Erfolgsrezept Charisma

Charismatiker sind beliebt, erfolgreich und erotisch. Aber Charisma ist kein Geschenk der Götter. Charisma ist lernbar. Die wichtigsten Tricks für perfekte Ausstrahlung.

Was hatten Jesus Christus und Marlene Dietrich gemeinsam? Was machte Mick Jagger und Charles Manson zu zugkräftigen Rattenfängern? Ihr Charisma: jene faszinierende Ausstrahlung und Suggestivkraft, die uns alle magisch in den Bann schlägt.

Genetik des Charismas

Der Dominikanerpater und Dozent für Predigtkunde Dr. Udo Nix diagnostiziert für das Geheimnis Charisma vier wichtige Faktoren: eine suggestive Stimme, faszinierende Augen, die Gabe der freien Rede und eine Ausstrahlung von Güte und Herzlichkeit. Nach Ansicht von Evolutionsbiologen sind Charisma und Attraktivität aber bereits in den Genen der Menschen gespeichert. Das gilt vor allem für die Wirkung aufs andere Geschlecht. Demnach sind wir bei der Partnerwahl auch heute noch denselben unbewussten Mechanismen ausgeliefert, die schon den Steinzeitmenschen antrieben: Frauen suchen nach Männern, die fähig sind, für die Familie zu sorgen und sie zu beschützen, legen also Wert auf Eigenschaften wie Erfolg, Stärke, Mut, finanzielle Sicherheit, Ehrgeiz und intellektuelle Fähigkeiten. Für Männer spielt die körperliche Attraktivität von Frauen eine erheblich größere Rolle. Das haben zum Beispiel Analysen von Heiratsanzeigen ergeben. Von gewissen körperlichen Eckdaten abgesehen, kann man den Gaben der Natur aber nachhelfen. Charisma-Training macht das möglich.

Die Magie der Stimme

Schweigende Menschen sind selten charismatisch, unverständlich stammelnde noch seltener. Die unwiderstehliche und mitreißende Persönlichkeit braucht eine klare, deutliche und modulationsreiche Stimme. Beseitigen Sie daher überflüssigen Akzent oder Dialekt. Ihr ganzer Körper muss vibrieren, wenn Sie sprechen, Ihre Stimme muss Assoziationen hervorrufen und mit Fantasie und Gefühlen beladen sein. Lernen Sie das unbekümmerte Sprechen: Entspannen Sie zur Übung Lippen und Zunge, und brabbeln und lallen Sie wie ein Säugling endlose Silbenkombinationen vor sich hin. Schulen Sie Ihre Stimme durch regelmäßige Gesangseinlagen. Als Lockerungsübungen kurz bevor Ihr Charisma gefragt ist, können Sie zum Beispiel Grimassen schneiden oder heftig gähnen, um Ihrer Stimme neue Klangnuancen zu erschließen.

Geheimwaffe Selbstbewusstsein

Ein weiterer wichtiger Faktor des Charismas ist ein unerschütterliches Selbstbewusstsein. Denn wie sollen andere an Sie glauben, wenn Sie selbst sich nur für einen mäßig begabten Durchschnittsmenschen halten. Setzen Sie sich rigoros über jeden Selbstzweifel hinweg. Seien Sie dabei ruhig gewagt unrealistisch und reden Sie sich ein, dass Sie ein elektrisierender, bezaubernder und einfach in jeder Hinsicht umwerfender Mensch sind. So müssen sie auch auftreten. Seien Sie grundlos freundlich zu anderen Menschen und suchen Sie aktiv Kontakte im Alltag. Das fördert die Lust an der Kommunikation. Ihr Charme wird unschlagbar.

Aura des Mysteriums

Doch Charme ist nicht der einzige Vermittler einer charismatischen Ausstrahlung. Robert Greene, Autor des Buches „Die 24 Gesetze der Verführung“, geht davon aus, das Charisma eine erregende Präsenz ist, die nach außen strahlt, „wo sie das ganze Gebaren des Charismatikers durchdringt, der dadurch etwas Außergewöhnliches, Überlegenes bekommt. Der Charismatiker steigert seine Wirkung durch stechenden Blick, feurige Reden und die Aura des Mysteriums.“ Greene rät zur Effekthascherei: „Erzeugen Sie die Illusion des Charismas, indem Sie Intensität verströmen – und dabei leidenschaftslos bleiben.“

Visualisieren Sie Ihren Erfolg

Zu den gängigen Tricks, charismatisch zu wirken gehört es auch, strikt aufrecht zu gehen, am besten einige Zentimeter über der Erdoberfläche. Lachen Sie oft und lächeln Sie immer. Starren Sie nicht auf Ihre teuren Schuhe, sondern in die Augen Ihrer Gesprächspartner. Und: Visualisieren Sie Ihre zukünftigen Triumphe und Husarenstücke. Entspannen Sie sich und malen Sie sich aus, wie eine bevorstehende Situation exakt und in jedem Detail nach Ihren Vorstellungen und zu Ihrem Besten verläuft.

Autosuggestion – Begeisterung auf Kommando

Die mitreißendste Ausstrahlung besitzen Menschen, denen der leidenschaftliche Überschwang aus dem Gesicht und aus jeder Geste springt. Verliebte zapfen an der Quelle des Charismas, Erfolgsmenschen erringen automatisch immer neue Siege. Als pessimistischer Zauderer haben Sie keine Chance. Sie müssen sich geistig und emotional auf Erfolg programmieren. Stellen Sie für das Training der Selbstbegeisterung die zehn Aussprüche zusammen, die Sie am liebsten sagen. Zum Beispiel: „Es war großartig“, „ich liebe Dich“ oder „heureka“. Versuchen Sie diese Sätze mit maximaler Begeisterung laut für sich alleine auszusprechen. Erinnern Sie sich an gute Gründe für Ihren Überschwang, und studieren Sie den Klang ihrer enthemmten Stimme. Trainieren Sie diese Ausstrahlung, und setzen Sie sie ein, wenn sie sich erst einmal selbst begeistern müssen.

Ehrlichkeit – aber in Grenzen

Über allen selbsterfüllenden Optimismus dürfen sie aber auch Ihre Authentizität nicht vernachlässigen. „Sich selbst zu mögen heißt auch, in jeder Situation möglichst echt und ehrlich zu sein. Kein Mensch kann immer ausgeschlafen, gut gelaunt und fit sein. Wer rund um die Uhr diesen Eindruck erweckt, macht sich selbst und anderen etwas vor“, behauptet Regina Först in Ihrem Buch „Ausstrahlung. Wie ich mein Charisma entfalte“ (Kösel Verlag). Sie empfiehlt daher dazu zu stehen, wenn man einmal schlecht gelaunt oder schlichtweg traurig ist. Allerdings sollte man die Ehrlichkeit auch nicht übertreiben. Ohne etwas Show kann sich selbst das größte Charismatalent nicht richtig entfalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.