Gesundheit durch Bewegung und gute Ernährung als Prävention

Das Bundesministerium für Gesundheit fordert die Bevölkerung im Rahmen des Projekts „Die Prävention“ zu einer gesunden Lebensweise auf.

Viele Menschen bewegen sich zu wenig. Ob bedingt durch sitzende Bürotätigkeiten, Unmotiviertheit oder einfach zu wenig Zeit. Dieser Missstand ist auch der Bundesregierung aufgefallen. Deshalb hat das Bundesministerium für Gesundheit bereits im Jahr 2005 die Kampagne „Bewegung und Gesundheit“ ins Leben gerufen.

Zu wenig Bewegung ist ungesund

Denn zu wenig Bewegung ist nicht nur schlecht für die einzelne Person, sondern auch für die Gesellschaft als Ganzes. Wer sich wenig bewegt, ist anfälliger für Krankheiten, hat ein schwächeres Immunsystem und im schlechtesten Fall eine kürzere Lebenserwartung. Gesamtgesellschaftlich betrachtet verursachen Menschen, bei denen sich durch den Bewegungsmangel Krankheitsbilder entwickeln, dem Gesundheitssystem unnötige Kosten. Wer beispielsweise lieber abends mit einer Tüte Chips, rauchend vor dem Fernseher sitzt, dürfte dem Gesundheitssystem mehr Kosten verursachen, als eine Person die es sich abends nach einem ausgedehnten Spaziergang mit einem frischen Apfel vor dem Fernseher gemütlich macht.

Das Internetportal „Die Prävention“ zeigt Bewegungsmöglichkeiten auf

Um die Menschen da abzuholen, wo sie sich befinden und nicht direkt mit komplexen Sportaktivitäten oder Ernährungsplänen abzuschrecken, hat das Bundesministerium für Gesundheit die Internetplattform „Die Prävention“ gestartet.

Dort finden sich viele, für so gut wie jedermann leicht umsetzbare Vorgaben, die dabei helfen, den Alltag gesünder zu gestalten. Beispielsweise gilt es unter dem Motto „Jeden Tag 3.000 Schritte extra“ darum, zu probieren, nicht mehr jeden Weg mit dem Fahrstuhl, Auto oder Bus zurück zu legen, sondern Distanzen, die zu Fuß zurück zu legen sind, auch konsequent zu Fuß zu bewältigen. Wer dies konsequent im Alltag beherzigt, hat seinen Bewegungsradius bereits deutlich gesteigert und das ganz ohne bewusste sportliche Aktivität.

Darüber hinaus finden sich im Präventions-Portal eine Reihe weiterer alltagstauglicher Maßnahmen. Von der gesunden Ernährung, über Gesundheitstipps bis hin zu den schönsten Spazier-Routen in ganz Deutschland.

Gymnastik und gesunde Ernährung während der Arbeitszeit

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Zeit im Büro. Durch den Wandel hin zu einer Dienstleistungsgesellschaft gibt es immer mehr Arbeitnehmer, die den Großteil ihrer Arbeitszeit sitzend vor dem Schreibtisch verbringen. Der virtuelle Fitnesstrainer „Paul“ zeigt deshalb einfache Übungen zur Lockerung und Stärkung der Muskulatur, die sich direkt am Schreibtisch ausführen lassen. Darüber hinaus gibt es Empfehlungen für sinnvolle Pausensnacks, die optimale Sitzhaltung und Wege zur Steigerung der Bewegungsabläufe während der Arbeitszeit.

Wer das Internetportal „Die Prävention“ zum ersten Mal besucht, kann sich direkt in der Rubrik „Service und Materialien“ unter dem Punkt „Ratgebertexte“ einen Fragebogen zum Thema „Bin ich ein Bewegungsmuffel“ herunter laden. Wer diesen Fragebogen ehrlich ausfüllt und für sich erkennt, dass er zu der Gruppe der Bewegungsmuffel zählt, findet zugleich zahlreiche Möglichkeiten, wie er diesen Umstand ändern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.