Frühstück – immer wieder neu erleben

Die erste Mahlzeit des Tages ist wichtig und sorgt für Energie. Das Frühstück ist für viele eine lästige Angelegenheit. Dabei macht es viel Spaß, wenn man es richtig angeht. Außerdem gibt es verschiedene Arten zu frühstücken.

Das Frühstück ist die erste Mahlzeit des Tages. Je nachdem, wie und was man isst, startet man in den Tag – gut gelaunt, gestresst, hungrig, satt, zufrieden.

Wer gar nichts frühstückt oder sich nur schnell eine Scheibe Brot schnappt und diese auf dem Weg zur Schule oder zur Arbeit verspeist, bringt sich um den Genuss eines leckeren Frühstücks – und um die Möglichkeit, den Tag in Ruhe zu beginnen und die nötige Energie für die bevorstehenden Stunden zu tanken.

Es gibt mehrere Möglichkeiten zu frühstücken – und mit etwas Planung und Vorbereitung ist ein Frühstück immer möglich und macht sogar Spaß.

Frühstück abends vorbereiten

Wenn während der Woche wenig Zeit für ein ausgedehntes Frühstück zur Verfügung steht, sollte man dennoch nicht ganz darauf verzichten. Wer schon abends alles vorbereitet, was möglich ist, kann sich morgens einfach an den Tisch setzen und sein Frühstück genießen. Nun ja, ein paar kleine Handgriffe fallen auch morgens noch an um ein ordentliches Frühstück genießen zu können, aber das ist nicht der Rede wert.

Abends kann man bereits den Tisch mit allem decken, was nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden muss: Teller oder Müslischüssel, Tassen und Besteck, Honig, Kakao, Müsli etc. So müssen morgens beispielsweise nur noch Milch, Wurst und Marmelade aus dem Eisschrank geholt werden.

Wer Kaffee zum Frühstück trinkt kann die Kaffeemaschine bereits vorbereiten und muss diese morgens dann nur noch anschalten. Teetrinker können ebenso verfahren, indem Sie den Wasserkocher mit Wasser füllen und Tasse und Teebeutel bereitstellen.

Frühstück zu Hause

Wenigstens am Wochenende sollte die Familie ein gemeinsames Frühstück einnehmen. Wenn alle gemeinsam den Tisch decken oder zumindest gut organisiert wird, wer welche Aufgaben übernimmt, schmeckt das Frühstück gleich doppelt gut. Die Familie schafft etwas gemeinsam und kann hinterher auch gemeinsam genießen. Ein Familienfrühstück lässt sich gut als Familienritual einrichten.

Beispiele:

Müsli: Ein selbstgemachtes Müsli schmeckt der gesamten Familie (da jeder das essen kann, was ihm schmeckt) und bringt jede Menge Energie. Jeder kann eine andere Aufgabe erledigen und so seinen Anteil an einem schönen Frühstück beitragen. Mögliche Aufgaben:

  • Müslischalen und Löffel auf den Tisch stellen
  • Haferflocken und Cornflakes bereitstellen
  • Obst waschen, schneiden und in Schüsseln geben
  • Nüsse, Rosinen etc. bereitstellen
  • Milch und/oder Joghurt auf den Tisch stellen

Brötchen: Ein gemeinsamer Spaziergang zum Bäcker und/oder Metzger beispielsweise sorgt für Bewegung an der frischen Luft und macht Appetit.

Auch kann jeder eine bestimmte Aufgabe übernehmen, die eventuell wöchentlich gewechselt wird. Beispiele:

  • Brötchen holen
  • Wurst holen
  • Tisch decken
  • Eier kochen
  • Kaffee kochen
  • Tomaten schneiden etc.

Ob Müsli oder Brötchen – die appetitliche Anrichtung der Speisen und eine dezente Dekoration (Kerzen, Servietten etc.) sorgen für eine gemütliche und ansprechende Atmosphäre.

Wer einmal Lust auf etwas ganz anderes hat, findet vielleicht Gefallen an einem japanischen Frühstück.

Frühstück als Buffet in Verbindung mit einem Familientag

Lust auf etwas anderes? Ein Buffet zum Frühstück sorgt für eine angenehme Abwechslung. Wer möchte, kann dies beispielsweise mit einem Familientag verbinden. Das Buffet wird gemeinsam angerichtet und jeder kann essen, was er möchte.

Danach gibt es vielleicht eine gemeinsame Unternehmung wie ein ausgedehnter Spaziergang oder eine schöne Fahrradtour. Wieder zu Hause kann sich jeder, der hungrig ist, an dem noch bereitstehenden Buffet bedienen.

Hinterher werden möglicherweise Brettspiele gespielt und/oder es wird gemeinsam ferngesehen. Das Buffet bleibt den ganzen Tag stehen – nur verderbliche Speisen kommen in den Kühlschrank – und jeder kann jederzeit zugreifen.

Außer dem Spaß, den die ganze Familie dabei hat, gibt es noch einen weiteren Vorteil: Man erspart sich das Kochen am Abend – vorausgesetzt man hat genug für das Buffet vorbereitet. Mögliche Speisen:

  • Brötchen, Brot, Toast
  • Frikadellen
  • Hähnchenschenkel
  • Würstchen
  • Nudelsalat
  • Kartoffelsalat
  • Rühreier
  • Pfannkuchen
  • Haferflocken
  • Cornflakes
  • Wurst
  • Käse
  • Joghurt
  • Waffeln
  • Muffins
  • Kuchen
  • Geschnittenes Obst
  • Geschnittenes Gemüse

Frühstück in Café & Co.

Wer keine Lust hat immer zu Hause zu frühstücken, kann dies auch einmal außer Haus tun. Es gibt viele Cafés, Möbelhäuser und Kaufhäuser, die Frühstück anbieten. Bei einigen gibt es fertige Gerichte, aus denen man sich eines aussuchen kann – bei anderen hat man den Vorteil eines Buffets.

Auch gibt es Cafés, die Kinderportionen und Kinderpreise anbieten. Manche haben auch Kinderspielecken – dies ist besonders bei kleineren Kindern praktisch, da diese meist nicht lange ruhig sitzen bleiben.

Auch als Geschenk eignet sich ein Frühstück im Kaffeehaus hervorragend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.