Eine eigene Sauna zu Hause – Die Einrichtung einer Sauna ist gar nicht so aufwändig

Dieser Artikel beschreibt, wie man einen Saunagang mit Duftstoffen, Lichteinsatz und Musik zu einem erholsamen Erlebnis im eigenen Haus machen kann.

Nach einem anstrengenden, arbeitsreichen Tag kann der Wunsch nach Entspannung und Stressabbau sehr groß sein. Gut geeignet ist dafür ein Gang in die Sauna. Saunieren ist eine uralte Tradition und heute gefragter denn je. Kein Wunder, denn ein Saunagang ist gut für die Gesundheit! Der Körper regeneriert sich und die Abwehrkräfte werden gestärkt.

Sauna im eigenen Haus

Für das Saunieren muss man heute nicht mehr in ein öffentliches Bad gehen. Es gibt auch die Möglichkeit, sich eine Sauna zu Hause einzurichten. Die Voraussetzung dafür ist eine elektrische Zuleitung zum Anschluss der technischen Elemente, ein pflegeleichter Fußbodenbelag (Estrich, Keramik, etc.) sowie ein Wasserzulauf für die Dusche davor und danach.

Beheizungsmöglichkeiten

Heutzutage wird eine Saunakabine meist mit einem energieeffizienten Elektroofen (Aufwärmzeit circa eine Stunde) beheizt. Möglich ist aber auch die Beheizung durch einen Holzofen. Die Installation sollte auf jeden Fall von einem Fachmann übernommen werden.

Mögliche Standorte für die Sauna

Als Standort für eine Sauna bietet sich der Dachboden oder ein Kellerraum an. Eine Alternative ist der Anbau an eine Garage oder ein frei stehendes Blockhaus im Garten. Wer gerade ein neues Haus baut und eine Sauna haben möchte, sollte mit dem Architekten besprechen, welcher Platz dafür optimal geeignet ist.

Wohlriechende Duftstoffe zur Entspannung

Ein Saunagang dient dem Wohlbefinden und der Entspannung. Eine Möglichkeit, dieses Gefühl zu verstärken, sind zum Beispiel wohlriechende Duftstoffe wie Exotik, Nadelholz, Rose oder Gewürze. Bei puren Essenzen und ätherischen Ölen sollte Wert auf qualitativ hochwertige Zusammensetzungen gelegt werden. Sie sollten naturrein, für die Sauna geeignet und nicht alkoholisch verdünnt sein.

Lichteinsatz in der Sauna

Um das angenehme Gefühl in der Saunakabine noch etwas schöner zu machen, gibt es inzwischen viele Zusatzausstattungen. So kann ein abwechslungsreiches Farblicht, ein Sternenhimmel oder ein Lichtpaneel für eine besonders entspannende Atmosphäre sorgen.

Ideal für den Stressabbau ist auch der Einsatz von Musik. Am besten eignen sich als Entspannungsmusik Naturtöne wie Wassertropfen oder Windlieder.

Positiver Einfluss auf die Gesundheit

Doch ein Saunagang ist nicht nur erholsam, er ist vor allem gesund. Die Abfolge von Hitze mit anschließendem Kaltbad entspannt die Muskulatur, senkt den Blutdruck, regt den Kreislauf, den Stoffwechsel, das Immunsystem und die Atmung an.

Erfolgreiche Bekämpfung von Cellulite

Positiv kann sich das Saunieren auch auf Cellulite auswirken, ein Problem, gegen das viele Frauen kämpfen. Während des Saunagangs sollte man mit einer Massagebürste oder Holznoppenbürste die betroffene Körperpartie circa fünf Minuten in kreisenden Bewegungen und mit nur leichtem Druck massieren. Erste sichtbare Erfolge stellen sich bereits nach drei Monaten ein.

Anti-Aging-Programm

Saunieren ist zudem das beste Anti-Aging-Programm, da es die Abwehrkräfte stärkt, die Fitness steigert und die natürliche Hautalterung verlangsamt. Es kann somit die biologische Alterung optisch und vital verzögern.

Eine Sauna im eigenen Haus einzurichten bedeutet also, etwas für das eigene Wohlbefinden zu tun und in die eigene Gesundheit zu investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.