Energetische Raindrop-Anwendung zur Stärkung des Immunsystems

Eine Aromatherapie, die im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut geht – ein sinnliches Entspannungserlebnis für Muskeln, Bewegungsapparat und Seele.

Entwickelt wurde die Raindrop Technique in den 1980er Jahren von Gary Young, der das Auftropfen von wertvollen, naturreinen Kräuteressenzen entlang der Wirbelsäule mit einer Streichtechnik der Lakota-Indianer kombinierte. Gary Young selbst wurde als junger Mann bei Holzfällarbeiten querschnittgelähmt. Er begann daraufhin, Naturheilkunde zu studieren und experimentierte so lange, bis er Öle herstellen konnte, die alle bestehenden Qualitätsstandards bei weitem übertreffen. Mit diesen ätherischen Ölen therapierte er sich selbst, sodass er nach dreizehn Jahren wieder gehen konnte und nach 37 Jahren schmerzfrei war.

Aromaöle pur wie die Natur

Aromaöl ist nicht gleich Aromaöl. Es kommt auf viele unterschiedliche Faktoren an, die den Reinheitsgrad eines Aromaöls bestimmen und die ein therapeutisch wirksames Öl ausmachen: Es kommt etwa darauf an, welcher Teil der Pflanze zur Ölgewinnung verwendet wird, wie die Bodenverhältnisse des Anbaugebietes beschaffen sind, ob und welche (organischen) Düngemittel zum Einsatz kommen, in welcher Region sich die Anbaugegend befindet, in welcher Anbauhöhe, wie das Klima dort ist, welche Erntemethoden angewendet werden, wann der Erntezeitpunkt ist und wie der Destillationsprozess abläuft.

Nur die reinsten ätherischen Öle liefern den gewünschten therapeutischen Effekt. Öle von geringerer Qualität können hingegen sogar giftig sein. Und von der Verwendung ätherischer Öle in Duftlampen wird bereits abgeraten, da durch die Erhitzung giftige Dämpfe entstehen und genau das Gegenteil bewirken können.

Was ein ätherisches Öl ausmacht

Ätherische Öle sind Geschenke, die uns die Natur bietet. Sie sind sozusagen die Seele der Pflanze, eine reine Kraft. Und sie sind nicht fettend, das heißt, sie verstopfen auch nicht die Poren der Haut. Hergestellt werden sie durch Destillation aus Blumen, Sträuchern, Bäumen, Büschen, Wurzeln und Samen. Sie werden auch nicht so leicht ranzig wie Pflanzenöle (wie zum Beispiel Olivenöl), da sie sehr stark antibakteriell wirken.

In ihrer Wirkung übernehmen ätherische Öle eine ähnliche Rolle wie das menschliche Blut. Sie kämpfen gegen Infektionen, enthalten hormonähnliche Stoffe und regen den Regenerationsprozess an. Die Pflanzen wehren sich durch sie gegen Bakterien, Viren und Pilze und halten Angriffen von Insekten und anderen Tieren stand.

Es gibt noch eine Gemeinsamkeit mit dem menschlichen Körper, der die Aufnahme ätherischer Öle möglich macht: Denn diese Öle haben eine chemische Struktur, die der Struktur in einer menschlichen Zelle verblüffend ähnelt. Dadurch werden ätherische Öle vom menschlichen Körper nicht nur akzeptiert, sondern sind dort auch hochwirksam. Hinzu kommt die einzigartige Eigenschaft, die Zellmembran zu durchschreiten, wodurch ein auf die Fußsohle aufgetragenes ätherisches Öl innerhalb weniger Minuten im ganzen Körper verteilt ist und innerhalb von etwa 20 Minuten bereits in allen Körperzellen nachgewiesen werden kann.

Die Raindrop-Öle

Gearbeitet wird bei der Raindrop-Anwendung mit sieben reinen Kräuterölen und zwei Ölmischungen, und zwar in folgender Reihenfolge: Oregano, Thymian, Basilikum, Zypresse, Wintergrün, Majoran, Aroma Siez (eine Ölmischung zusammengesetzt aus Basilikum, Zypresse, Majoran, Pfefferminz und Lavendel), Pfefferminz und Valor (eine Ölmischung aus Fichte, Rosenholz, Blauer Rainfarn = Blaue marokkanische Kamille und Weihrauch).

In dieser Reihenfolge werden die Öle – nach einer energetischen Vorbereitung der Vitaflex-Zone an den Fußsohlen – entlang der Wirbelsäule aus ca. 15-20 cm Entfernung sanft aufgetropft, sodass sie weich wie Regentropfen (von daher kommt auch der Name) auf den Rücken fallen. Begonnen wird mit den „heißen“ Ölen Oregano und Thymian, die sparsam verwendet werden, das Mut machende Valor wird zum Abschluss hingegen „reichlich“ aufgetragen. Um das ein wenig anschaulicher zu machen: Pro Öl werden etwa 3-12 Tropfen verwendet. Eine heiße oder lauwarme Kompresse rundet den Entschlackungs- und Entgiftungsprozess ab und gibt dem Körper Zeit, die Wirkstoffe der ätherischen Öle im ganzen Körper aufzunehmen und zu verteilen.

Einsatzgebiet der Raindrop-Anwendung

Die Raindrop-Anwendung dient in erster Linie durch die stark antibakteriell und entzündungshemmend wirkenden ätherischen Öle zur Stärkung des Immunsystems und der Abwehrkräfte und wird gerne vorbeugend in der kalten Jahreszeit eingesetzt.

Weitere wesentliche Wirkungsbereiche sind die Unterstützung des gesamten Bewegungsapparates, von Knochen, Muskeln und Gelenken, und die Entspannung der Wirbelsäule, der Muskeln und des ganzen Körpers. Die Wirkung hält sogar bis zu einer Woche an.

Sicherheitshinweise

Für die Anwendung naturreiner ätherischer Öle gibt es einige Sicherheitsrichtlinien, die unbedingt eingehalten werden müssen, weshalb diese Öle nur in die Hände von Profis gehören, welche die Tipps zur richtigen und vor allem sicheren Anwendung geben können. Zudem muss auch zu diesen hochwirksamen Ölen gesagt werden, dass eine Raindrop-Anwendung bzw. die Anwendung einzelner ätherischer Öle keinen Arztbesuch ersetzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.