzentaschentuch und binden es mit einem Satinbändchen zu einem Beutelchen. Fehlt Ihnen eine dekorative Flasche für die Badesahne, nehmen Sie eine kleine Getränkeflasche aus Glas, spülen sie heiß aus und entfernen Sie das Etikett. Danach können Sie die Flasche mit Serviettenmotiven oder Décopatchpapier bekleben. Da beides schnell trocknet, lässt sich auch so ein Gefäß noch „in der letzten Minute“ dekorieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.